Wetterwechsel: Gewaltiges Tief auf dem Atlantik rast auf Europa zu.

Aktualisierung der Erstmeldung am 2. September 2022 11:03 von Angelo D Alterio

Nach einer doch langen Trockenzeit in einigen Bundesländern könnte in der neuen Woche endlich Schwung in die Wetterküche kommen. Ein Tropensturm, welcher sich derzeit über dem Atlantik entwickelt, könnte, so die aktuellen Berechnungen der Wettermodelle als gewaltiges Tief für Schauer und Gewitter vor allem in der Westhälfte von Deutschland sorgen.

302467937 596612141987770 6177794349042019563 n
Wetterlage über Europa in der kommenden Woche

Wie Sie auf der Luftdruckverteilung erkennen können, setzt sich ab Mittwoch dieses Tief über dem Atlantik, nahe den Britischen Inseln fest. Zunächst strömt auf der Vorderseite erneut sehr warme Luft nach Deutschland ,welche die Temperaturen kurzzeitig wieder ansteigen lassen. Im Weitern Verlauf greift das Tief mit teils kräftigen Schauern und Gewittern von Frankreich her über auf Deutschland. Im Osten des Landes bleibt es länger bei einer ruhigen Wetterlage, da dort weiterhin Hochdruckeinfluss herrscht.

Erster Hurrikan auf dem Atlantik

Auf dem Atlantik hat sich relativ weit nördlich, etwa westlich auf Höhe der Azoren, der Tropensturm DANIELLE gebildet. Dieser wird sehr wahrscheinlich schon bald zu einem Hurrikan. Während sich der Sturm zunächst wenig bewegt, könnte der sich bei seiner Umwandlung zu einem außertropischen Tief (Ex-Hurrikan) Ende nächster Woche Europa nähern. Damit kann er zumindest indirekt Einfluss auch auf unser Wetter haben. Die genaue Zugbahn ist natürlich noch Spekulation und zu lange hin.

Quelle kachelmannwetter.com
de sat de 310 1 2022 09 02 04 45 15826 126
Hurrikane Daniele auf dem Atlantik Quelle kachelmannwetter.com

Fazit: Ab Mitte der nächsten Woche besteht auch im Westen und in der Mitte des Landes endliche Hoffnung auf nennenswerte Niederschläge. Auch unwetterartige Entwicklungen sind nicht ausgeschlossen. Die Wetterlage muss selbstverständlich in den kommenden Tagen weiter konkretisiert werden.