Schlagzeilen

Kommt das Winterwetter zurück nach Deutschland?

Das Winterwetterwetter aus den vergangenen Tagen mit Temperaturen bis zu –14 Grad hat sich aus Deutschland komplett verabschiedet. Mildes und aktuell sonniges Wetter ist in vielen Regionen auf der Agenda. Gibt es Anfang Februar die Chance auf eine Rückkehr von Frau Holle und Väterchen Frost? Hier ein kleiner Einblick in die Glaskugel.

In den kommenden Tagen dürfen wir uns noch über vergleichsweise milde Temperaturen freuen, die in vielen Teilen Deutschlands für frühlingshafte Stimmung sorgen werden. Nach einer Phase des Winterwetterabschieds mit frostigen –12 Grad, hat sich nun hoher Luftdruck etabliert.

Am Wochenende wird der Himmel vielfach von der Sonne dominiert, und die Temperaturen erreichen, unterstützt durch die Sonneneinstrahlung, Tageswerte zwischen 6 und 12 Grad Celsius. In nebelverhangenen Regionen können die Werte um moderate +5 Grad Celsius oszillieren. Bei klarem Nachthimmel ist jedoch regional leichter Frost nicht gänzlich auszuschließen.

Kommt das Winterwetter zurück nach Deutschland? 19. Juli 2024
Fast schon frühlingshaft die Prognose der Temperaturen in Stuttgart mit bis zu 13 Grad.

Wo ist das Winterwetter geblieben?

Es scheint, als hätte der klassische Winter eine Pause eingelegt und sich weit von unsern Gefilden zurückgezogen. Die Wetterprognosen bis zum 10. Februar 2024 deuten nicht auf signifikante Änderungen hin. Ein Blick auf die Wetterkarte bis zum 5. Februar untermauert dies mit Simulationen, die die Abwesenheit polarer Kaltluft und andauernd mildes Wetter darstellen. Tiefdruckgebiete über dem Atlantik lenken weiterhin milde Luftmassen in Richtung Mitteleuropa.

Kommt das Winterwetter zurück nach Deutschland? 19. Juli 2024
Temperaturen über Europa am 5.Februar 2024 über Europa

Sturm anstatt Winter über weiten Teilen von Europa

Die Wetterdynamik ist jedoch nicht langweilig, denn Tiefdruckgebiete könnten bald für Action sorgen. Nicht selten bringen diese stürmische und wechselhafte Wetterlagen mit sich. Und so könnte es auch bald in Deutschland windiger zugehen.

Besonders im Fokus steht derzeit ein sich entwickelndes Orkantief über Großbritannien, das mit erheblichen Windgeschwindigkeiten von über 150 km/h die Insel treffen könnte. Ob und in welchem Ausmaß diese Entwicklung das Wetter in Deutschland beeinflussen wird, lässt sich im Moment nicht präzise vorhersagen. Jedoch ist anzumerken, dass mit der Abschwächung des Hochs ‘Enno’ in der nächsten Woche, die Chancen für regnerisches Wetter und verstärkte Windaktivität steigen.

Kommt das Winterwetter zurück nach Deutschland? 19. Juli 2024
Windsummierungen über Europa in den kommenden 10 Tagen.

Fazit: Wer auf eine Rückkehr von Frau Holle und Väterchen Frost gehofft hatte, muss sich zwangsläufig mit der milden Wetterphase anfreunden. Während zumindest bis Anfang Februar kein erneuter Kälteeinbruch in Sicht ist, könnten die Winde des Wandels wortwörtlich vor der Tür stehen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Großwetterlage weiterentwickelt und ob die stürmischen Botschaften aus Großbritannien auch deutschlandweit zu spüren sein werden.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"