Lokalnachrichten

Der Wasserglas-Trick, eine altbewährte Methode von Betrügern.

Trickbetrüger nutzen den “Wasserglas-Trick” um vor allem ältere Menschen zu berauben, indem sie unter Vorwänden in Wohnungen gelangen, wie ein aktueller Fall aus Bad Homburg zeigt. Die Polizei warnt und rät: Keinen Zutritt für Unbekannte gewähren, Türen schließen und bei Verdacht sofort Polizei kontaktieren.

In jüngster Zeit häufen sich Berichte, dass Trickbetrüger mit einer perfiden Masche, bekannt als der “Wasserglas-Trick”, vorzugsweise ältere Personen um ihr Hab und Gut bringen. Die Betrüger nutzen dabei die Hilfsbereitschaft und Gastfreundlichkeit ihrer Opfer aus, um Zutritt zu deren Wohnungen zu erhalten und Wertgegenstände zu entwenden.

Erst am vergangenen Freitag wurde eine über 90-jährige Seniorin aus Bad Homburg Opfer dieser kaltblütigen Vorgehensweise. Eine unbekannte Frau stand plötzlich vor ihrer Tür und bat um ein einfaches Glas Wasser – ein unscheinbarer Wunsch, den man nur ungern abschlägt. Doch genau hier lauert die Gefahr. Die Seniorin, von der Bitte um Hilfe berührt, gewährte der Fremden Eintritt in ihr Heim. Unter dem Vorwand, eine Spende für Geflüchtete zu sammeln, wurde die gutgläubige Frau abgelenkt, während die Täterin Schmuck im Wert von über 10.000 € entwendete und anschließend flüchtete.

Diese Erfahrung ist kein Einzelfall, sondern Teil einer Serie von Betrugsdelikten, die es speziell auf ältere Menschen abgesehen haben. Die Polizei warnt daher eindringlich vor dieser Vorgehensweise und appelliert an die Bevölkerung, Fremden gegenüber eine gesunde Skepsis walten zu lassen.

Folgende Maßnahmen werden dringend empfohlen:

  • Gewähren Sie Unbekannten keinen Zutritt zu Ihrer Wohnung.
  • Schließen Sie stets Ihre Wohnungstür, auch wenn jemand um etwas scheinbar Harmloses wie ein Glas Wasser bittet.
  • Falls Sie helfen möchten, lassen Sie die Person vor Ihrer Tür warten, während Sie das Gewünschte holen.
  • Bleiben Sie wachsam und melden Sie verdächtige Personen umgehend bei Ihrer zuständigen Polizeidienststelle oder wählen Sie den Polizeinotruf 110.

Dieser Trick ist eine bedauerliche Ausnutzung der Menschlichkeit und es ist wichtig, dass eine informierte Gemeinschaft zusammenarbeitet, um sich und ihre Nächsten vor solchen kriminellen Handlungen zu schützen. Bleiben Sie wachsam, passen Sie aufeinander auf und zögern Sie nicht, die Polizei zu kontaktieren, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt.

Thomas Arnold

Geboren in das pulsierende Herz Berlins im Jahr 1966, entdeckte Thomas Arnold früh seine Passion für das geschriebene Wort und die Ereignisse, die unsere alltäglichen Leben prägen. Nach seiner Ausbildung in einem Verlag streifte er als Lokalreporter durch die Straßen unzähliger Städte, wobei er für diverse namhafte Zeitungen sowohl im Inland als auch auf internationaler Bühne tätig war. Seine Artikel offenbarten stets ein tiefgreifendes Verständnis für die Dynamiken lokaler Communitys und die Auswirkungen globaler Einflüsse auf regionale Ereignisse. Thomas' außerordentliches Talent, komplexe Sachverhalte verständlich und fesselnd zu kommunizieren, führte ihn schließlich zur Meteoleitstelle Hessen. Mit einem besonderen Augenmerk auf Polizei- und Feuerwehrmeldungen, hat Thomas einen Ruf als der Journalist entwickelt, der stets an vorderster Front zu finden ist, wenn es darum geht, präzise und zeitnahe Informationen zu liefern.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"