Panorama

Sturmtief Jitka bringt orkanartige Böen über Deutschland

Das deutsche Wettergeschehen wird am Mittwoch maßgeblich von Sturmtief Jitka geprägt. Nach dem Abzug des Sturmtiefs Iris wird die kurze Wetterberuhigung von der energischen Ankunft Jitkas unterbrochen. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor den erheblichen Gefahren, die durch starken Wind und Sturmböen entstehen können.

In den frühen Morgenstunden beginnt sich das Sturmszenario zu entwickeln. In vielen Gebieten der Nordwesthälfte Deutschlands ist damit zu rechnen, dass die Rollläden durch wiederkehrende Sturmböen lautstark klappern werden. In der norddeutschen Binnenregion und an den Küstenbereichen sind schwere Sturmböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 90 km/h möglich. Bergregionen müssen gar mit den ersten Orkanböen der Windstärke 12 rechnen.

Doch besonders am Mittwochmittag und -nachmittag sollten Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Orkanartige Böen mit Geschwindigkeiten von über 100 Kilometer pro Stunde sind dann keine Seltenheit mehr. Vereinzelt sind sogar Orkanböen, die das Tempo 120 erreichen, nicht auszuschließen – mit potenziell gefährlichen Folgen für Verkehr, Infrastruktur und persönliche Sicherheit.

Mit Einbruch des Abends ist von Nordwesten her mit einem weiter ansteigenden Wind zu rechnen. Dieser bringt steife Böen aus südwestlicher Richtung mit sich, die auf den Bergen in Sturmböen und im höheren Bergland auch in schwere Sturmböen übergehen können. Auf dem Brocken sind abermals Orkanböen vorhergesagt. In der zweiten Nachthälfte weitet sich der stürmische Wind auf breitere Gebiete aus, und es ist in der Nähe von Schauern mit Sturmböen zu rechnen.

2. März 2024 Sturmtief Jitka bringt orkanartige Böen über Deutschland um 1:56 Uhr
Aktuelle Wetterwarnungen über Deutschland in der Live Ansicht. Klicken Sie auf die Grafik für weitere Informationen.

Es wird vom DWD hervorgehoben, dass Sturmböen erhebliche Schäden verursachen können:

  • Baumstämme können entwurzelt werden und schwere Schäden verursachen.
  • Lose Gegenstände wie Gartenmöbel oder Baugerüste können zu gefährlichen Geschossen werden.
  • Der Straßen- und Schienenverkehr kann erheblich beeinträchtigt werden, wodurch es zu Verspätungen kommt.
  • Personen sollten in den stärker betroffenen Gebieten unnötige Wege vermeiden und sichere Orte aufsuchen.

Die Bürgerinnen und Bürger werden dringend gebeten, die Wetterentwicklung aufmerksam zu verfolgen und die Warnhinweise des DWD zu beachten. Es ist ratsam, Vorkehrungen zu treffen und sich auf die stürmischen Verhältnisse einzustellen.

Peter Richter

Mein Name ist Peter M. Richter und seit mehr als zwei Jahrzehnten bin ich in der Welt der Lokalnachrichten zu Hause. Als freier Journalist begann mein beruflicher Weg im Jahr 1999, und seither habe ich mich mit Leib und Seele den Themen Wettervorhersage, Synoptik sowie der Beurteilung von Gefahrenlagen durch Sturm und Unwetter gewidmet. Seit 2021 engagiere ich mich ehrenamtlich für die Meteoleitstelle Hessen. Hier setze ich mein Wissen und meine Erfahrung ein, um die Öffentlichkeit präzise und rechtzeitig über Wetterumschwünge und deren potenzielle Gefahren zu informieren.Mit meiner Arbeit möchte ich nicht nur informieren, sondern auch das Bewusstsein für den Respekt gegenüber den Naturgewalten stärken. Ich freue mich, mein Wissen und meine Leidenschaft für das Wettergeschehen mit Ihnen zu teilen und zu einer sichereren und informierten Gemeinschaft beizutragen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"