Panorama

Schwerer Orkan zieht über Norwegen und hinterlässt seine Spuren.

Orkantief Margit zieht über Norwegens Westküste: Brønnøysund, Rørvik und Gladstad bereiten sich auf Extremwetter vor

Norwegens malerische Westküste rüstet sich für den Extremwettereinfluss des Orkantiefs Margit, das mit schwerem Schneefall und Sturmgeschwindigkeiten von über 180 km/h auf die Region zusteuert. Besonders betroffen sind Küstenstädte wie Brønnøysund, Rørvik sowie die Insel Gladstad.

2. März 2024 Schwerer Orkan zieht über Norwegen und hinterlässt seine Spuren. um 2:11 Uhr
Das Zentrum von Orkantief Margit liegt zwischen Island und der Westküste von Norwegen.

Es wird erwartet, dass das extreme Wetter Ingunn etwas weiter nördlich treffen wird, als die ersten Vorhersagen zeigten, und die stärksten Winde werden nun in Teilen von Trøndelag und Nordland erwartet. In diesen Gebieten gilt eine rote Warnung vor extrem starken Windböen. Von Mittwochnachmittag bis Donnerstagmorgen wird an der Küste ein Hurrikan und Windböen von 35-50 m/s erwartet. Die stärksten Windböen werden in den Randregionen von Hitra bis Lofoten erwartet.

Staatlicher Wetterdienst Norwegen
2. März 2024 Schwerer Orkan zieht über Norwegen und hinterlässt seine Spuren. um 2:11 Uhr
Das Orkantief Margit rauscht mit bis zu 180 km/h auf die Küste von Norwegen zu.

Erheblicher Schneefall und Rekordwindgeschwindigkeiten erwartet

Während die Einwohner sich auf einen erheblichen Schneefall vorbereiten, hat der nationale meteorologische Dienst beunruhigende Vorhersagen veröffentlicht: Allein zwischen Tromsø und Trondheim könnten bis Donnerstag über 50 Zentimeter Neuschnee fallen. In den bergigen Staulagen, nahe Brønnøysund und den umliegenden Inseln, prognostiziert man sogar bis zu 150 Zentimeter Neuschnee. Die ländlich geprägte Stadt Rørvik und die küstennahe Gemeinde auf Gladstad dürften ebenfalls erheblich betroffen sein, wobei die exponierte Lage dort besonders zu heftigen Schneeverwehungen führen kann.

2. März 2024 Schwerer Orkan zieht über Norwegen und hinterlässt seine Spuren. um 2:11 Uhr
Neben Orkanböen werden ebenfalls hefftige Schneefälle erwartet. über 1 Meter Neuschnee binnen weniger Tage zeigen die Vorhersagen.

Windspitzen über 180 km/h – Gladstad und umliegende Inseln in Gefahr

Windspitzen, die punktuell beinahe 200 km/h erreichen können, stellen eine ernst zu nehmende Gefahr für die Bewohner dar. In Norwegen ist deshalb die höchste Warnstufe vor Sturm ausgerufen worden. Öffentliche Einrichtungen sowie der Verkehr, einschließlich zahlreicher gestrichener Flüge, werden extrem beeinträchtigt.

Bei Youtube gibt es einen Livestream zum Orkantief Ingunn. Die Kamera befindet sich in Ålesund. Die Stadt liegt etwa 236 km nordnordöstlich von Bergen auf mehreren Inseln – vornehmlich Hessa im Westen, Aspøy mittig und Nørvøy im Osten – am Europäischen Nordmeer. Die Umgebung von Ålesund ist durch Fjorde, Berg- und Inselketten geprägt. Durch die Innenstadt zieht sich der die Inseln Aspøy und Nørvøy trennende Ålesundet. Das Gemeindegebiet ist wegen der Neugründung der Kommune Haram seit 2024 zweigeteilt.

Die Gefahren eines Blizzards

Ein Blizzard tritt auf, wenn heftiger Schneefall mit starken, andauernden Winden von mehr als 56 km/h kombiniert wird und dies mehrere Stunden anhält, was zu miserabler Sicht führt. Bei dieser gefährlichen Wetterlage fegt der Wind den fallenden Schnee so auf, dass die Schneeflocken in der Luft verweilen und sich die Umgebung in eine undurchdringliche weiße Wand verwandelt. Schneeverwehungen können auch dazu führen, dass sich Schnee anhäuft und Straßen sowie Zugangswege unpassierbar macht. Die Dynamik des Tiefs erzeugt darüber hinaus starke Wintergewitter, die die Lage verschärfen.

Die Einwohner von Brønnøysund, Rørvik und Gladstad wird dringend empfohlen, die Wetterwarnungen ernst zu nehmen, Vorbereitungen zu treffen und auf Notfallpläne zurückzugreifen. Sicherheitsvorkehrungen umfassen das Sichern von Gegenständen, die der Wind erfassen könnte, und die Vorratshaltung von Lebensmitteln und Wasser für mehrere Tage.

Mit Orkan Margit steht ganz Norwegen vor einer extremen Wetterprüfung. Es ist eine Erinnerung an die Macht der Natur und eine Aufforderung, in solchen Zeiten der Gemeinschaft und des Zusammenhalts besonders Acht aufeinander zu geben.

Michael Vonstatten

Willkommen in der Welt der isobaren Wirbel, der mächtigen Jetstreams und der Extremwetterlagen! Mein Name ist Michael Vonstatten und meine Passion für Meteorologie begleitet mich bereits seit meiner frühen Jugend.Mit einem Füllfederhalter in der einen und einem Barometer in der anderen Hand habe ich mein Leben den Launen des Himmels gewidmet. Bereits als Teenager faszinierten mich die tanzenden Schneeflocken eines Blizzard und die elegante Gefahr, die von einem sich nähernden Gewitter ausgeht.Mein Spezialgebiet sind die Extremwetterlagen, und zwar nicht die, die man von der heimischen Couch aus beobachtet, sondern solche, die das europäische Festland erschüttern. Von der gnadenlosen Hitze in Spanien bis zum eisigen Griff skandinavischer Winterstürme. Es erfüllt mich mit Stolz und Freude, meine Einsichten und Analysen am Puls des Wetters an der Meteoleitstelle zu teilen. Mein Ziel ist es, nicht nur aufzuklären und zu informieren, sondern auch die Schönheit und Urgewalt des Wetters in meinen Berichten zu vermitteln. Mein Profilbild habe ich im Übrigen mit KI geniert, das verdeckt die Falten im Gesicht :-)

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"