Schlagzeilen

Turbulente Wetterwoche, zwei Sturmtiefs ziehen über Deutschland

Heute befindet sich Deutschland unter schwachem Hochdruckeinfluss, welcher kaum Auswirkungen auf unser Wetter haben. Doch zum Wochenstart steht ein Wetterwechsel bevor, welcher mit gleich zwei Sturmtiefs für viel Wind, Graupel, Schnee und Regen führt. Was uns genau erwartet. Lesen Sie im folgenden Bericht.

Kaltfront bringt Schnee,Schneeregen und Graupel

In der Nacht zum Montag zieht eine Kaltfront von Nordwesten über Hessen, in dessen Vorfeld kommt es zu Schnee, Schneeregen oder Graupel, dies ist abhängig von der Höhe. Des Weiteren frischt der Wind deutlich auf, sodass am Montag vor allem in Nordhessen mit stürmischen Böen gerechnet werden muss. Im übrigen Land sind steife Böen wahrscheinlich.

Turbulente Wetterwoche, zwei Sturmtiefs ziehen über Deutschland 22. Juni 2024
Aktuelle Berechnung der Spitzenböen am Montag, dem 30.01.2023 über Hessen.

Diese Karte zeigt die Spitzenböen, welche aktuell am Montag vom ICON D2 des DWD für Hessen simuliert werden. Dabei sind vor allem in Nordhessen Böen bis 70 km/h nicht ausgeschlossen. In den übrigen Regionen meist Böen zwischen 40 und 55 km/h. Dazu, wie schon oben geschrieben, kräftige Schauer in Form von Schnee oder Graupel. Im Verlauf steigen die Temperaturen an und es fällt dann meist Regen.

Am Mittwoch nächstes Sturmtief über Hessen

Am Mittwoch erreicht Hessen das nächste Sturmtief, das in seiner Berechnung derzeit stärker ausfällt, als das Tief am Montag. Nach aktuellem Stand müssen Sie in ganz Hessen mit verbreitet starken bis stürmischen Böen, exponiert auch mit Sturmböen rechnen.

Turbulente Wetterwoche, zwei Sturmtiefs ziehen über Deutschland 22. Juni 2024
Aktuelle Rechnung der Spitzenböen am kommenden Mittwoch über Hessen.

Ab Donnerstag beruhigt sich die Wetterlage allmählich und es stellt sich eine trübe Restwoche an. Oftmals mit Hochnebel. Die Temperaturen steigen auf 5 bis 7 Grad an.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"