Panorama

Föhnsturm in den Alpen: Naturphänomen Föhn erklärt

In den Alpen hat sich zu Beginn dieser Woche ein bemerkenswertes Wetterphänomen ereignet– starker Föhnwind fegt mit beeindruckender Geschwindigkeit über die Berge. Was genau aber ist der Föhn, und warum hat er solche Auswirkungen?

Was ist der Föhn?

Der Föhn ist ein trockener und warmer Fallwind, der auf der Leeseite von Gebirgsketten – also der Seite, die vom Wind abgewandt ist – auftritt. Bei diesem Prozess steigt feuchte Luft an den Gebirgsflanken auf, kühlt ab und verliert ihre Feuchtigkeit in Form von Niederschlag. Beim Herabströmen auf der anderen Seite des Gebirges erwärmt sich die Luft wieder, jedoch ist sie nun trockener und wärmer.

Ein Föhnsturm ist eine besonders starke und häufig böige Variante des Föhns. Hierbei handelt es sich um einen warmen, trockenen Fallwind, der auf der Leeseite (windabgewandten Seite) von Gebirgen entsteht.

Aktuelle Situation in den Alpen

Der Südföhn, eine lokale Ausprägung des Phänomens, wirkt sich derzeit insbesondere in den österreichischen und Schweizer Alpen aus. Die Ursache des momentanen Föhnsturms ist ein großer Luftdruckunterschied zwischen der Alpensüdseite und der Alpennordseite.

Föhnsturm in den Alpen: Naturphänomen Föhn erklärt 24. April 2024
So zeigt sich die Karte der Spitzenböen am Mittwoch in den Alpen. Der Föhn sorgt für teils kräftige Böen welche bis zu 90 km/h erreichen können.

Auf den Gipfeln der Alpen sind Sturm- oder sogar Orkanböen mit Geschwindigkeiten zwischen 90 und knapp 130 Kilometer pro Stunde aufgezeichnet worden. Diese starken Winde beeinflussen die Region enorm, besonders in den Skigebieten entlang und nördlich des Alpenhauptkamms. Dort spüren Wintersportler und Touristen die vollen Auswirkungen des stürmischen Wetters.

Nicht nur auf den Höhen, auch in den Tälern ist der Föhnsturm mit Stärke zu spüren. Hier werden Sturmböen um 80 Kilometer pro Stunde gemessen, was vorwiegend in Nord-Süd verlaufenden Tälern zu Beeinträchtigungen führt.

Föhnsturm in den Alpen: Naturphänomen Föhn erklärt 24. April 2024
Aktuelle Wetterwarnung vor Sturmböen an und in den Alpen durch Föhn

Auswirkungen des Föhnsturms

Die starken Föhnwinde können beispielsweise zu Behinderungen im Verkehr führen, da sie etwa Bäume entwurzeln und Infrastruktur beschädigen können. Auch Seilbahnen und Skilifte müssen bei zu starkem Wind pausieren, was den Skibetrieb erheblich stört. Ferner ist die erhöhte Lawinengefahr durch die rapiden Temperaturänderungen und starken Winde ein wichtiger Sicherheitsaspekt in den Wintermonaten.

Peter Richter

Mein Name ist Peter M. Richter und seit mehr als zwei Jahrzehnten bin ich in der Welt der Lokalnachrichten zu Hause. Als freier Journalist begann mein beruflicher Weg im Jahr 1999, und seither habe ich mich mit Leib und Seele den Themen Wettervorhersage, Synoptik sowie der Beurteilung von Gefahrenlagen durch Sturm und Unwetter gewidmet. Seit 2021 engagiere ich mich ehrenamtlich für die Meteoleitstelle Hessen. Hier setze ich mein Wissen und meine Erfahrung ein, um die Öffentlichkeit präzise und rechtzeitig über Wetterumschwünge und deren potenzielle Gefahren zu informieren.Mit meiner Arbeit möchte ich nicht nur informieren, sondern auch das Bewusstsein für den Respekt gegenüber den Naturgewalten stärken. Ich freue mich, mein Wissen und meine Leidenschaft für das Wettergeschehen mit Ihnen zu teilen und zu einer sichereren und informierten Gemeinschaft beizutragen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"