Hessenwetter

Katastrophenalarm im Süden, in Hessen bleibt es überwiegend entspannt.

Es gibt Momente, da kann man das Wetter einfach nur noch hassen. Während wir hier in Hessen mit einem blauen Auge davonkommen, ist in vielen Landkreisen in Bayern und Baden-Württemberg der Katastrophenalarm aktiv. Starke Niederschläge, ausgelöst durch ein Unwettertief, welches von Italien nach Polen zieht und Dauerniederschläge der extremen Art im Gepäck hat.

Am heutigen Samstag werden weitere teils intensive Niederschläge im Bereich des Tiefs erwartet, welche wir auch in Hessen zu spüren bekommen. Die Intensität ist jedoch deutlich geringer und wird in sehr seltenen Fällen Auswirkungen auf unsere Infrastruktur haben.

Katastrophenalarm im Süden, in Hessen bleibt es überwiegend entspannt. 23. Juli 2024

Heute wird es in Hessen überwiegend am Morgen teils kräftig regnen, mitunter auch länger. Ab dem Mittag geht der Dauerregen in Schauer über und es muss gelegentlich mit einem Gewitter gerechnet werden. Eine Unwetterlage in Hessen ist derzeit nicht zu erwarten. Die Niederschlagsmengen halten sich nach den neusten Berechnungen in Grenzen. Gelegentliche Ausuferungen an kleinen Bächen sind jedoch nicht ausgeschlossen. Die Temperaturen steigen im Tagesverlauf auf 19 Grad in Fritzlar 17 Grad in Fulda und maximal 20 Grad im Rhein Main Gebiet.

Katastrophenalarm im Süden, in Hessen bleibt es überwiegend entspannt. 23. Juli 2024
Werfen Sie des öfteren einen Blick auf das Regenradar der Meteoleitstelle, es zeigt Ihnen wann es bei Ihnen heute nass wird und wo Gewitter drohen. Im Süden des Landes befindet sich die Regenblase des Schreckens.

Der Sonntag bleibt weiterhin unbeständig mit Schauern und lokalen Gewittern, jedoch zeigt sich öfter die Sonne zwischen den Schauern, die Temperaturen steigen wieder leicht an, sodass mit 16 bis 22 Grad je nach Region gerechnet werden darf.

Fazit und Zusammenfassung

Das Wetter in Hessen bleibt unbeständig, aber die schlimmsten Auswirkungen bekommen andere Regionen. Während Hessen leichte Niederschläge und vereinzelte Gewitter erlebt, stehen Bayern und Baden-Württemberg wegen extremer Dauerregenfälle unter Katastrophenalarm. Trotz der Regenfälle und möglichen Gewitter am Wochenende zeichnet sich für Hessen keine akute Unwetterlage ab. Die Temperaturen bewegen sich im angenehmen Bereich, sodass insgesamt keine größeren Beeinträchtigungen zu erwarten sind. Es bleibt zu hoffen, dass sich das Wetter bald stabilisiert.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"