Hessenwetter

Kaltfront und Gewitter, dann wieder Hitze.

Die neue Woche wird turbulent beim Wetter, wir geraten von einem extrem in das nächste extrem. Wie Sie sicher schon festgestellt haben, ist die aktuelle Wetterlage über Hessen nicht wirklich einladend. Der Sonntagmorgen begann mit 11 bis 14 Grad und auch tagsüber waren kaum mehr als 22 Grad zu erwarten. Woran liegt das denn? Die Erklärung hierzu ist nicht wirklich schwierig.

Kaltfront und Gewitter, dann wieder Hitze. 22. Juni 2024

Die aktuelle Luftdruckkarte zeigt die Wetterlage über Europa. Deutschland liegt dabei zwischen einem Tief über Skandinavien mit dem Namen Otto und einem Azorenhoch mit dem Namen Danica. Aktuell dominiert mit einer nordwestlichen Strömung das Tief, sodass es kaum zu einer markanten Erwärmung kommen kann. Im Norden von Deutschland herrscht zeitweise sogar die Gefahr von Sturmböen. Bis zum Mittwoch ändert sich an der Wetterlage nur wenig. Im Süden wird es unter zunehmenden Hochdruckeinfluss etwas wärmer.

Am Mittwoch Kaltfront mit Gewittergefahr.

Am Mittwoch erreicht das wechselhafte Wetter dann seinen Höhepunkt. Das Tief Otto schickt zum Abschluss seine Kaltfront über Deutschland, sodass die Gewittergefahr deutlich ansteigen wird. Was und wie stark die Gewitter werden, kann man zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen.

Am Wochenende wieder heiß mit Gewittergefahr

Zum Wochenende wird es unter dem Einfluss des Azorenhochs Danica wieder deutlich wärmer. Subtropische Luftmassen gelangen nach Hessen und lassen die Temperaturen bis auf 32 Grad ansteigen. Subtropische Luftmassen haben leider auch einen Nachteil, je wie man es sieht, denn die Gewittergefahr bleibt uns erhalten. Schauen wir uns dazu den aktuellen Wettertrend für die kommenden Tage an.

Kaltfront und Gewitter, dann wieder Hitze. 22. Juni 2024

Diese Grafik zeigt den 10 Tage Wettertrend für das Rhein Main Gebiet. Wie sie selbst sehen können bleibt es bis zum Mittwoch sehr wahrscheinlich überall trocken, Die Temperaturen liegen weiterhin in einem mäßig warmen Bereich. 20 bis 24 Grad ist das höchste der Gefühle. Am Mittwoch dann der besagte Kaltfrontdurchgang mit der Gefahr von Schauern und Gewittern. Ab Freitag setzt sich das Hoch Danica durch und lässt das Thermometer wieder in die Höhe schnallen. Bis zum Sonntag sind nach jetzigem Stand bis zu 32 Grad nicht ausgeschlossen, jedoch bleibt die Schauer und Gewittergefahr bestehen.

Fazit: Es bleibt zunächst wechselhaft und für diese Jahreszeit zu kühl. Ab Mittwoch die Gefahr von Schauern und Gewittern. Ab Freitag steigende Temperaturen auf ein hochsommerliches Niveau.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"