Schlagzeilen

Tief Karin zieht über Hessen: Schauer und Gewitter im Anmarsch

Aktualisierung der Erstmeldung am 16. August 2022 10:05 von Angelo D Alterio

Nach einer Wochenlagen Trockenheit ist zumindest in den kommenden Tagen mit nennenswerten Niederschlägen in Hessen zu rechnen. Vielleicht wird es in einigen Regionen mehr Regen geben als einem lieb sein wird. Das Tief Karin hat einiges an Wasser im petto, welches sehr wahrscheinlich zu Sturzfluten und Überschwemmungen führen wird. Da die Zugbahn des Tiefs bis dato im Raum steht, ist eine exakte Vorhersage für Hessen derzeit noch nicht möglich. Die Wettermodelle schwanken zwischen Regenmengen, die in einem Bereich von 10 bis sage und schreibe 100 Liter liegen.

299418734 584051643243820 4926979016555267114 n
Luftdruckverteilung über Europa am 16.08.2022

Für einen Meteorologen ist der Luftdruck mit Tiefs und Hochs ein wichtiger Bestandteil der Wettervorhersage. Zuvor eine Erläuterung zu den Namen. In diesem Jahr sind die Frauen die Tiefs und die Männer die Hochs. Dies wechselt immer jährlich. Die Namen kann mal als Patenschaft beim Institut für Meteorologie in Berlin ersteigern.

Mitgebracht habe ich euch die aktuelle Verteilung der Hochs und Tiefs über Europa. Warum wird es heute zumindest im Süden und in der Mitte des Landes wieder sonnig und heiß. Dafür ist eine Hochdruckbrücke verantwortlich, welche sich derzeit über dem Alpenraum befindet. Warum Hochdruckbrücke? Eine Hochdruckbrücke verbindet zwei benachbarte Hochs, deshalb der Name. Das Hoch Oscar, findet ihr mittlerweile über Russland und hat mit unserem Wetter nichts mehr zu tun.

Jetzt kommen wir zum Tief Karin, das lauert derzeit vor Frankreich und wird sich ab Mittwoch weiter in Richtung Deutschland bewegen. Die Hochdruckbrücke stürzt dadurch ein und das Wetter wird bei uns wechselhaft mit Schauern und Gewittern.

Druckgebiete sind wie Wasserräder und drehen sich. Je nach Lage wird dementsprechend eine Luftmasse angesaugt, welche feuchtwarm oder auch trocken heiß sein kann. Dabei ist jedoch auch das Zusammenspiel von Hochs und Tiefs ein Faktor. Jelena liegt mittlerweile über dem Nordmeer und brachte vor allem gestern im Osten und Nordosten teils heftige Gewitter und Starkregen.

Die genaue Zugbahn von Karin ist nach wie vor nicht sicher. Was wir wissen, dass Karin einiges an Wasser in ihrem Bauch hat, wo dies jedoch die meisten Regensummen bringen wird, bleibt abzuwarten. Aktuell tendieren die Wettermodelle eher ins östliche Bayern und dem Erzgebirge. Dort werden teils bis zu 100 Liter simuliert.

Aber keine Sorge, auch wir in Hessen werden bestimmt ein paar Liter abbekommen. Dazu können wir dann morgen mehr sagen.

Gestern gab es zum Teil große Regensummen durch lokale Schauer und Gewitter. Heute gibt es mit einem Zwischenhoch eine Verschnaufpause, ehe es morgen wieder losgeht! Zum Abend hinziehen von Südwesten her teilweise kräftige Gewitter mit Starkregen heran. Der Donnerstag und der Freitag bringen weitere Schauer und Gewitter, am Freitag erwartet uns im Südosten auch ergiebiger Dauerregen. Es gibt, was die Regensummen angeht, immer noch große Unterschiede.

Mehr anzeigen

Angelo D Alterio

Seite 2013 als Medien-Meteorologe an verschiedenen Projekten beteiligt. Mein Spezialgebiet sind Unwetterwarnungen und die Synoptik. Von 2015 bis 2021 war ich unter anderem Gesellschafter bei der Unwetteralarm GmbH.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"