Schlagzeilen

Wintereinbruch in Hessen? Kommt jetzt der Schnee zurück?

Schon seit einigen Tagen kann man in den einschlägigen Medien oder bei den selbst ernannten Wetterexperten lesen oder sehen, dass ein erneuter Wintereinbruch mit viel Schnee bevorsteht. Was ist denn wirklich an diesen Gerüchten dran? Wir klären auf.

Zunächst mild, nass und stürmisch.

Aktuell sorgt ein neues Tief mit dem Namen Egbert für schmuddeliges Wetter über Hessen. Mit einer straffen Westströmung gelangt feuchte Atlantikluft nach Deutschland und sorgt neben Sturmböen für lokal ergiebigen Regen. Für einige Regionen gilt eine Dauerregenwarnung. Die Gefahr eines kleinen Hochwassers steigt somit an.

Kaltlufteinbruch zum Wochenende mit Schnee?

Ab Samstag greift ein neues Frontensystem auf Hessen über, welches zunächst mit Regen einhergeht. Hinter dessen Kaltfront strömt deutlich kühlere Luft nach Hessen, sodass die Temperaturen teils bis unter die 0 Grad Grenze fällt. Dabei geht der Regen im Bergland wieder in Schnee über. Die Chancen für eine Schneedecke im Vogelsberg, auf dem Feldberg im Upland und in der Rhön steigt wieder an. Was die Modelle dazu aktuell sagen, schauen wir uns jetzt an.

Screenshot 1 2
Aktuelle Neuschneemengen in den kommenden 10 Tagen über Hessen. Modell ECMWF

Diese Karte zeigt die aktuell berechneten Neuschneemengen für das Bundesland Hessen in den kommenden 10 Tagen. Dabei ist zu beachten, dass die Neuschneemengen nicht den Schneehöhen entspricht. Es zeigt quasi akkumuliert die Flocken, welche vom Himmel fallen können, aber es gibt keine Gewährleistung das dieser auch liegen bleibt. Vor allem im Bergland wären nach diesem Modell ein paar cm möglich. Es gibt jedoch noch eine weitere Rechnung des GFS.

Screenshot 2 2
Neuschneemengen laut GFS in den nächsten 10 Tagen

Wie sie sehen können, zeigt das US-Modell deutlich mehr Schnee als das ECMWF derzeit. Ich sehe die Wahrscheinlichkeit für diese Modelllösung als unrealistisch an.

Fazit: Der Winter wird ab Sonntag ein neues Comeback feiern, vor allem in den Bergen wird es Neuschnee geben, welcher auch liegen bleibt. In den Niederungen bleibt es wohl eher bei einer nasskalten Packung mit wenig Aussichten auf eine geschlossene Schneedecke. Die Wetterlage bleibt weiterhin ungemütlich mit stürmischem Wind und lokalen Graupelgewittern.

Aktualisiert am 12. Januar 2023 9:43 Uhr

Mehr anzeigen

Angelo D Alterio

Seit dem Jahr 2013 beschäftige ich mich mit dem Thema Meteorologie. 2015 wurde die Unwetteralarm Schweiz GmbH gegründet. Bis ins Jahr 2021 war ich dort verantwortlicher Gesellschafter und Chef-Meteorologe. Nach meinem Ausstieg wurde die Meteoleitstelle Hessen ins Leben gerufen. Meine Spezialgebiete sind Unwetterwarnungen und die Synoptik. Weiterhin findet man mich auf Mastodon, Facebook, Twitter und Instagram.
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: