WetterTV

Gewitter-Tief bringt teils heftige Gewitter über Deutschland.

Nach einem heißen Sommertag machen sich in der Nacht zum Mittwoch die Ausläufer eines Gewitter-Tiefs über Großbritannien bemerkbar. Besonders in den westlichen Bundesländern wie Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind unwetterartige Gewitter nicht ausgeschlossen. Im Verlauf der Nacht zieht die Kaltfront weiter in Richtung Mitte Deutschlands und wird sich nach aktueller Prognose deutlich abschwächen.

Gewitter-Tief bringt teils heftige Gewitter über Deutschland. 15. Juli 2024
Verfolgen Sie die aktuelle Warnlage auf dem Warnwetter-Monitor. Klicken Sie dazu auf das Bild.

Am Abend und in der ersten Nachthälfte greifen teils kräftige Gewitter von den Benelux-Ländern auf den Westen und Nordwesten Deutschlands über. Dabei sind Sturm- oder schwere Sturmböen möglich, besonders im Grenzbereich zu Benelux mit Geschwindigkeiten von bis zu 110 km/h aus westlicher Richtung. Ab Mitternacht ziehen die Gewitter ostwärts weiter, wobei sie sich deutlich abschwächen. Anfangs sind jedoch Sturmböen noch möglich. Im Süden können ebenfalls einzelne, teils kräftige Gewitter mit Sturmböen und Hagel auftreten.

Diese Animation zeigt die Wetter-Entwicklung über Deutschland in den kommenden 24 Stunden. Vor allem im Westen sind in der Nacht mit lokalen Unwettern zu rechen.

Der Mittwoch könnte erneut von einzelnen kräftigen Gewittern geprägt sein. Diese bringen Starkregen von etwa 20 Litern pro Quadratmeter in kurzer Zeit, kleinkörnigen Hagel und Sturmböen mit sich. In den östlichen und südöstlichen Regionen sind ab dem Mittag bis zum Abend auch schwere Gewitter nicht ausgeschlossen. Die mehr als 30 Liter Regen pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Hagelkörner von bis zu 3 cm und schwere Sturmböen bis 100 km/h mitbringen könnten.

Die Bevölkerung wird gebeten, sich entsprechend vorzubereiten und Wachsamkeit walten zu lassen. Bleiben Sie sicher und meiden Sie unnötige Aufenthalte im Freien während der möglichen Unwetterperioden.

Peter Richter

Mein Name ist Peter M. Richter und seit mehr als zwei Jahrzehnten bin ich in der Welt der Lokalnachrichten zu Hause. Als freier Journalist begann mein beruflicher Weg im Jahr 1999, und seither habe ich mich mit Leib und Seele den Themen Wettervorhersage, Synoptik sowie der Beurteilung von Gefahrenlagen durch Sturm und Unwetter gewidmet. Seit 2021 engagiere ich mich ehrenamtlich für die Meteoleitstelle Hessen. Hier setze ich mein Wissen und meine Erfahrung ein, um die Öffentlichkeit präzise und rechtzeitig über Wetterumschwünge und deren potenzielle Gefahren zu informieren.Mit meiner Arbeit möchte ich nicht nur informieren, sondern auch das Bewusstsein für den… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"