270579247 4894708203929000 3487297513322944851 n jpg

Sturm und Regen: Tief Franziska und Geraldine sorgen für turbulentes Wetter.

Gleich zwei Sturmtiefs bestimmen in den nächsten Tagen unser Wetter in Hessen, dabei wird es neben stürmischen Böen, ebenfalls markante Niederschlagsmengen geben. Weihnachten mit Schnee und Kälte? Fehlanzeige! Was uns genau erwartet, lesen Sie im folgenden Bericht.

Franziska und Geraldine, die schrecklichen Schwestern.

Die Tiefdruckgebiete haben Deutschland derzeit fest im Griff. Mit gleich zwei dieser Gebiete müssen wir uns derzeit befassen. Zum einen das Tief Franziska über dem Atlantik und ein Tief mit dem Namen Gerladine über den Britischen Inseln. Diese beiden „Damen“ schicken vor Weihnachten neben stürmischen Böen ebenfalls viel Regen nach Hessen. In Verbindung mit der Schneeschmelze könnte Hochwasser an kleinen Flüssen ein Thema werden. Dazu schauen wir uns die Wettermodelle im Detail an.

Screenshot 3 4
Aktuelle Luftdruckverteilung über Mitteleuropa. Zwei Sturmtiefs sorgen für ungemütliches Wetter in weiten Teilen von Deutschland.

Sturmgefahr in Hessen steigt an.

Mit der Annäherung des Tiefs Franziska und dessen Sturmfeld wird es zunehmend windiger über Hessen. Die Wettermodelle sehen meist Böen zwischen 45 und 70 km/h. Hört sich im Prinzip zunächst nicht dramatisch an. Da viele Bäume durch den Hitzesommer sehr geschwächt sind, können auch kleinere Böen zu Astbruch und entwurzelten Bäumen führen.

Screenshot 2 8
Böen über Hessen am kommenden Donnerstag, den 22.12.2022

So sieht das ICON EU Wettermodell derzeit die Böen über Hessen am morgigen Donnerstag. Ein Sturmfeld zieht von Südwesten über die Republik und sorgt vor allem im Süden und in der Mitte des Landes für kräftige Böen. Exponiert sind Sturmböen nicht ausgeschlossen. Es ist also ratsam bei Sturm den Wald zu meiden, die Gefahr besteht, dass man durch herabfallende Äste verletzt wird.

Viel Regen in den nächsten 5 Tagen in Hessen

Zu dem Wind schicken die beiden Tiefdruckgebiete markante Regenmengen nach Hessen. Derzeit gehen die Wettermodelle von 25 bis 60 Liter in den nächsten 5 Tagen aus. In Verbindung mit der Schneeschmelze kann dies zu einem Anstieg der Pegel vor allem in kleinen Flüssen und Bächen führen.

Screenshot 1 15
Akkumulierte Regenmengen in Hessen für die nächsten 5 Tage.

Diese Karte zeigt die derzeit möglichen Regenmengen über Hessen in den nächsten 5 Tagen. Vor allem in den Kammlagen der Mittelgebirge sind teils markante Regenmengen möglich. Deshalb beobachten Sie die Pegelstände in ihrer Region.

Am Donnerstag und Freitag gibt es länger anhaltende und kräftige Regenfälle. Besonders markant ist es eine Warmfront, die ab Donnerstagabend von Frankreich her aufzieht. Mit ihr breitet sich Dauerregen am Freitag über die Mitte Richtung Norden aus. Dabei sind vor allem in Staulagen der Mittelgebirge auch größere Regenmengen möglich. In Verbindung mit dem Tauwetter bis in die höchsten Lagen kann es an kleineren Bächen und Flüssen vorübergehend zu Hochwasser kommen. Eine größere Hochwasserlage ist aber nicht zu erwarten. Im Norden kommt die Warmfront mit dem Regen erst abends an. Dazu wird es vor allem im Süden sehr windig bis stürmisch, aber auch sehr mild.

Quelle kachelmannwetter

Fazit: Die nächsten Tage werden sehr ungemütlich in Hessen. Regen, Wind und milde Temperaturen stehen derzeit auf dem Fahrplan. Die Sturm und Hochwassergefahr steigen an. Weitere Konkretisierungen lesen Sie auf dieser Seite.

Aktualisiert am 21. Dezember 2022 10:43 Uhr

Ähnliche Beiträge

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert