Schlagzeilen

Ab Montag drohen Gewitter und Starkregen. Das sagen die Wettermodelle.

Nach einer langen Zeit der meist ruhigen und trockenen Wetterlage, stellt sich diese Anfang der nächsten Woche um. Aus Südwesten drohen teil heftige Gewitter. Damit nicht genug, schwülheiße Luftmassen machen sich auf den Weg nach Deutschland. Was sagen aktuell die Wettermodelle? Wo kann es besonders heftig werden?

Aktuelle Luftdruckverteilung über Europa. Ein kleines Höhentief über Polen sorgt aktuell für lokale Schauer und Gewitter im Osten des Landes. Ab Sonntag nähert sich ein atlantisches Tief mit schwülheißer Luft.

Wetterlage stellt sich um, schwülheiße Luftmassen gelangen in den Südwesten.

Das wetterbestimmende Hoch, welches derzeit für eine konstante Wetterlage sorgt, wird zum Beginn der neuen Woche durch ein Tief über dem Atlantik abgelöst. Gleichzeit dreht die Luftströmung auf Südwesten, somit wird sehr warme bis heiße Luft aus Frankreich nach Deutschland getragen.

Diese Luftmassen sind, in Folge des Tiefs, sehr feucht und labil. Schon am Montagnachmittag muss bei schwülen 30 bis 33 Grad mit den ersten teils heftigen Gewittern aus Frankreich gerechnet werden. Eine unwetterartige Entwicklung kann nach jetzigem Stand nicht ausgeschlossen werden. Sturmböen, Starkregen und kleiner Hagel sind durchaus möglich. So wie die Wettermodelle derzeit die Lage deuten, wird uns die kommende Woche tagtäglich Gewitter heimsuchen, vor allem der Westen, der Süden und die Mitte des Landes sind betroffen.

Ab Montag drohen Gewitter und Starkregen. Das sagen die Wettermodelle. 18. Juni 2024

Diese Grafik zeigt die Gewitterwahrscheinlichkeit am kommenden Montag über Deutschland. Aus Frankreich gelangen die Gewittercluster über das Saarland und Rheinland-Pfalz in die Landesmitte. Eine genaue Einschätzung der Gewitterlage ist derzeit jedoch noch nicht möglich. Weitere Updates erfolgen in den kommenden Tagen.

Ab Montag drohen Gewitter und Starkregen. Das sagen die Wettermodelle. 18. Juni 2024

So sieht die aktuelle Temperaturentwicklung für den kommenden Montag aus. Im Südwesten und im Rhein Main Gebiet wird es nach jetzigem Stand sehr warm bis heiß. Bitte beachten Sie dabei das signifikante Temperaturempfinden, welches wir ebenfalls als Karte bereitstellen.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"