Schlagzeilen

Neues Jahr, neuer Sturm und dann kommt die Kälte zurück.

Das Jahr 2023 neigt sich dem Ende zu, doch beim Wetter bleibt es weiterhin spannend. Das neue Jahr startet mit neuen Sturmböen und die Kälte wird ebenfalls den Weg aus Russland nach Deutschland finden. Welche Wetterlage wir am letzten Tag im Jahr und in der ersten Woche im Januar erwarten dürfen, erfahren Sie in diesem Bericht.

Viele von Ihnen schauen gespannt auf die Wetterlage in der Silvesternacht, wurden anfänglich teils schwere Sturmböen für heute vorausgesagt, haben die Wettermodelle für die Nacht zu Neujahr deutlich zurückgeschraubt. Ein neues Tief mit dem Namen Costa wird sich über den Britischen Inseln einnisten und unser Wetter bis in das neue Jahr bestimmen. Sturmböen und Regen wird wiederholt ein Thema werden.

Wie wird das Wetter in der Nacht zu Neujahr?

Heute Nacht um 0:00 Uhr werden wieder im ganzen Land die Feuerwerksraketen in den Himmel steigen, um das neue Jahr in zu begrüßen. Diese Raketen sind jedoch sehr anfällig für Wind und können bei starken Böen schnell auf Abwege kommen und somit eine Gefahr für Menschen und Gebäude darstellen. Profi-Feuerwerker sagen, dass ab einer Böenstärke von 40 km/h das Abschießen von Raketen ein Problem darstellen kann. Wir schauen uns aus diesem Grund die aktuelle Berechnung des Windes für die Nacht an.

Neues Jahr, neuer Sturm und dann kommt die Kälte zurück. 13. Juli 2024
Böen in der Nacht zu Neujahr über Deutschland

Diese Karte zeigt die derzeitigen Berechnungen der Windböen gegen Mitternacht über Deutschland. Ich habe aus verschiedenen Gründen das GFS Modell gewählt, um Sie zu sensibilisieren. Im Westen von Deutschland besteht derzeit die größte Wahrscheinlichkeit für starke Böen, welche nach jetzigem Stand bis 60 km/h erreichen können. Wir sprechen hier nicht vom Mittelwind, sondern von Böen. Auch bei uns in Hessen sind Böen bis zu 50 km/h nicht ausgeschlossen. In exponierten Lagen und auf den Bergen könne diese auch kräftiger ausfallen.

Neues Jahr, neuer Sturm und dann kommt die Kälte zurück. 13. Juli 2024
Hessenwetter am 31.12.2023 Am Sonntag ist der Himmel oft wolkenverhangen, die Sonne findet nur wenige Lücken, und von West nach Ost regnet es zeitweise. Gegen Abend lockert es von Westen her auf, doch es folgen noch ein paar Schauer. Es geht mild weiter, die Höchstwerte liegen zwischen 7 und 11 Grad, auf den Bergen maximal 4 bis 7 Grad. Der Wind kommt aus südlichen Richtungen. Er lebt im Tagesverlauf auf und ist dann oft mäßig, mitunter frisch mit starken Böen. Auf den Bergen ist mit stürmischen Böen zu rechnen.

Tagsüber vorwiegend in den westlichen Mittelgebirgen sowie über der freien Nordsee Windböen, exponiert sowie generell im höheren Bergland stürmische Böen aus südlichen Richtungen. Auf Alpengipfeln für kurze Zeit Föhnsturm. Auf dem Brocken wieder zunehmend schwere Sturmböen. In der Nacht zum Montag auf höheren Berggipfeln weiterhin Sturmböen, auf dem Brocken schwere Sturmböen. An der Nordsee Windböen. Heute Mittag werden dazu im Zuge einer Kaltfront ein paar Schauer über das Land ziehen, ab dem Abend bleibt es jedoch überwiegend trocken. Die Temperaturen in der Neujahrsnacht bleiben weiterhin 4 bis 6 Grad mild.

Neuer Sturm im neuen Jahr Tief Costa nimmt an Fahrt auf

Das neue Jahr wird beginnen, wie das alte aufgehört hat. Dabei spielt das Tief Costa, welches mit seinem Zentrum über den Britischen Inseln liegt, eine tragende Rolle. Schon am 2. Januar wird der Wind wieder spürbar zulegen, sodass mit neuem Sturm, genauer gesagt schweren Sturmböen gerechnet werden muss.

Neues Jahr, neuer Sturm und dann kommt die Kälte zurück. 13. Juli 2024
Luftdruckverteilung über Europa am 2. Januar über Europa.

Das Sturmtief Costa, welches aktuell vom Atlantik nach Großbritannien wandert, wird unser Wetter zunächst mit einer straffen Südwestströmung im neuen Jahr prägen. Dabei nimmt der Wind an dessen Südflanke wieder deutlich an Geschwindigkeit zu. Zu allem Übel wird es primär im Westen des Landes wieder nasser, aktuell sehen die Wettermodelle 40 bis 60 Liter in den kommenden 10 Tagen. Dies bringt erneut eine Brisanz in die derzeitige Hochwasserlage in Deutschland.

Böen Animation über Deutschland in den nächsten 48 Stunden.

Diese Animation zeigt die Böen, welche ab dem 2. Januar 2024 ausgehend von einem Tief über Großbritannien über Deutschland ziehen werden. Dabei sind nach jetzigem Stand wiederholt stürmische und Sturmböen nicht ausgeschlossen. In den hohen Lagen auch schwere Sturmböen. Des Weiteren kommt es aus Westen wiederholt zu teils kräftigem Regen.

Es wird sich etwas ändern, die Kälte scheint den Weg nach Deutschland zu finden.

Ich habe am gestrigen Tag eine erste Prognose einer möglichen Änderung der Großwetterlage geschrieben. Die kalte Luft lauert mit -25 über Russland, bekommt sie eine Chance?

Neues Jahr, neuer Sturm und dann kommt die Kälte zurück. 13. Juli 2024
Luftdruckverteilung über Europa in der ersten Januarwoche 2024

Hier sieht man die aktuelle Verteilung der Hoch und Tiefdruckgebiete über Europa, dabei würde sich nach jetzigem Stand über Island ein kräftiges Hoch festsetzen und somit die milde Luftmasse aus dem Westen blockieren. Über dem Osten von Skandinavien liegt ein Tief, welches in diesem Fall in Verbindung mit dem Hoch über Island den Zustrom kalter Luftmassen zulassen würde. Dies würde bedeuten, dass die kalte Luft aus Russland bis nach Deutschland vordringen kann.

Fazit: Das Jahr 2023 ändert mit einer weiterhin straffen westlichen Wetterlage bei milden Temperaturen und einem stürmischen Wind. In der ersten Januarwoche werden die Tiefdruckgebiete weiterhin für Wind sorgen. Ab der 2 Kalenderwoche bekommt die Kälte aus Russland eine reale Chance bis nach Deutschland zu gelangen, dabei ist Neuschnee nicht ausgeschlossen. Diese Wetterlage ist jedoch noch mit Unsicherheiten behaftet und muss aus diesem Grund weiterhin beobachtet werden.

Das Redaktions-Team der Meteoleitstelle Hessen wünscht Ihnen und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2024 und wir bedanken uns an dieser Stelle für Ihr Vertrauen in unserer Wettervorhersagen. Wir würden uns sehr über eine Rezession bei Google freuen, klicken Sie hierzu auf diesen Link.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"