Panorama

Unwetterwarnungen: Richtige Verhaltensweise und Tipps

Schwere Unwetter mit sintflutartigen Regenfällen und Orkanböen drohen Hessen. Die Bevölkerung wird angeleitet, vor dem Unwetter u. a. lose Gegenstände zu sichern und Notfallsets vorzubereiten. Während des Unwetters drinnenzubleiben, elektronische Geräte vom Stromnetz zu trennen und Keller zu meiden, wird empfohlen. Nach dem Unwetter sollen Schäden begutachtet und den Behörden gemeldet werden.

Heute Nacht drohen schwere Unwetter über Hessen, dabei sind sintflutartige Niederschläge mit über 50 Liter in nur einer Stunde nicht ausgeschlossen. Dazu schwere Sturmböen bis zu Orkanböen. Die meisten von Ihnen werden um diese Uhrzeit sehr wahrscheinlich zu Hause sein. Doch wie verhält man sich Richtig bei einer drohenden Unwetterlage? Hier ein paar hilfreiche Tipps.

Wie man sich bei Unwetterwarnungen richtig verhält

Unwetter können plötzlich und unerwartet auftreten und erhebliche Schäden verursachen. Es ist wichtig, sich richtig zu verhalten, um sich selbst, Ihre Familie und Ihr Eigentum zu schützen. Hier sind einige nützliche Tipps, wie man sich bei Unwetterwarnungen verhält und was man unbedingt vermeiden sollte.

Vor dem Unwetter

  1. Informiert bleiben: Überprüfen Sie regelmäßig Wetterberichte und Unwetterwarnungen über vertrauenswürdige Quellen wie Fernsehen, Radio oder offizielle Wetter-Apps.
  2. Notfallset vorbereiten: Ein Notfallset sollte Taschenlampe, Batterien, Erste-Hilfe-Material, wichtige Dokumente, Trinkwasser und haltbare Lebensmittel enthalten.
  3. Sicherung von losen Gegenständen: Stellen Sie sicher, dass Gartenmöbel, Fahrräder, Mülltonnen und andere lose Gegenstände im Freien gesichert sind, damit sie nicht herumgewirbelt werden.
  4. Fahrzeuge unterstellen: Parken Sie Fahrzeuge in einer Garage oder an einem geschützten Ort, um sie vor Schäden durch Hagel oder herabfallende Äste zu schützen.

Während des Unwetters

  1. Drinnenbleiben: Vermeiden Sie es, während des Unwetters das Haus zu verlassen. Bleiben Sie in einem sicheren Raum, fern von Fenstern und Türen.
  2. Elektronische Geräte vom Stromnetz trennen: Ziehen Sie den Stecker von empfindlichen elektronischen Geräten, um sie vor Stromspitzen zu schützen.
  3. Aktuell informiert bleiben: Hören Sie weiterhin Wetterberichte und befolgen Sie die Anweisungen der Behörden.
  4. Keller vermeiden: Bei starken Regenfällen können Keller schnell überflutet werden. Es ist daher sicherer, sich in höher gelegenen Räumen aufzuhalten.
Es gibt so viele Alltagsmythen über Gewitter: Soll man wirklich den Stecker ziehen? Buchen suchen und Eichen meiden? Und auf keinen Fall duschen? wir sagen Ihnen, was man bei Blitz und Donner tun kann – und was man besser lässt.

Was man auf keinen Fall tun sollte

  1. Nicht draußen aufhalten: Starkregen, Blitzschläge und herabfallende Äste stellen draußen eine große Gefahr dar. Suchen Sie sofort Schutz, wenn sich ein Unwetter nähert.
  2. Keine Bäume oder offene Felder aufsuchen: Diese bieten keinen ausreichenden Schutz und können durch Blitzeinschläge oder Sturmböen gefährlich werden.
  3. Keine Unterführungen und Brücken nutzen: Unterführungen und Brücken können bei Starkregen schnell überflutet werden. Meiden Sie solche Bereiche.
  4. Nicht durch überflutete Straßen fahren: Selbst flache Überschwemmungen können Autos wegschwemmen. Wenn möglich, fahren Sie nicht bei starkem Regen und überfluteten Straßen.

Nach dem Unwetter

  1. Schäden begutachten: Sobald das Unwetter vorüber ist, überprüfen Sie Ihr Haus und Ihre Umgebung auf mögliche Schäden. Seien Sie vorsichtig, besonders bei umgestürzten Bäumen und herabgefallenen Stromleitungen.
  2. Kontakt mit den Behörden aufnehmen: Melden Sie größere Schäden und Gefahrenbereiche den zuständigen Behörden.
  3. Hilfe leisten: Bieten Sie Nachbarn bei Bedarf Unterstützung an, besonders älteren oder hilfsbedürftigen Personen.

Indem Sie diese einfachen, aber effektiven Maßnahmen befolgen, können Sie sich und Ihre Familie vor den Gefahren eines Unwetters besser schützen. Bleiben Sie aufmerksam und handeln Sie verantwortungsvoll, um sicher durch jede Wetterlage zu kommen.

Peter Richter

Mein Name ist Peter M. Richter und seit mehr als zwei Jahrzehnten bin ich in der Welt der Lokalnachrichten zu Hause. Als freier Journalist begann mein beruflicher Weg im Jahr 1999, und seither habe ich mich mit Leib und Seele den Themen Wettervorhersage, Synoptik sowie der Beurteilung von Gefahrenlagen durch Sturm und Unwetter gewidmet. Seit 2021 engagiere ich mich ehrenamtlich für die Meteoleitstelle Hessen. Hier setze ich mein Wissen und meine Erfahrung ein, um die Öffentlichkeit präzise und rechtzeitig über Wetterumschwünge und deren potenzielle Gefahren zu informieren.Mit meiner Arbeit möchte ich nicht nur informieren, sondern auch das Bewusstsein für den… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"