Schlagzeilen

Tiefdruckgebiete bringen immer wieder Regen nach Hessen

Wechselhaftes Wetter in den nächsten Tagen. Teils ergiebiger Regen im Anmarsch

Der Oktober soll endlich Oktober sein dürfen und dazu gehört windiges und nasses Wetter, das Einzige, was aktuell bisher nicht so richtig in Einklang mit dem Herbst kommt, sind die Temperaturen, denn diese bleiben weiterhin sehr mild. Gut für unseren Geldbeutel, denn somit bleiben die Energiekosten für Wärme weiterhin gedrosselt. Wie viel Regen uns in Hessen erwartet, das lesen Sie in diesem Bericht.

Tiefdruckgebiete greifen schrittweise vom Nordatlantik auf Deutschland über, es wird immer wieder Regen geben und im Verlauf der Woche wird ebenfalls sehr windig werden, teilweise stürmisch. Der September war der wärmste in Deutschland seit Beginn der Wetteraufzeichnung von 1881. Auch der Oktober wird einer der wärmsten seit Beginn der Wetteraufzeichnung, mit rund 12, 5 Grad in Durchschnitt. Und aktuell wird dieser Monat so enden, wie er angefangen hat, mild.

Tiefdruckgebiete bringen immer wieder Regen nach Hessen 12. April 2024
Weitere Tiefausläufer über dem Atlantik sorgen für windiges und nasses Wetter.

Die kalte Luft aus dem Norden oder Osten hat derzeit keine Chance, sich in Deutschland zu entfalten. Es bleibt mit einer westlichen Strömung weiterhin zu mild für diese Jahreszeit. Von Westen ziehen ab Montag verstärkt Regengebiete unter anderem über Hessen, welche bis zum Ende der nächste Woche einiges an Regen bringen.

Tiefdruckgebiete bringen immer wieder Regen nach Hessen 12. April 2024
Akkumulierte Niederschläge über Hessen in den nächsten 10 Tagen

Vor allem im Westen, im Süden und in der Mitte des Landes simuliert das GFS Wettermodell einiges an Niederschlag, welcher 100-prozentig nicht als Schnee fallen wird. Dabei zeigen Frankfurt am Main bis zu 50 Liter pro Quadratmeter, in Darmstadt sind es 48 Liter. In Nordhessen werden weniger Niederschläge berechnet. Dort bleibt es oftmals bei 28 bis 32 Liter. Dazu frischt der Wind ab Montag wieder deutlich auf, das signifikante Kälteempfinden bleibt jedoch auf einem niedrigen Niveau, da der Wind aus Südwesten kommt, uns somit nicht kalt sein wird.

Fazit: Der Oktober hat golden begonnen und endet zumindest teilweise mit einem herbstlichen Charakter. Die Temperaturen bleiben für diese Jahreszeit weiterhin auf einem hohen Niveau.

Diesen Artikel gibt es auch als Podcast

Podcast zu Wetterlage in Hessen ab Montag. Gesprochen von Meteorologe Angelo D Alterio

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"