Schlagzeilen

Hohe Brandgefahr in Hessen. Feuerwehren im Dauereinsatz.

Die Trockenheit in Hessen macht sich mittlerweile auch bei den Einsätzen der Feuerwehren bemerkbar. Kaum ein Tag vergeht, wo nicht irgendwo in Hessen eine Feuerwehr zu einem Waldbrand oder Feld, bzw. Böschungsbrand ausrücken muss. Die Auslöser dieser Brände sind oftmals der Fahrlässigkeit des Menschen zu verdanken. So auch gestern auf der A5 im Wetteraukreis. Direkt an der Fahrbahn Richtung Süden melden mehrere Autofahrer schwarzen Rauch aufsteigen. Das trockene Gehölz direkt an der Autobahn ist in Brand geraten. Schon eine weggeworfene Zigarette aus dem fahrenden Auto kann einen Vegetationsbrand auslösen.

3. März 2024 Hohe Brandgefahr in Hessen. Feuerwehren im Dauereinsatz. um 23:14 Uhr
Brand an der A5 im Wetteraukreis Bilder: Finn Freund, FF Rosbach
3. März 2024 Hohe Brandgefahr in Hessen. Feuerwehren im Dauereinsatz. um 23:14 Uhr
Bilder: Finn Freund, FF Rosbach

Deshalb noch einmal ein Appell an alle Menschen, aktuell besteht in ganz Hessen hohe bis extreme Brandgefahr. Werfen Sie keine Zigaretten aus dem Fahrzeug. Vermeiden Sie offenes Feuer. Auch Funkenflug beim Grillen kann zu einem Brand führen. Fahren Sie mit Ihrem Auto nicht auf trockene Wiesen. Der Katalysator kann ebenfalls zu einem Brand führen.

Hinweise zum Verhalten im Wald insbesondere bei Waldbrandgefahr

  • Beachten Sie das Verbot für offenes Feuer in Wäldern; dies gilt auch für Grillfeuer – nutzen Sie nur ausgewiesene Grillplätze.
  • Ebenso ist es grundsätzlich nicht erlaubt, in den Wäldern zu rauchen.
  • Werfen Sie keine brennenden Zigaretten aus dem Autofenster.
  • Benutzen Sie nur ausgewiesene Parkplätze beim Ausflug in die Natur. Trockene Grasflächen unter Fahrzeugen können sich durch heiße Katalysatoren und Auspuffrohre entzünden.
  • Halten Sie die Zufahrten zu Wäldern frei – sie sind wichtige Feuerwehrzufahrten und Rettungswege für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und anderer Hilfsdienste. Beachten Sie unbedingt die Park- und Halteverbote.
  • Versuchen Sie ein entstehendes Feuer selbst zu löschen, sofern für Sie keine Gefahr besteht.
  • Melden Sie Brände oder Rauchentwicklungen sofort über die Notrufnummer 112.

Wenn möglich, sollte bei der Abgabe des Notrufes die Nummer des nahegelegenen Rettungspunktes mit angegeben werden. Dadurch können die Einsatzkräfte wesentlich schneller an der Einsatzstelle eintreffen.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf Mastodon, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"