Panorama

Hier drohen am Wochenende Unwetter durch heftige Gewitter

Die Wetterlage in Deutschland bleibt unbeständig. Am Samstag trifft eine Kaltfront mit teils heftigen Gewittern unter Starkregen und Sturmböengefahr auf den Osten und Südosten des Landes. Auch im Südosten drohen schwere Unwetter mit orkanartigen Böen, Hagel und heftigem Starkregen. Die Gewitteraktivität lässt nachts nach, bleibt aber regional bestehen. Vorsicht und Beachtung aktueller Wetterwarnungen sind geboten.

Gewitter am Samstag

Am Samstag wird eine Kaltfront von Nordwesten bis in die Mitte Deutschlands ziehen und dabei kurze Gewitter mit sich bringen. Diese Gewitter gehen einher mit der Gefahr von Sturmböen, und vereinzelte schwere Sturmböen können nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Gefahren durch die Kaltfront

  • Starkregen: Vorderseitig der Kaltfront können Gewitter auftreten, die lokal Starkregen mit sich bringen. Mengen, bis zu 20 l/qm in kurzer Zeit oder 30 l/qm über mehrere Stunden hinweg sind möglich.
  • Sturmböen: Es besteht eine erhöhte Gefahr von Sturmböen, die örtlich schwere Schäden verursachen können.

Unwetter im Südosten

Auch im Südosten des Landes können sich Gewitter herausbilden. Hier besteht die Gefahr der Entstehung eines größeren Gewitterkomplexes. Die zu erwartenden Unwetter können verschiedene extreme Wetterphänomene umfassen:

  • Orkanartige Böen: Starke Winde können zu orkanartigen Böen führen.
  • Hagelansammlungen: Größere Hagelansammlungen sind möglich und können erhebliche Schäden verursachen.
  • Heftiger Starkregen: Extrem starke Regenfälle sind nicht auszuschließen und können zu Überschwemmungen führen.

Nachlassende Gewittertätigkeit in der Nacht

In der Nacht zum Sonntag wird die Gewittertätigkeit allgemein nachlassen. Allerdings wird an den Alpen mit Dauerregen gerechnet. Die Regenmengen könnten hier zwischen 30 und 50 l/qm liegen, in Staulagen bis zu 60 l/qm innerhalb von 24 Stunden. Diese Situation wird voraussichtlich bis Sonntagabend andauern.

Auswirkungen auf die Küstenregionen

Zu Beginn der Nacht könnten auch Sturmböen von der Nordsee auf die Ostseeküste übergreifen, die sich im weiteren Verlauf jedoch abschwächen sollten.

Gewitter am Dienstag

Am Dienstagnachmittag und -abend besteht über dem süd- und südwestdeutschen Bergland die geringe Wahrscheinlichkeit einzelner kräftiger Gewitter. Diese können Starkregen, Sturmböen und kleinkörnigen Hagel mit sich bringen. Lokal sind unwetterartige Entwicklungen aufgrund heftigen Starkregens nicht ausgeschlossen.

Fazit

Die kommende Wetterlage birgt erhebliche Gefahren durch Gewitter, Starkregen und Sturmböen. Besonders gefährdet sind die Regionen im Osten und Südosten Deutschlands. Einwohner sollten sich auf mögliche Unwetter vorbereiten und besondere Vorsicht walten lassen. Bleiben Sie informiert und verfolgen Sie die aktuellen Wetterwarnungen.

Bleiben Sie sicher und achten Sie auf Wettermeldungen Ihrer lokalen Behörden!

Michael Vonstatten

Willkommen in der Welt der isobaren Wirbel, der mächtigen Jetstreams und der Extremwetterlagen! Mein Name ist Michael Vonstatten und meine Passion für Meteorologie begleitet mich bereits seit meiner frühen Jugend.Mit einem Füllfederhalter in der einen und einem Barometer in der anderen Hand habe ich mein Leben den Launen des Himmels gewidmet. Bereits als Teenager faszinierten mich die tanzenden Schneeflocken eines Blizzard und die elegante Gefahr, die von einem sich nähernden Gewitter ausgeht.Mein Spezialgebiet sind die Extremwetterlagen, und zwar nicht die, die man von der heimischen Couch aus beobachtet, sondern solche, die das europäische Festland erschüttern. Von der gnadenlosen Hitze in… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"