Dürre-Monitor

Was ist eine Dürre?

Eine Dürre ist ein längerer Zeitraum mit erheblich unterdurchschnittlichem Niederschlag, der zu Wassermangel und Trockenheit führt. Dürreperioden können wenige Wochen bis zu mehreren Jahren andauern und sowohl natürliche als auch menschliche Aktivitäten stark beeinträchtigen.

Folgen einer Dürre

  1. Landwirtschaftliche Auswirkungen:
    • Ernteausfälle: Trockenheit kann zu schwerwiegenden Ernteverlusten führen, da Pflanzen ohne ausreichendes Wasser nicht wachsen können.
    • Bodendegradation: Anhaltende Trockenheit kann die Bodenqualität verschlechtern und Erosion fördern.
  2. Wassermangel:
    • Trinkwasserversorgung: Weniger verfügbares Wasser kann die Versorgung von Haushalten, Landwirtschaft und Industrie beeinträchtigen.
    • Absenkung des Grundwasserspiegels: Übermäßige Nutzung der Grundwasserressourcen kann zu nachhaltigem Rückgang der Grundwasserspiegel führen.
  3. Umweltbelastungen:
    • Verlust von Biodiversität: Tiere und Pflanzen, die auf ausreichende Wasserquellen angewiesen sind, können unter Stress geraten oder sterben.
    • Verschlechterung der Luftqualität: Trockene Bedingungen können die Menge an Staub und Schadstoffen in der Luft erhöhen.
  4. Wirtschaftliche Auswirkungen:
    • Einbußen in der Landwirtschaft: Ernteverluste und erhöhte Kosten für Bewässerung können Landwirte finanziell belasten.
    • Beeinträchtigung der Energieversorgung: Wasserkraftwerke sind auf ausreichende Wasserressourcen angewiesen; ein Mangel kann die Energieproduktion senken.
  5. Gesundheitsrisiken:
    • Mangelernährung: Ernteausfälle können zu Nahrungsmittelknappheit und damit zu Mangelernährung führen.
    • Erhöhtes Krankheitsrisiko: Wasserknappheit und schlechtere Wasserqualität können zu Krankheiten führen, die durch Wasser übertragen werden.
Dürre-Monitor 15. Juli 2024

Eine Dürre hat somit weitreichende Folgen für Umwelt, Wirtschaft und Gesellschaft und erfordert umfassende Maßnahmen, um die negativen Auswirkungen zu mildern.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"