Doch mehr Regen in Hessen als zunächst angenommen?

Unser Fokus der Berichterstattung liegt derzeit auf einem Vb Unwettertief, welches am Wochenende möglicherweise für sehr viel Regen sorgen wird. Noch ist gänzlich unklar, wo genau sich das Tief positionieren wird. Dies ist jedoch wichtig, um die Niederschläge, welche möglicherweise über 150 Liter überschreiten werden niedergehen. Das ECMWF hat derzeit eine Prognose, welche sich im Süden von Deutschland manifestiert.

Es gibt jedoch auch andere Modelllösungen, welche auch unser Bundesland Hessen mit in diesen Regen einbezieht. Das Global Standard HD vom Deutschen Wetterdienst sieht die derzeit die ergiebigen Niederschläge in einem Streifen von Baden-Württemberg über Unterfranken, Südhessen, Osthessen bis nach Thüringen. Im Gegensatz zum ECMWF werden die möglichen Regenmengen jedoch mit 60 bis maximal 125 Liter moderater, aber nicht weniger gefährlich gerechnet.

Doch mehr Regen in Hessen als zunächst angenommen? 18. Juni 2024
Global German Standard Lauf 06Z

Damit Sie auch sehen können, wovon ich hier rede, habe ich Ihnen das aktuelle Rechenmodell des Global Germany Standard eingestellt. In diesem Falle wäre nach jetzigem Stand Osthessen und Südhessen mit im Boot. Zumindest werden in diesen Regionen Regenmengen im unwetterartigen Bereich gerechnet.

Doch mehr Regen in Hessen als zunächst angenommen? 18. Juni 2024
Die Lage ist entscheidet. Das Global Standart wie hier auf der Luftdruckkarte zu sehen sieht das Tief derzeit mehr in der Landesmitte, das ECMWF mehr in Richtung Südosten.

Zusammenfassend kann man aktuell sagen:

Die Wetterlage für das kommende Wochenende zeigt sich momentan überaus komplex und unsicher. Verschiedene Modelle prognostizieren starke Regenfälle, wobei die genaue Position des Tiefdruckgebiets noch unklar ist. Vb Unwettertief könnte in einigen Regionen Deutschlands, insbesondere im Süden und möglicherweise in Bundesländern wie Hessen, Thüringen, Baden-Württemberg und Teilen von Bayern, erhebliche Niederschläge verursachen.

Am Samstag in der Südosthälfte Dauerregen. Dabei akkumuliert gebietsweise ergiebige (Unwetter) oder sogar extrem ergiebige (extremes Unwetter) Regenmengen wahrscheinlich. In den anderen Landesteilen einzelne Gewitter mit Starkregen gering wahrscheinlich.

Quelle DWD

Während das ECMWF Maximalwerte von über 150 Litern prognostiziert, zeigt das Modell des Deutschen Wetterdienstes moderatere, aber dennoch gefährliche Mengen zwischen 60 und 125 Litern. Die Unsicherheit macht es erforderlich, die kurzfristigen Wettermodelle aufmerksam zu verfolgen.

Wir werden Sie weiterhin über die Entwicklung der Wetterlage auf dem Laufenden halten.

Die mobile Version verlassen