Schlagzeilen

Prognose: Wetter im August weiterhin enttäuschend.

Manchmal kommt es anders als man denkt. Eigentlich wollte ich meine Überschrift mit den Worten beginnen “Meteorologen geben Gruselprognose für das Augustwetter ab”, da ich aber nicht der selbsternannte Wetterexperte bin, habe ich mich kurzfristig für eine andere Headline entschieden. Inhaltlich wird sich jedoch an der Prognose für die erste Hälfte im August nicht viel ändern. Warum sollte erst die Hitze zurückkommen und auf einmal geht es wieder in eine andere Richtung? Um es vorweg zunehmen, es wird definitiv wärmer in den kommenden Tagen in Hessen, jedoch spielen die Tiefdruckgebiete weiterhin eine tragende Rolle in der Wetterküche, sodass eine stabile hochsommerliche Wetterlage weiterhin nicht in Sicht ist. Wie die aktuellen Prognosen ausschauen, erläutere ich anhand der neusten Wetterdaten des Deutschen Wetterdienstes in Offenbach.

Großwetterlage weiterhin sehr Tiefdrucklastig

Schauen wir uns zunächst die aktuelle Luftdruckverteilung über Europa an, welche vor allem am heutigen Sonntag eine tragende Rolle spielen wird. Es gibt eine Vereinigung von zwei Tiefdruckgebieten, welche sich zu einem Meeting über der Ostsee treffen. Zunächst das Tief Yves, welches von Großbritannien in Richtung Osten wandert und dort auf das Tief Zacharias trifft, welche mit seinem Zentrum über Polen liegt. Dies hat zufolge, dass es vor allem am Montag zu einer markanten Sturmlage an den Küsten der Nord und Ostsee kommen wird. Selbst eine Sturmflut kann nicht ausgeschlossen werden.

Prognose: Wetter im August weiterhin enttäuschend. 22. Juni 2024

Diese Karte zeigt die Verteilung der Hoch und Tiefdruckgebiete über Europa, das Hoch liegt aktuell über dem Atlantik und sorgt in Frankreich und Spanien für eine hochsommerliche Wetterlage. Bei uns in Deutschland bleibt es weiterhin eher Herbstlicht mit Temperaturen, welche kaum die 20 Grad überschreiten. Dies liegt an einer strafen Nordwest-Strömung, welche mäßig warme Luft in die Republik weht. In Italien und Österreich löste das Tief Zacharias schwere Unwetter aus.

Sintflutartige Regenfälle haben in Österreich zu Überschwemmungen geführt. Menschen wurden evakuiert – doch die Lage ist weiter ernst. Auch in Slowenien wüteten Unwetter. Von einem “Rekordhochwasser” war die Rede.

Wann kommt der Hochsommer zurück?

Waren die Wettermodelle vor einer Woche noch sehr zuversichtlich, dass es auch bei uns in Hessen Mitte nächster Woche wieder über 30 Grad auf dem Programm stehen, sieht es jetzt nicht mehr so rosig aus. Dazu der aktuelle Trend.

Prognose: Wetter im August weiterhin enttäuschend. 22. Juni 2024

Diese Grafik zeigt die aktuelle Wetter-Prognose für Frankfurt am Main, visualisiert von Kachelmannwetter. Mit Absicht habe ich Frankfurt am Main gewählt, da es in der Regel in der Großstadt generell wärmer wird. Leider ist an keinen der Tage, mehr als 27 Grad zu erkennen. In den anderen Regionen sind es meist 24 bis maximal 26 Grad. Die Sonnenstunden halten sich weiterhin in Grenzen und ohne Regen wird es auch nicht funktionieren. Warum jetzt auf einmal kein Hochsommer mehr?

Prognose: Wetter im August weiterhin enttäuschend. 22. Juni 2024

Die Antwort ist auf dieser Luftdruckkarte für den kommenden Samstag zu finden. Zunächst hatte das ECMWF und auch das GFS Modell ein Durchbruch der heißen Luftmassen in Verbindung mit einem Hoch auf dem Schirm. Das Hoch ist nach wie vor noch da, jedoch sorgt das atlantische Tief, welches vorher kleiner berechnet worden ist, für weitere Störungen. Die Luftmassen werden weiterhin aus West nach Deutschland gelenkt, somit ist Hochsommerwetter weiterhin schwierig.

Wetterwarnungen am heutigen Sonntag

Ohne Wetterwarnungen geht es am heutigen Sonntag weiterhin nicht. GEWITTER: etwa ab Mittag örtliche Gewitter mit Starkregen zwischen 15 und 25 l/qm in kurzer Zeit und Windböen um 55 km/h . DAUER- und STARKREGEN: Heute kommen und morgen kommen vor allem in Weststaulagen der Rhön, des Vogelsbergs sowie des Odenwaldes bis Montagabend örtlich um 40 l/qm Regen zusammen.Süden steife Windböen um 60 km/h. Ab etwa heute Mittag generell auffrischender West- bis Nordwestwind und vor allem im Taunus und Odenwald örtlich Windböen um 60 km/h wahrscheinlich.

Fazit: Der Sommer in Hessen läuft weiterhin auf Sparflamme. Ab der neuen Woche tritt schrittweise eine Wetterbesserung ein. Die Temperaturen steigen langsam wieder an. Der große Durchbruch des Sommers mit Temperaturen über 30 Grad bleiben derzeit reine Utopie.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"