Panorama

Tief Nadja: Unwetter über der portugiesischen Stadt Lissabon

Heftige Wetterbedingungen haben kürzlich Portugal getroffen, insbesondere die Stadt Lissabon, wodurch es zu erheblichen Störungen kam. Am Mittwoch erlebte die Region extreme Regenfälle und Sturmböen, die lokale Überschwemmungen und erhebliche Verkehrsprobleme verursachten.

Die Feuerwehr von Lissabon war stark gefordert und verzeichnete 160 Einsätze in dem Gebiet. Der hohe Niederschlag von über 50 Liter Regen innerhalb von nur 24 Stunden führte zu weitreichenden Folgen wie Überschwemmungen, umgestürzten Bäumen, Bauwerksschäden und Stromausfällen. Über 1000 Vorfälle wurden zwischen Mittwochnacht und Donnerstagmorgen registriert, wobei besonders der Großraum Lissabon betroffen war. Da das schlechte Wetter bis mindestens Sonntag anhalten soll, ist mit weiteren Unwettern zu rechnen.

Die Wetterprognose bleibt besorgniserregend. Schon für Freitagabend werden neue Gewitter mit potenziellem Starkregen erwartet. Besonders Urlauber in der Region sollten die nationalen Wettervorhersagen im Auge behalten und gegebenenfalls Maßnahmen zum Schutz ergreifen.

Regen, starker Wind und Gewitter führten zu Überschwemmungen, umstürzenden Bäumen und Bauwerken sowie Stromausfällen. Zwischen Mittwochnacht und Donnerstagmorgen wurden mehr als tausend Vorfälle registriert. Der Großraum Lissabon ist die am stärksten betroffene Region. Das schlechte Wetter wird voraussichtlich bis mindestens Sonntag anhalten.

Weitere teils kräftige Gewitter am Freitag über Portugal

Die Wetterlage in einem der beliebten Urlaubsländer bleibt weiterhin angespannt. Schon am Freitagabend werden die nächsten Gewitter erwartet, welche mit Starkregen einhergehen können. Sollte Sie aktuell dort ihren Urlaub verbringen, achten Sie auf den nationalen Wettervorhersagen der Wetterdienste vor Ort.

Tief Nadja: Unwetter über der portugiesischen Stadt Lissabon 12. April 2024
Neue Gewitter am Freitagabend über Portugal. Starkregen und Sturmböen inklusive.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"