Schlagzeilen

Hoch Ronald: Spätsommer oder Herbst? Spannende Wetterlage erwartet.

Nach einem wechselhaften Wochenende mit weiteren Schauern und Gewittern über Hessen, gelangt Deutschland ab Sonntag unter den Einfluss eines neuen Hochs mit dem Namen Ronald, welches zunächst wärme und dann den Herbst mit kühlen Temperaturen bringt. Was genau uns in der neuen Woche erwartet, lesen Sie im nun folgenden Bericht.

rr
Schaueraktivität über Hessen aktuell

Tief Peggy über Deutschland

Aktuell liegt Hessen weiterhin unter dem Einfluss von Tief Peggy, welches sich im Tagesverlauf von den Niederlanden nach Deutschland bewegt. Das Zentrum liegt dann in etwa über Schleswig Holstein. An der Südflanke von Tief Peggy wird weiterhin feuchtwarme und vor allem feuchte Luft nach Hessen getragen, welche dafür sorgt, dass weiterhin zu Schauern und Gewittern kommt. Vor allem ab dem Nachmittag nimmt die Schaueraktivität wieder zu.

Screenshot 2 5
Luftdruckverteilung über Europa am 10.September 2022

Die aktuelle Luftdruckverteilung über Europa macht die aktuelle Wetterlage deutlich. Das wetterbestimmende Tief liegt derzeit noch über den Niederlanden und schaufelt weiterhin Schauer nach Hessen. Gleichzeitig gelangt Hessen unter leichten Hochdruckeinfluss ausgehend von Hoch Ronald über Spanien. Ab Montag zieht Peggy nach Osten ab und Hoch Ronald übernimmt die Herrschaft. Ein weiteres Tief liegt derzeit noch auf dem Atlantik. Dieses Tief war einmal Ex-Hurrikane Danielle, welches nun ein ganz normales Tief ist. Ausgehend davon entscheidet sich in der nächsten Woche, ob es noch einmal spätsommerlich warm wird oder der Herbst Einzug hält. Die Wettermodelle sind da noch nicht wirklich einig.

Screenshot 1 7
Temperaturen am Montag über Deutschland (GFS)

Das amerikanische Wettermodell sieht am Montag einen warmen, spätsommerlichen Tag mit Temperaturen bis zu 25 Grad in Frankfurt am Main. Das ECMWF sieht dies ähnlich, dabei bleibt es meist trocken. Verantwortlich dafür ist das Hoch Ronald welches aus Spanien die warme Luft ansaugt.

Kühle Luftmassen aus dem Norden

Mitte der nächsten Woche könnte die Strömung dann auf Nord schwenken, so sieht es aktuell das ECMWF Modell, das würde bedeuten, dass kühle Luft vom Nordmeer nach Deutschland gelangt und somit die Temperaturen keine 20 Grad mehr erreichen. Dies ist jedoch noch unsicher.

Screenshot 3 3
Wetterlage am Freitag, dem 16. September 2022 (ECMWF)

Fazit: So langsam aber sicher müssen wir uns von den sommerlichen Temperaturen verabschieden, was jedoch nicht bedeutet, dass wir keinen goldenen Oktober erleben. Alles ist möglich.

Aktualisiert am 10. September 2022 6:55 Uhr

Mehr anzeigen

Angelo D Alterio

Seit dem Jahr 2013 beschäftige ich mich mit dem Thema Meteorologie. 2015 wurde die Unwetteralarm Schweiz GmbH gegründet. Bis ins Jahr 2021 war ich dort verantwortlicher Gesellschafter und Chef-Meteorologe. Nach meinem Ausstieg wurde die Meteoleitstelle Hessen ins Leben gerufen. Meine Spezialgebiete sind Unwetterwarnungen und die Synoptik. Weiterhin findet man mich auf Mastodon, Facebook, Twitter und Instagram.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: