Droht nun doch eine Hitzewelle in Hessen?

Das Thema Hitze und vor allem Hitzewelle hat sich nach den zwei letzten Sommer, sprich 2022 und 2021 in den Köpfen fest verankert. Temperaturen über mehrere Tage über 38 Grad waren keine Seltenheit, dazu die Dürre welche sich im ganzen Land breit gemacht hat. Aktuell kursieren neue Artikel, welche eine Hitzewelle in den nächsten Tagen voraussagen. Eine Überschrift ist mir besonders ins Auge gefallen. „40 Grad möglich: Hitzewelle aus Afrika strömt nach Deutschland“ Die Quelle und den Artikel dazu finden Sie hier.

In diesem Artikel wird suggeriert, dass in der nächsten Woche Temperaturen von 30 bis 40 Grad möglich wären. In der Überschrift steht natürlich, dass bis 40 Grad möglich sind. Im Artikel wird man schnell wieder auf dem Boden der Tatsachen zurückgeholt. Es wird von der Afrikahitze gesprochen und dass zwischen 30 und 40 Grad alles möglich wäre.

Eine recht große Bandbreite, finden Sie nicht auch? In Wirklichkeit wird nach meiner persönlichen Auffassung mit der Angst der Menschen gespielt. Es gibt derzeit keine Veranlassung, in Panik zu verfallen. Ja, es wird wärmer, vielleicht in der Spitze auch über 30 Grad, aber dies ist nicht von langer Dauer und des Weiteren nur sehr regional.

Wie warm wird es denn nun wirklich?

Die Wettermodelle sind tagtäglich damit beschäftigt, neue Trends zu genieren. Es gibt eine Vielzahl von Wettermodelle und jeder diese Modelle hat seinen eigenen Vorschlag zum aktuellen Trend. Zunächst müssen wir ab Montag mit einer schwülwarmen bis heißen Luftmasse rechnen, welche im Verlauf immer wieder Schauer und Gewitter bringt. Lokal sind Unwetter durch heftigen Starkregen nicht ausgeschlossen.

21. September 2023 Droht nun doch eine Hitzewelle in Hessen? um 13:28 Uhr

Diese Grafik zeigt Ihnen den aktuellen Wetter-Trend für die kommenden Tage in Hessen. Es gibt kurze Ansätze, welche das Thermometer vor allem in Westhessen über die 30 Grad Marke klettern lässt. Dies ist aber die Ausnahme und nicht die Regel. Für eine Hitzewelle bedarf es mehr. Mindestens 3 Tage in Folge über 30 Grad und Nacht nicht unter 20 Grad, so definiert der DWD eine Hitzewelle. Dies ist in den nächsten 10 Tagen nicht in Sicht. Bleiben Sie also entspannt und glauben nicht alles, was da teilweise in den Medien geschrieben wird. Im Übrigen gilt dies für ganz Deutschland, keine 35 und auch keine 40 Grad.

Aktualisiert am 13. August 2023 10:56 Uhr

Angelo D Alterio
Über Angelo D Alterio 307 Artikel
Seit dem Jahr 2013 beschäftige ich mich mit dem Thema Meteorologie. 2015 wurde die Unwetteralarm Schweiz GmbH gegründet. Bis ins Jahr 2021 war ich dort verantwortlicher Gesellschafter und Chef-Meteorologe. Nach meinem Ausstieg wurde die Meteoleitstelle Hessen ins Leben gerufen. Meine Spezialgebiete sind Unwetterwarnungen und die Synoptik. Weiterhin findet man mich und meine Artikel auf Mastodon, Facebook, Twitter, Linkedin und Instagram.