Schlagzeilen

Tief Sandor, neue Gewitter auf dem Weg nach Deutschland

Der gestrige Donnerstag war der kühlste Tag der Woche, mit 20 bis maximal 24 Grad war es spürbar kälter als in den vergangenen Tagen. In der Nacht zum heutigen Freitag sank das Thermometer teils unter 14 Grad. Doch damit ist jetzt Schluss. Bis zum Samstag steigen die Werte erneut auf über 30 Grad an. Subtropische Luftmassen sorgen ab Samstagabend für neue Gewitter, teils mit Unwettergefahr. Welche Auswirkungen das Wetter auf Hessen hat, erfahren Sie im folgenden Bericht.

Hoch Fee am Freitag

Am heutigen Freitag dominiert das schwache Hoch Fee über Deutschland, dabei wird die warme Luft aus dem Süden von Europa zurück nach Hessen gebracht. Es bleibt überwiegend trocken und die Temperaturen steigen im Tagesverlauf auf 25 bis 27 Grad an.

Tief Sandor, neue Gewitter auf dem Weg nach Deutschland 18. Mai 2024

So stellt sich die aktuelle Luftdruckverteilung über Europa am Freitag dar. Das heute wetterbestimmende Hoch mit dem Namen Fee liegt derzeit mit seinem Zentrum über Osteuropa. Das Tief Sandor welches mit dessen Kaltfront am Samstag erneut für teils kräftige Gewitter sorgen wird, liegt aktuell mit seinem Tiefkern über Irland.

Am Samstag schwülheiß, später am Tag Gewitter.

Zunächst die gute Nachricht. Die anfänglich sehr hohen Temperaturen sind von fast allen Wettermodellen zumindest für das Bundesland Hessen verworfen. Vor allem das GFS hatte für das Wochenende unerträgliche Hitze bis 37 Grad in der Vorhersage, dies ist jetzt nicht mehr so. Ja, es wird schwül, aber die Temperaturen steigen nach jetzigem Stand maximal auf 27 bis 33 Grad an.

Tief Sandor, neue Gewitter auf dem Weg nach Deutschland 18. Mai 2024

Wie hoch ist die Gewittergefahr am Samstag?

Bevor ich weiter auf die Gewittergefahr eingehe, möchte ich zunächst was zum Thema Kaltfront erzählen. Was passiert eigentlich bei einem Kaltfrontdurchgang? Zunächst, eine Kaltfront kann man nicht sehen, sondern man spürt diese. Es gibt die schleifende Kaltfront, die schlappe Kaltfront und die harte Kaltfront. Was passiert genau? Kalte Luftmassen, schieben wie ein Schneepflug die heißen Luftmassen vor sich her, dabei entsteht an der Vorderseite viel Energie, welche oftmals zu schweren bis orkanartigen Böen in Verbindung mit Starkregen, Hagel und schweren Gewittern führt. (Gewitterlinie) Ein Kaltfrontdurchgang ist meist nach 20 bis 30 Minuten vorbei. Die Folgen können jedoch ja nach Intensität verheerend sein.

Tief Sandor, neue Gewitter auf dem Weg nach Deutschland 18. Mai 2024

Diese Karte zeigt die nach jetzigem Stand die Unwettergefahr am Samstagabend. Wie in den letzten Vorwarnungen ist das Icon D2 nach meiner Auffassung dem IST zustand am nächsten. Aktuell wird die größte Unwettergefahr in Südhessen und im Osthessen berechnet. Alles andere spielt sich in Bayern und Baden Württemberg ab.

Tief Sandor, neue Gewitter auf dem Weg nach Deutschland 18. Mai 2024

Genau dieses Szenario spiegelt sich leider auch in der Verteilung der Regenmengen über Hessen. Dort wo sich die eine oder andere Gewitterzelle verirrt, ist Starkregen denkbar. In der Gesamtsumme kommt leider, wie man an der Karte erkennt (48 Stunden) nicht zusammen.

Fazit: Der große Regen ist weiterhin nicht in Sicht, auch am morgigen Samstag wird es vor allem in Richtung Norden des Landes bis auf ein paar Tropfen nicht viel Regen geben.

Update zur Gewitterlage am Samstag:

Es ist es unsere Aufgabe und Pflicht über mögliche Wettergefahren in Form von Gewittern, Starkregen und alle weiteren Begleiterscheinungen aufmerksam zu machen.

Zur Erklärung: Die aktuelle Modelllage fokussiert für den Samstag eine weitere Kaltfront, welche am späten Abend über Teile von Deutschland ziehen wird. In dessen Vorfeld kommt es in der schwülheißen Luft zunächst zu lokale Gewittern. Am Abend werden sich diese weiter intensivieren. Aktuell liegt Baden-Württemberg und Teile von Hessen in diesem Bereich. Ich habe die möglichen Gefahrenbereiche mit ROT markiert.

Tief Sandor, neue Gewitter auf dem Weg nach Deutschland 18. Mai 2024

Welche Gefahren drohen?

Stellenweise kräftige Gewitter mit Starkregen um 25 l/qm in einer Stunde und Böen 65-80 km/h

Insbesondere in Süd- und Osthessen örtlich auch unwetterartig mit heftigem Starkregen bis 40 l/qm in kurzer Zeit.

Wichtige Links für die aktive Selbstbeobachtung für den Samstag:

Regenradar
https://meteozentrale.de/regenradar/

Stormtracker
https://meteozentrale.de/stormtracker/

Wer unsere App noch nicht hat, findet diese im Store von Google Play

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"