Schlagzeilen

Jetzt kommt Sturmtief BODO, so wird das Wetter zum Jahreswechsel.

Weihnachten haben wir hinter uns gebracht, vom Wetter her kam leider sehr wenig Weihnachtsstimmung auf, dies lag an den ständig wiederkehrenden Sturmtiefs, welche viel Wind und Hochwasser brachte. Das nächste Sturmtief mit dem Namen BODO und COSTA steht schon in den Startlöchern und wird unser Wetter maßgeblich zum Jahreswechsel prägen. Wind und Feuerwerk passen bedauerlicherweise nicht gut zusammen, deshalb ist Vorsicht geboten beim Abschuss von Raketen, welche Wetterlage uns in der Nacht zum neuen Jahr erwartet, lesen Sie in diesem Bericht.

Nach einer ganzen Sturmserie, welche teils kräftigen Böen über ganz Deutschland brachte, kam erschwerend der ganze Regen als bitterer Beigeschmack obendrauf. Dieser Niederschlag führte in vielen Regionen zu Hochwasser, welche bis zu Evakuierungen führte. Aktuell befindet sich Deutschland kurzzeitig unter dem Einfluss von Azorenhoch GUSTI, die Wetterlage beruhigt sich und die Niederschläge lassen nach, somit entspannt sich die Hochwasserlage zunehmend.

Doch freuen Sie sich bitte nicht zu früh, denn das nächste Sturmtief steht schon bereit und wird unser Wetter bis ins neue Jahr mit neuem Regen und vor allem Wind begleiten. Dazu wird es kälter, jedoch nicht so kalt, dass wir von einem Wintereinbruch sprechen können. Das ECMWF Wettermodell hat weiterhin Neuschnee auf dem Schirm, der jedoch deutlich weniger als in den vergangenen Tagen berechnet wird. Dazu später mehr.

2. März 2024 Jetzt kommt Sturmtief BODO, so wird das Wetter zum Jahreswechsel. um 0:39 Uhr
Sturmtief BODO mit seinem Zentrum über Irland.

Nach aktuellem Stand könnte uns ein windiger und nasser Jahreswechsel drohen, mit Sturmgefahr besonders im Norden von Deutschland. Dabei rechnen die Modelle ein mögliches hochreichendes Tief über der Nordsee und Südskandinavien.

Wind und Feuerwerk bringen oftmals Probleme

Eine stabile Wetterlage an Silvester ist gerade dann, wenn ganz Deutschland Raketen in den Himmel schießt, angebracht. Doch leider sieht es derzeit danach aus, dass am Abend und in der Nacht zum neuen Jahr steife Böen über das Land fegen werden, und die Feuerwerks-Raketen aus ihrer Flugbahn nach oben abdriften lassen.

Dies ist primär gefährlich, wenn die Raketen anstatt nach oben quer fliegen. Die Brand und Verletzungsgefahr durch Querschläger ist sehr hoch. Profi Feuerwerker dürfen Pyrotechnik maximal bis zu einer Windgeschwindigkeit von 30 bis 40 km/h zünden. Um Mitternacht können die Böen jedoch höher sein. Sicherlich kann man den Bürgern das abfeuern, der Pyrotechnik nicht verbieten, jedoch sollte man auf gewissen Dinge besonders achten.

Wind: Jeder frei fliegende Körper wird vom Wind beeinflusst – er nimmt diesen Körper in seine Richtung mit. Dieser Windversatz kann so groß werden, dass der Körper (brennender Stern, Bombe, Bombette…) den Sicherheitsbereich verlässt. Um das zu verhindern, sind ab einer Windgeschwindigkeit von 9 m/s = 32 km/h bestimmte Maßnahmen erforderlich. Bei deutlich höheren Geschwindigkeiten darf nur noch Bodenfeuerwerk verwendet werden.

Pyro-Effekt.de
Lagern Sie keine brennbaren Dinge in der Nähe ihres Weihnachtsbaums. Die Folgen können katastrophal enden. Niemals Feuerwerk in der Wohnung zünden, welche nicht dafür ausgelegt sind.

Wie stark wird der Wind an Silvester über Deutschland fegen?

Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach geht aktuell ebenfalls davon aus, dass in der Nacht zu Neujahr mit teils kräftigen Böen über ganz Deutschland gerechnet werden muss, auf dem Brocken im Harz sind orkanartige Böen nicht ausgeschlossen. Am Silvester vorwiegend im Westen und Nordwesten auffrischender Süd- bis Südwestwind mit stürmischen Böen. Bei Schauern Sturmböen gering wahrscheinlich. An der Nordsee und im Bergland häufiger stürmische Böen und Sturmböen. Exponiert auf einigen Bergen schwere Sturmböen bis Orkanböen (Brocken) möglich. Dazu wird es wohl auch Nass werden, es ziehen wiederholt Schauer über das Land.

Spitzenböen am 31.12.2023 über Deutschland.

Diese Animation zeigt die derzeitigen Spitzenböen, welche vom Modell ECMWF berechnet werden. Wie Sie selbst sehen können, liegen diese weit über der von Profis für Pyrotechnik geltenden Regeln für den Abschuss von Feuerwerk gelten. Böen bis 75 km/h sind exponiert und auf den Bergen mögliche, das entspricht Sturmböen, örtlich schwere Sturmböen. Man kann deshalb nur an die Vernunft der Bürger appellieren, sorgfältig mit dem Feuerwerk umzugehen. Ihre örtliche Feuerwehr wird sich bei Ihnen bedanken.

Kommt denn der Winter nach Deutschland zurück

Auch zu diesem Thema gibt es derzeit wieder wilde Spekulationen zu einem möglichen Wintereinbruch im neuen Jahr. Das ECMWF Modell sieht tatsächlich Neuschnee in den nächsten 10 Tagen, jedoch sind die Mengen im Gegensatz vor zwei Tagen schon deutlich nach unten geschraubt worden, dazu ist dieses Modell derzeit allein auf dem Pfad von Schnee und Eis.

2. März 2024 Jetzt kommt Sturmtief BODO, so wird das Wetter zum Jahreswechsel. um 0:39 Uhr
Neuschneemengen über Deutschland in den nächsten 10 Tagen über Deutschland laut ECMWF

Hier sehen Sie, wie das Mittelfristmodell ECMWF derzeit die Neuschneemengen über Deutschland berechnet, nach dessen Willen würde es vorwiegend in der Mitte von Deutschland zu leichten Schneefällen kommen. Ich sehe diese Variante nach wie vor skeptisch.

Fazit: Die Wetterprognosen für Silvester sind nicht wirklich gut, primär auf den Wind/Sturm bezogen. Die Wahrscheinlichkeit für markante Böen ist auch bei uns in Hessen enorm. Wie schon oben geschrieben reichen bereits Böen über 40 km/h um eine Rakete auf Abwege zu bringen. Am Samstag erfolgt ein weiteres Update zur Wetterlage an Silvester und Neujahr 2024

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf Mastodon, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"