Hessenwetter

Kaltfront beendet Hitze und Schwüle

Aktuell darf man unser Wetter als eine hochsommerliche Wetterlage bezeichnen. Die Temperaturen liegen über 30 Grad, wenn da diese unerträgliche Schwüle nicht wäre. Dies liegt nach wie vor an einem Tief, welches mit seinem Zentrum über Irland verweilt. Die Luftmassen bleiben dabei feucht und das bekommen wir beim signifikanten Hitzeempfinden zu spüren.

Doch die Wettermodelle sehen für all die Menschen, welche keine Lust mehr auf diese Hitze haben, einen Hoffnungsschimmer, welcher sich am kommenden Donnerstag vollziehen wird. Wahrscheinlich wird dieser Wetterwechsel nicht ohne Folgen bleiben. Warum dies so ist, erkläre ich in diesem Bericht.

Tief Christoph sorgt am heutigen Samstag für eine schlaffe Kaltfront

Haben Sie den Begriff schlaffe Kaltfront schon mal gehört? Was passiert überhaupt, wenn eine Kaltfront über das Land zieht? Eine Kaltfront ist eine Front, an der eine kalte Luftmasse auf eine warme Luftmasse trifft. Die kalte Luftmasse ist schwerer als die warme Luftmasse und schiebt sie nach oben.

Dadurch entsteht eine Wolkenbildung und es kann zu Niederschlägen kommen. Die Niederschläge sind in der Regel stärker als bei einer Warmfront. Bei einer Kaltfront kann es auch zu Windböen und Gewittern kommen. Bei einer schlappen Kaltfront hingegen ist kaum Dynamik vorhanden und deshalb kommt es meist nur zu lokalen Schauern und Gewittern. Und mit genau so einer Front haben wir es heute zu tun.

Der Samstagmorgen begann mit einem blauen Himmel, schaut man jetzt aus dem Fenster ist es zwar schwülheiß bei bis zu 32 Grad, aber die Sonne ist nicht mehr zu sehen. Am Abend sind deshalb kurze Schauer und Gewitter nicht ausgeschlossen.

Am Donnerstag geht es abwärts mit den Temperaturen. Unwetter drohen.

Das ECMWF Wettermodell sieht für den Donnerstag einen erneuten Wechsel der Großwetterlage. Dabei wird im Zuge eines Tiefs eine markante Kaltfront von Westen über Hessen ziehen und sehr wahrscheinlich neue Unwetter bringen, dies ist jedoch im Detail sehr uni scher.

Kaltfront beendet Hitze und Schwüle 18. Mai 2024

So stellt sich aktuell die Luftdruckverteilung am kommenden Donnerstag über Europa dar. Die Luftmassen drehen auf Nordwest, dabei wird deutlich kühler Luft nach Deutschland gelenkt. Sind es bis zur Mitte der Woche bis zu 32 Grad, kann es hinter der Kaltfront bis auf 21 Grad abkühlen. Das Wetter wird dazu sehr wechselhaft, mit neuen Regenfällen. Auch ein V5 Tief kann sich entwickeln und hohe Regensummen bringen, dies ist jedoch noch Glaskugelwetter.

Kaltfront beendet Hitze und Schwüle 18. Mai 2024

So sieht das MOSMIX des Deutschen Wetterdienst den aktuellen Wetter-Trend für alle sechs hessischen Regionen. Bis zum Mittwoch ist derzeit alles in Ortung. Es bleibt meist trocken und die Temperaturen liegen zwischen 28 und 30 Grad. Am Donnerstag wird nach Stand jetzt eine markante Kaltfront aus Westen über Deutschland ziehen, welche mit Gewittern und Starkregen einhergeht. Wie sich die Lage genau entwickelt wird, zeigen die Berechnungen der nächsten Tage. Danach geht es weiter in den Keller, mit den Temperaturen in manch einer Region werden nur noch 20 Grad und Regen erwartet.

Fazit: Nach wie vor ist die Wetterlage in Deutschland instabil. Nach einem kurzen sommerlichen Intermezzo wird es Mitte nächster Woche wieder kühler und unbeständig. Am Donnerstag droht eine mögliche Unwetterlage im Zuge einer Kaltfront.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"