Schlagzeilen

Arctic Outbreak, an Ostern? Das wären die Folgen.

Gerüchte um einen arktischen Kälteeinbruch an Ostern fegen durchs Netz. Explosive Schlagworte wie “Arctic Outbreak” schüren Angst und Faszination zugleich. Doch Vorsicht bei den Prognosen – das übereifrige US-Modell GFS irrt sich oft. Während die Höhenwetterkarten ein Kälteszenario malen, bleibt die Bodenrealität ungewiss. Das Osterwetter? Ein Mysterium, das erst noch gelüftet werden muss. Noch ist alles offen.

Was ist überhaupt Arctic Outbreak?

Ein Arctic Outbreak, zu Deutsch “arktischer Kälteeinbruch”, ist ein meteorologisches Phänomen, bei dem sehr kalte Luftmassen aus der Arktis in mittlere oder sogar niedrige geografische Breiten strömen. Diese Kaltluftausbrüche können zu einem plötzlichen Temperatursturz führen, was häufig während der Wintermonate geschieht, aber manchmal treten sie auch im Frühling auf, was die Wetterbedingungen zu Ostern beeinflussen kann. Solche Ereignisse können von starkem Schneefall, Frost und eisigen Winden begleitet sein, die zu Herausforderungen im Alltag führen und über die Medien intensiv berichtet werden, um die Öffentlichkeit zu informieren und zu warnen.

Ich hoffe, dass ich Ihnen in wenigen Worten das Arctic Outbreak erklären konnte. Aber was ist denn nun dran an den Gerüchten mit dem arktischen Kälteeinbruch zu Ostern. Es ist und bleibt ein Gerücht. Ich erkläre Ihnen auch gerne, warum! Derzeit ist nur ein Modell auf Abwegen, uns bekannt als GFS. Dieses Modell neigt oftmals zu Übertreibungen und die Bandbreite, entschuldigen Sie bitte, ist noch jenseits von Gut und Böse. Dennoch möchte ich Ihnen nicht vorenthalten, was das US-Modell derzeit zu bieten hat.

Arctic Outbreak, an Ostern? Das wären die Folgen. 19. Juli 2024
GFS Modell 22.März 2024.

Ich habe Ihnen aus diesem Grund das GFS an die Wand gepinnt. Dieses zeigt ab dem 22. März einen, na ja, wie soll ich es nennen, Zustrom kühlerer Luftmassen aus dem Nordwesten, vielleicht dreht die Strömung auch auf Nord, das kann man zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Was würde passieren? Es wird kälter und das mitten im März! Schauen Sie sich die Karte an, von arktischer Kälte ist nichts zu sehen. Es sei denn, ich würde die Höhenwetterkarte benutzen.

Arctic Outbreak, an Ostern? Das wären die Folgen. 19. Juli 2024
Temperaturen in 5500 Meter Höhe

Sehen Sie, wie schnell sich die Farbe der Karte ändert? Klar, in 5500 Meter ist es deutlich kühler als am Boden. Nur mal so am Rande.

Fazit: Es ist noch vollkommen unklar, wie das Wetter an Ostern werden wird, da helfen auch keine Spekulationen oder sonstiges weiter. Warten Sie einfach ab und lesen Sie die Berichte der Meteoleitstelle, wir melden uns, sobald es seriöse Vorhersagen zum Osterwetter geben wird.

Peter Richter

Mein Name ist Peter M. Richter und seit mehr als zwei Jahrzehnten bin ich in der Welt der Lokalnachrichten zu Hause. Als freier Journalist begann mein beruflicher Weg im Jahr 1999, und seither habe ich mich mit Leib und Seele den Themen Wettervorhersage, Synoptik sowie der Beurteilung von Gefahrenlagen durch Sturm und Unwetter gewidmet. Seit 2021 engagiere ich mich ehrenamtlich für die Meteoleitstelle Hessen. Hier setze ich mein Wissen und meine Erfahrung ein, um die Öffentlichkeit präzise und rechtzeitig über Wetterumschwünge und deren potenzielle Gefahren zu informieren.Mit meiner Arbeit möchte ich nicht nur informieren, sondern auch das Bewusstsein für den… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"