• Home
  • Wetterwechsel: Tief KARSTA bringt den Herbst zurück
Sonnenaufgang Rakotzbrücke, 02953 Gablenz, Sachsen, bei 14 Grad.

Wetterwechsel: Tief KARSTA bringt den Herbst zurück

Spätsommerliche Temperaturen bis in den November hinein? Von der 20 Grad Marke dürfen wir uns jetzt langsam aber sicher verabschieden. Doch ein möglicher Kälteeinbruch bleibt auch in den kommenden Tagen eher ein Wunschdenken. Schlimm ist dies in der momentanen Situation (Energiekrise) nicht, denn solange es mild bleibt, müssen die Bürger weniger heizen. Weniger Heizen bedeutet weniger Nachfrage, um so kann man vielleicht hoffen, dass die Preise auf dem Holz und auch Öl Markt sinken werden.

Tief KARSTA verdrängt das Hoch Zacharias aus Deutschland

Ein Tief über dem Atlantik breitet sich ab Dienstag über Mitteleuropa aus und verdrängt somit das derzeitige wetterbestimmende Hoch Zacharias, welches und in den letzten Tagen die durchaus sehr warme Luft aus Afrika gebracht hat. Einen großen Temperatursturz wird es jedoch nicht geben. Es wird in der Relation zu den letzten Tagen kühler, aber für Anfang November bleibt es weiterhin zu mild.

Screenshot 1 12
Luftdruckverteilung über Europa am kommenden Dienstag, dem 1. November 2022

So wie auf der Karte zu sehen, stellt sich die Luftdruckverteilung ab dem morgigen Dienstag über Deutschland dar. Das Tief Karsta nähert sich und bringt eine nordatlantische Strömung mit sich. Diese bedeutet, dass die warme Luft aus Afrika keine Chance mehr hat, die Temperaturen in die Höhe zu treiben. Ebenfalls wird auch der Wind wieder ein Thema werden, wobei eine größere Sturmlage derzeit nicht in Sicht ist.

Wie geht es weiter mit den Temperaturen im November?

Dazu schauen wir uns den aktuellen Wettertrend für die kommenden 10 Tage über dem Rhein Main Gebiet an. Dort ist es in der Regel ja immer am wärmsten, dies ist dem Status „Ballungsgebiet“ geschuldet.

bar 9
Wetter-Trend 10 Tage Rhein Main Gebiet

Ja, es tut sich was bei den Temperaturen, jedoch bleibt schon wie eingangs erwähnt ein möglicher Kaltlufteinbruch weiterhin aus. Bis zur Wochenmitte werden wir bei 11 Grad tagsüber und bei 5 bis 7 Grad in der Nacht ankommen. Es fällt zeitweise Regen und auch der Wind wird auffrischen. Dies ist das typische Herbstwetter, welches wir eigentlich schon im Oktober erleben sollten. Schaut man sich den weiteren Trend an, gehen die Temperaturen in der kommenden Woche schon wieder nach oben. Ob dies jedoch so bleibt, ist noch mehr als unsicher. Eines ist jedoch sicher, derzeit braucht man die Heizung nur eingeschränkt nutzen und das ist gut so.

Fazit: Es bleib weiterhin zu mild für diese Jahreszeit, eine durchgreifende Wetteränderung in Richtung Winter ist derzeit nicht in Sicht.

Aktualisiert am 31. Oktober 2022 6:57 Uhr