Hessenwetter

Markante Luftmassengrenze über Hessen. Viel Regen binnen kurzer Zeit.

In der Nacht zum Dienstag zog eine Kaltfront, ausgehend von dem Tief Freya über Hessen. Dabei setzte in den Frühstunden teils heftiger Starkregen ein. Aktuell liegt eine markante Luftmassengrenze im Vorhersagegebiet. Dabei kommt es weiterhin zu teils starken Regenfällen. Die Temperaturen sind aktuell noch mild, doch mit Verschiebung der Luftmassengrenze werden diese fallen.

Wie viel Regen ist in den letzten Stunden über Hessen gefallen?

Die Unterschiede sind recht groß, was den Niederschlag in den letzten 6 Stunden über Hessen betrifft. Die hier gezeigte Tabelle vermittel über die privaten Wetterstationen die Niederschläge in den letzten 12 Stunden.

3. März 2024 Markante Luftmassengrenze über Hessen. Viel Regen binnen kurzer Zeit. um 22:58 Uhr
Live Niederschlag an der hessischen Wetterstation des Weather FLOW Netzwerkes

In Wiesbaden sind in den letzten Stunden fast 60 Liter Regen gefallen, auch in Gießen und Butzbach über 30 Liter. Während in Rüsselsheim bis dato weniger als 10 Liter gefallen sind. Das liegt daran, dass sich die Luftmassengrenze in der Mitte des Landes aufgebaut hat und aus Südwesten immer wieder starker Niederschlag aufgezogen ist. In Nordhessen liegen die Regenmengen meist bei 15 Litern.

Wetterwarnung vor Starkregen

Bis in den Vormittag hinein insbesondere nördlich des Mains strichweise teils gewittriger Starkregen bis 20 l/qm in kurzer Zeit oder bis 35 l/qm in wenigen Stunden. Punktuell unwetterartige Mengen nicht ausgeschlossen. Im Laufe des Vormittags nachlassend bzw. nach Osten abziehend. Danach beruhigt sich die Wetterlage. In den kommenden Tagen kühler und immer wieder Regen. 

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf Mastodon, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"