Schlagzeilen

Was macht eine Kaltfront?. Temperatursturz am Morgen in Hessen.

Seit ein paar Tagen macht die Meteoleitstelle aufmerksam auf den bevorstehenden Wetterwechsel in Hessen. Heute Morgen war es dann so weit, wobei bei vielen Lesern ein merkwürdiges Wetterphänomen aufgefallen ist, welches im Vorfeld der Kaltfront passierte. Was da genau passiert ist, erläutern wir in diesem Bericht. Was macht eine Kaltfront? Sie macht kalt!

Wer am Samstagmorgen schon recht früh auf den Beinen war, sagen wir mal zwischen 4.00 Uhr und 5:30 der wird bemerkt haben, dass es ungewöhnlich warm vor der Türe ist. Bis zu 21 Grad waren es um die besagte Zeit und keiner wollte wirklich an eine Kaltfront glauben. Diese unheimliche wärme, wurde durch den noch vorhanden Südwind ausgelöst. Welche Temperaturen vor und nach der Kaltfront herrschen, zeige ich Ihnen anhand ein paar Grafiken unserer Wetterstationen in Hessen.

Was macht eine Kaltfront?. Temperatursturz am Morgen in Hessen. 12. April 2024
Temperaturen im Landkreis Kassel vor und nach der Kaltfront.

Ein sehr deutliches Beispiel ist den Temperatursturz im Landkreis Kassel. Waren es heute Nacht noch bis zu 21 Grad warm, sind die Temperaturen binnen weniger Stunden auf 11 Grad abgefallen. Da macht eine Differenz von sage und schreibe 10 Grad. Die Temperaturen werden sich in Nordhessen bei 11 bis 13 Grad einpendeln. Das Wetter hat sich in der Zwischenzeit in der nördlichen Region wieder beruhigt. Es ist in den kommenden Stunden mit nur noch wenig Niederschlag zu rechen.

Was macht eine Kaltfront?. Temperatursturz am Morgen in Hessen. 12. April 2024
Temperaturen vor und nach der Kaltfron in Gießen

Ein ähnliches Bild bei der Temperaturkurve zeigt sich anhand des Beispiels aus der Kreisstadt Gießen in Mittelhessen. Dort waren es heute Nacht fast 22 Grad, nachdem die Kaltfront durchgezogen ist, sind es jetzt noch 13 Grad. Auch hier ein Unterschied von 9 Grad.

Fazit: Eine Warmfront erwärmt die Luftmassen und eine Kaltfront kühlt die Luftmassen ab. Dies hat, was mit der Lage eines Druckgebietes zu tun, welche Luftmassen aus welcher Himmelsrichtung angesaugt werden. In den Wintermonaten gibt es dabei viele Variationen. Kommt die Luftmasse aus Osten, ist diese in Verbindung mit einem Hochdruckgebiet meist bitterkalt. Dies gilt auch bei einer Nordströmung. Eine Westwetterlage im Winter bringt größtenteils Schmuddelwetter, da die warme Luft vom Atlantik angesaugt wird und diese oftmals sehr feucht ist.

Eine Kaltfront ist die Grenze zwischen zwei Luftmassen, wobei die kühlere Luftmasse die wärmere Luftmasse unter sich schiebt. Kaltfronten sind charakterisiert durch eine scharfe Abgrenzung zwischen den beiden Luftmassen und durch eine Reihe von Wetterphänomenen, darunter Regen, Sturmböen und Gewitter. Kaltfronten entstehen, wenn eine kalte Luftmasse auf eine wärmere Luftmasse trifft. Die kühlere Luftmasse ist schwerer als die wärmere Luftmasse und schiebt sie daher unter sich. Dies führt zu einer scharfen Abgrenzung zwischen den beiden Luftmassen, die als Kaltfrontlinie bezeichnet wird.

Frag Google Bard

Wie geht es jetzt weiter mit dem Wetter?

Das Wort „Eiszeit“ nehme ich lieber nicht mehr in den Mund, bevor der nächste Shitstorm über mich ergeht. Wobei das Wort „Eiszeit“ von vielen missinterpretiert wird. Kälte macht in Verbindung mit Feuchtigkeit Eis, dies kann auch schon bei 0 bis -1 Grad passieren. Dies über mehrere Tage ist eine „Eiszeit“ ähnlich wie eine Hitzewelle im Sommer. Nicht mit der Eiszeit aus der Urzeit:

Was macht eine Kaltfront?. Temperatursturz am Morgen in Hessen. 12. April 2024
14 Tage Trend für Kassel von kachelmannwetter

Der 14-Tage-Trend auf Basis des ECMWF Wettermodell, zeigt durchweg trockenes und teils sonniges Wetter. Das ist schon mal gut. Es bleibt jedoch größtenteils windig und die Temperaturen pendeln sich tagsüber auf einem Niveau zwischen 5 und 12 Grad ein. Nachts kann es primär in Nordhessen und im Upland Nachtfrost geben. Wie es weitergeht, ist nach wie vor unklar. Aber die Ostlage bleibt nach wie vor eine Option.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"