Schlagzeilen

Die “kalte” Zora steht in den Startlöchern. Aprilsommer beendet.

Das Sturmtief Yupadee welches in Hessen einiges an Schaden angerichtet hat, zieht nach Westrussland ab. Dabei setzt kurzzeitig eine Beruhigung der Wetterlage ein. Doch das nächste Tief mit dem Namen “Zora” steht schon in den Startlöchern und wird primär am Freitag für weitere stürmische Böen sorgen. Der Aprilsommer ist Geschichte und wird sich zumindest in diesem Jahr nicht wiederholen. Warum es in den kommenden Tagen wechselhaft und kühl bleiben wird, erkläre ich Ihnen in diesem Bericht.

Maritime Kaltluft bestimmt in den kommenden Tagen unser Wetter in Deutschland. Mit einer straffen nordwestlichen Strömung gelangt wiederholt polare Luftmassen in heimische Gefilde. Die Temperaturen sind dementsprechend niedrig und werden es auch bleiben. Aktuell sieht es nicht danach aus, als ob die milden Temperaturen von Anfang April zurückkehren werden. Warum dies so ist, zeige ich Ihnen an der ersten Grafik.

Die "kalte" Zora steht in den Startlöchern. Aprilsommer beendet. 29. Mai 2024
Luftdruckverteilung über Europa am Freitag

Ein Tiefdruckgebiet über der Nordsee wird am Freitag die nächste windige, teils stürmische Phase über Deutschland einleiten. Dabei kommt es primär in den Bergen wiederholt zu stürmischen Böen. Exponiert sind auch Sturmböen nicht ausgeschlossen. Die „Kalte“ Zora deswegen, weil auf dessen Rückseite, weiterhin polare Kaltluft nach Deutschland gelangt und primär in den Höhenlagen ab 800 Meter den Winter zurückkehren lässt.

Diese Videoanimation zeigt die Böen, welche am Freitag ausgehend, von einem Tief über der Nordsee nach Deutschland gelangen. Dabei sind im Flachland oftmals steife Böen bis zu 55 km/h möglich. In exponierten Lagen und in den Bergen stürmische Böen bis zu 70 km/h. Eine markante Sturmlage ist jedoch nicht zu erwarten.

Die "kalte" Zora steht in den Startlöchern. Aprilsommer beendet. 29. Mai 2024
Am Freitag wird es erneut sehr windig bis stürmisch in Deutschland werden.

Die Temperaturen bleiben in den kommenden Tagen sehr verhalten. An einen “Aprilsommer” mit Werten bis zu 27 Grad ist nicht mehr zu denken. Das höchste der Gefühle sind maximal je nach Region 5 bis 13 Grad. Das ist jedoch nicht ungewöhnlich für diesen Monat. Aktuell sieht es auch nicht danach aus, als ob sich in den Folgetagen gravierend etwas an den Temperaturen ändern wird.

Temperaturen über Deutschland in den kommenden 4 Tagen.

Diese Animation zeigt die Entwicklung der Temperaturen über Deutschland in den nächsten 4 Tagen. Es bleibt überwiegend kühl und in den Nächten besteht in einigen Regionen die Gefahr von Nachtfrost.

So geht es weiter mit dem Wetter in Deutschland, erwarten Sie nicht allzu viel.

Donnerstag: Wechselnde Wolken und Schauer

Der Donnerstag zeigt sich in der Südhälfte und entlang der Küsten mit wechselnder Bewölkung und Schauern, lokal auch Graupelgewitter sind möglich. Im Bergland ist mit Schneeschauern zu rechnen. Sonst stehen Aufheiterungen und geringere Schauertätigkeiten im Vordergrund. Die Temperaturen liegen zwischen 4 und 8 Grad in kälteren Regionen und 7 bis 13 Grad in wärmeren Gebieten. Der Wind weht schwach bis mäßig aus nordwestlichen bis nördlichen Richtungen, in Schauernähe jedoch auch stärker böig.

Die "kalte" Zora steht in den Startlöchern. Aprilsommer beendet. 29. Mai 2024
Wetter-Trend Frankfurt am Main 14 Tage. Es bleibt weiterhin wechselhaft und kühl.

In der Nacht zum Freitag klart es abseits der Alpen zunehmend auf und bleibt größtenteils trocken. Nur später im Nordwesten verdichten sich die Wolken und es setzt wieder Regen ein. Mit Temperaturen zwischen 5 und -2 Grad kühlt es deutlich ab, insbesondere in höhergelegenen Bergregionen.

Freitag: Von Wind und Regen geprägt

Am Freitag zieht das windige Wetter über Deutschland hinweg, was Regen vom Nordwesten bis in den Süden bringt. Die Schneefallgrenze variiert zwischen 700 und 1000 Metern. Erneut sind lediglich 7 bis 13 Grad als Höchsttemperatur zu erwarten. Der Südwestwind frischt deutlich auf und dreht später im Nordwesten auf Nordwest. Dabei können erneut starke bis steife Böen auftreten, speziell im höheren Bergland sind Sturmböen nicht ausgeschlossen.

Die "kalte" Zora steht in den Startlöchern. Aprilsommer beendet. 29. Mai 2024
Der Winter ist zurück in Riezlern Kleinwalsertal. Diese Aufnahme stammt von heute Morgen Bild: Monika Gmeiner

Die Nacht zum Samstag bleibt regnerisch mit häufigen Schauern oder Regen, im Bergland fällt auch Schnee. Die Temperaturen fallen auf 6 bis 1 Grad, in höheren Lagen sogar bis auf –1 Grad. Der Wind bleibt weiterhin mäßig bis frisch mit starken Böen aus westlichen bis nördlichen Richtungen.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"