Droht eine extreme Hitzewelle und Dürre über Hessen?

Aktualisierung der Erstmeldung am 7. Juli 2022 8:28 von Angelo D Alterio

In einigen Medien werden derzeit wieder extreme Schlagzeilen produziert, welche von einer extremen Hitzewelle über Deutschland sprechen. Auch Hessen wäre davon betroffen. Schlagzeilen mit 38 bis 40 Grad sind dabei keine Ausnahme. Aber was ist denn nun wirklich dran an diesen Gerüchten und wie kommen solche Schlagzeilen überhaupt zustande? Irgendein Funken Wahrheit muss dahinter stecken?

Dürre und Hitze im Sommer 2022 war das erst der Anfang?

Wie Sie sicher schon selber mitbekommen haben, ist in den vergangenen Monaten nicht wirklich viel Niederschlag über Hessen gefallen. Hochdruckgebiete hatten meist die Herrschaft und sorgten für viel Sonnenschein und wenig Niederschlag. Wir hatten auch schon andere Jahre, wo es kaum einen Tag ohne Gewitter und Starkregen gab. Im Sommer 2022 sieht es weiterhin eher trocken und hochsommerlich warm aus. Aktuell mach die Hitze eine Pause, ein skandinavisches Tief sorgt mit einer straffen Nordwestströmung für deutlich kühlere Temperaturen als in den vergangenen Tagen. Doch wer auf den erhofften Niederschlag wartet, wird in einigen Region leider sehr enttäuscht werden. Ja, es wird Regen fallen, aber die größte Wahrscheinlichkeit hierfür liegt in Nord und Osthessen. In den übrigen Regionen wird auf den Wettermodellen kaum nennenswerter Niederschlag simuliert.

Wann kommt die große Hitze nach Hessen?

Jetzt sind wir wieder beim Kernthema, wie kommen solche Meldungen zustande? Wir reden hier von Temperaturen bis zu 40 Grad ab der Mitte des Monats. Gerne möchte ich das anhand des ersten Wettermodell erläutern.

Screenshot 1 2
GFS Wettermodell Temperaturen im extremen Bereich für Mitte Juli

So, hier haben wir den Stein des Anstoßes. Das US Wettermodell simuliert derzeit eine extreme Hitze, welche um den 16. Juli über Deutschland Einzug halten soll. Wie Sie auf der Karte selbst sehen, sind auf der Karte Temperaturen bis zu 40 Grad zu lesen. In Hessen derzeit 34 bis 36 Grad. Gut? Ist jetzt alles schon eine beschlossene Sache? Nein! Erstens ist der Zeitraum noch mit einer großen Bandbreite behaftet und wie Sie vielleicht selber wissen, gibt es auch noch andere Wettermodelle als nur das GFS. Wollen wir mal schauen, was das ECMWF Wettermodell zeigt?

Screenshot 2 3
ECMWF Wettermodell deutlich moderater was die Hitze über Hessen angeht.

Sehen Sie einen Unterschied zwischen dem GFS und dem ECMWF Wettermodell? Allein die Farbe macht schon deutlich, dass es da noch sehr große Unterschiede in der Berechnung gibt. Das ECMWF zeigt derzeit am selben Tag teils 10 Grad weniger als das GFS. Die große Hitzewelle, welche für manch einen schon sichere Sache ist, bleibt weiterhin eine Berechnung und ist noch keinesfalls sicher. Wobei man natürlich auch betonen muss, dass die Möglichkeit weiterhin besteht. In 4 oder 5 Tagen ist eine seriöse Aussage durchaus denkbar.

Hitze und Dürre, wo bleibt der Regen in Hessen?

Das Thema Regen ist weiterhin ein großes Problem, denn die Regenmengen der vergangen Monate sind in einigen Regionen in Hessen mehr als dürftig ausgefallen. Daran wird sich leider auch weiterhin nichts ändern. Sollte sich die Hitzewelle bewahrheiten, würde die Situation langsam aber sicher in einen dramatischen Bereich rutschen.

Screenshot 3 2
Regenvorhersage für die kommenden 10 Tage über Hessen

Diese Karte zeigt die aktuelle Berechnung der Niederschläge über Hessen in den kommenden 10 Tage. Auch hier gilt, es ist eine von mehreren. Jedoch sind auch andere Wettermodelle eher verhalten beim Thema Regen. Wie Sie sehen können, wird in Nordhessen und im Osten des Landes zumindest 12 mm Niederschlag simuliert. In den anderen Landkreisen bleibt es weiterhin ohne nennenswerte Niederschläge.

Droht eine Dürre, Katastrophe?

Nun, das würde ich so jetzt mal nicht bestätigen. Sicherlich ist ein großes Regen-Defizit vorhanden, welches wir in dieser Form im letzten Jahr nicht hatten. Aber es ist auch nicht das erste Jahr, wo wir unter Niederschlags-Armut litten. Fakt ist jedoch, dass die Vegetation unter dem wenigen Regen leidet. Der Borkenkäfer freut sich, des Weiteren ist die Waldbrandgefahr nach wie vor sehr hoch.

Der aktuelle Wetter-Trend für die kommenden Tage

Der aktuelle Wetter-Trend zeigt ansatzweise das sich recht schnell beim Thema Hitze wieder was tun wird.Dazu die 10 Tagesvorschau für den Bereich Südhessen.

bar
10 Tage Vorschau Südhessen

Der heutige Donnerstag und auch der Freitag bleiben unter Tiefdruckeinfluss. Die Sonne lässt sich nur selten sehen, Schauer und Gewitter wird es sehr wahrscheinlich nur in Nordhessen geben. Am Sonntag immerhin wieder 8 Sonnenstunden bei teils 24 bis 26 Grad. Der Sonntag noch einmal mit einem kleinen Dämpfer. Aber dann geht es wieder steil Bergauf mit den Temperaturen. Bei bis zu 12 Sonnenstunden ab kommenden Dienstag mit 32 Grad. Den weiteren Verlauf werden wir im Auge behalten und natürlich seriös darüber berichten.