Schlagzeilen

Harter Wintereinbruch mit Schneesturm und -20 Grad?

Schon seit einigen Tagen sind in den Medien zum Thema Winter vielversprechende Überschriften im Umlauf. Die Rede ist von Schneesturm, 20 cm Schnee und Temperaturen bis zu -20 Grad. Was ist denn nun wirklich wahr an diesen ganzen Wettervorhersagen?

Die Lösung steckt wie immer im Detail, dies wird natürlich in keiner Überschrift erwähnt. Wie wird das Wetter in den nächsten Tagen in Hessen? In diesem Bericht bringen wir etwas Licht ins Dunkel, wobei man klar sagen muss, die Vorhersagen sind nach wie vor unsicher. Denn schon wieder geht es um eine Luftmassengrenze, deren Lage bis jetzt unsicher ist.

Aktuelle Wetterlage mit Tendenz zu Dauerforst.

Aktuell bestimmt ein Tief über Skandinavien mit dem Namen Annika das Wetter über Mitteleuropa. Auf dessen Rückseite gelangen polare Luftmassen nach Deutschland, welche in den nächsten Tage eine Frostperiode über Hessen einleitet. Gleichzeitig zieht ein kleines Randtief über die Republik, welche vor allem in Nord und Osthessen für Schnee oder Schneeregenschauer sorgen. Bis zum Donnerstag wird sich an dieser Wetterlage nicht großartig viel ändern. Die Temperaturen liegen überwiegend bei 1 bis 4 Grad. Der Himmel bleibt trübe.

Screenshot 1 1
Luftdruckverteilung über Europa am heutigen Dienstag. Ausgehend von einem Tief über Skandinavien gelangt polare Luft nach Deutschland.

Kommt jetzt Schnee nach Hessen? Weiße Weihnachten in Sicht?

Fangen wir mal von ganz vorne an. Aktuell begünstigt die Wetterlage eine mögliche winterliche Phase, dabei ist nach jetzigem Stand bis ins Flachland Schnee möglich. Bis zum Heiligen Abend sind jedoch noch einige, die ins Land gehen, deshalb halte ich mich mit Prognosen diesbezüglich weiterhin zurück. Aber, die Modelle sehen in den kommenden Tagen eine Luftmassengrenze über Deutschland, die womöglich für einigen Regionen schneereich werden kann. Aber wie es auch in letzter Zeit der Fall war, haben die Wettermodelle ein großes Problem damit eine exakte Lage der Luftmassengrenze zu bestimmen. Dies geschieht meist kurzfristig. Deshalb sind die aktuellen Vorhersagen noch sehr ungenau. Dennoch möchte ich euch einen kleinen Einblick gewähren.

Screenshot 2
Schneehöhen in Hessen akkumuliert bis zum 15. Dezember 2022 Modell ECMWF

Diese Karte zeigt die aktuelle Schneehöhen-Berechnung des ECMWF Wettermodell. Die Luftmassengrenze würde nach dessen Willen weiter südlich liegen uns einiges an Schnee bringen. In Kassel werden aktuell über 20cm gerechnet. Und selbst im Süden von Hessen wären noch knappe 2 cm möglich. Man muss jedoch dazu sagen, dass andere Modelle aktuell eher passiv sind, zumindest, was die Schneedecke über Hessen angeht. Dies liegt wie ober schon geschrieben an der Luftmassengrenze, welche jedes Modell derzeit anders sieht. In den kommenden Tagen wird es sicherlich mehr Informationen dazu geben.

Wie kalt wird es denn in Hessen? -20 Grad?

bar
Temperatur-Entwicklung über Nordhessen in den kommenden 10 Tagen.

Dieses Diagramm zeigt die Temperatur-Entwicklung über dem Norden von Hessen in den folgenden Tagen. Ab Freitag ist mit Dauerforst zu rechen. Dies bedeutet, dass die Temperaturen auch am Tag nicht mehr über Null Grad ansteigen. Nachts ist mit leichtem Frost bis zu 4 Grad Minus zu rechen. Und jetzt kommen die -20Grad! In Verbindungen mit einem leichten Nordostwind steigt das signifikante Kälteempfinden deutlich an. So fühlt unser Körper Außentemperaturen von 0 Grad deutlich kühler. Dieses Empfinden kann bis zu -20 Grad ansteigen.

Fazit: Ein Wintereinbruch mit Schnee bis ins Flachland ist möglich, jedoch ist die Lage der Luftmassengrenze hierfür entscheidet.

Hat euch dieser Artikel gefallen? Dann würden wir uns über eine Rezension bei Google freuen. Es dauert keine 2 Minuten, ein paar Sterne zu vergeben und einen kurzen Text zu verfassen. Klickt einfach auf diesen Link und ihr gelangt direkt zu unserer Google Seite. https://g.page/r/CQZdA25B_ovwEB0/review

Aktualisiert am 6. Dezember 2022 10:35 Uhr

Mehr anzeigen

Angelo D Alterio

Seit dem Jahr 2013 beschäftige ich mich mit dem Thema Meteorologie. 2015 wurde die Unwetteralarm Schweiz GmbH gegründet. Bis ins Jahr 2021 war ich dort verantwortlicher Gesellschafter und Chef-Meteorologe. Nach meinem Ausstieg wurde die Meteoleitstelle Hessen ins Leben gerufen. Meine Spezialgebiete sind Unwetterwarnungen und die Synoptik. Weiterhin findet man mich auf Mastodon, Facebook, Twitter und Instagram.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: