Hessenwetter

Tief Carolin bringt Schauer und Gewitter nach Hessen

Zunächst einmal rechnen wir Meteorologen am heutigen Dienstag mit dem heißesten Tag der Woche, dabei werden Spitzenwerte von 35 bis lokal 38 Grad erwartet. Dies ist einem Hoch mit dem Namen Jürgen, welches sich aktuell über Polen befindet, geschuldet. Die Luftmassen sind sehr trocken, somit ist die Gefahr von Schauern und Gewitter bis dato recht gering.

Am Mittwoch ändert sich der Sachverhalt bei der Wetterlage. Ein Tief mit dem Namen Carolin zieht von den Brittischen Inseln Richtung Nordmeer und erfasst mit dessen Ausläufern auch Deutschland. Die Strömung dreht dabei auf westliche Richtung und somit wird die Luftmassen zunehmend feuchter und gleichzeitig schwüler. Aktuell rechnen die Wettermodelle ab dem Nachmittag eine zunehmende Gewittergefahr über Hessen, welche nach jetzigem Stand lokal auch unwetterartige Erscheinungen bringen.

Tief Carolin bringt Schauer und Gewitter nach Hessen 18. Juni 2024
Luftdruckverteilung über Europa am kommenden Mittwoch

Diese Luftdruckkarte zeigt die Positionen des Tiefs Carolin und dem Hoch Jürgen, welches am Mittwoch seinen Kern weiter in Richtung Osten verlagert, somit wird vor allem der Westen und die Mitte von Deutschland zunehmend schwüler. Im Osten des Landes wird am Mittwoch sehr hohe Temperaturen bis zu 38 Grad erwartet.

Unwetter über Hessen am Mittwoch?

Jetzt sind wir wieder beim Kernthema angekommen. Um es erneut vorweg zu sagen, die Berechnungen von Gewittern sind eine Herausforderung für jeden Meteorologen, vor allem dann, wenn lokale Erscheinungen auftreten. Mann kann nie im Vorfeld sagen, wo die Gewitter landen werden, es gibt Prognosen, aber niemals eine Garantie. Deshalb ist es immer von Vorteil bei bevorstehenden Gewittern das Nowcast in Form von Stormtracker und Regenradar zu nutzen. Was sagen die Modelle aktuell? Wo ist derzeit die Gewittergefahr über Hessen am größten?

Wie bei jeder bevorstehenden Gewitterlage sind die Berechnungen der Wettermodelle sehr unterschiedlich, dies trifft auch am Mittwoch zu, deshalb möchten wir verschiedene Lösungen in diesem Bericht darstellen. Anfangen werden wir mit dem SUPER HD Modell von Kachelmannwetter, welches ein hochauflösendes Modell ist.

Tief Carolin bringt Schauer und Gewitter nach Hessen 18. Juni 2024
Simulierte Radarreflektiviät Super HD Modell von kachelmannwetter

So stellt sich die Gewittersituation am Mittwochnachmittag über Hessen aus der Sicht des Super HD von Kachelmannwetter dar. Wie Sie aber gleich feststellen werden, ist dies eben nur eine Lösung. Aktuell zeigt dieses Modell die extreme Variante, mit heftigem Starkregen und Blitzintensiven Gewittern, welche von Südwesten nach Hessen ziehen werden.

Tief Carolin bringt Schauer und Gewitter nach Hessen 18. Juni 2024
Icon D2 vom Deutschen Wetterdienst

Die zweite Variante zeigt das Icon D2 Wettermodell. Dies ist ein Kurzfristmodell, das alle 3 Stunden einen neuen Lauf geniert. Andere Modelle genieren alle 6 Stunden ein Update. Hier sehen Sie eher eine kleine Gewitterlinie, welche von Südwesten über Hessen zieht. Dabei wird es nach jetzigem Stand kaum Niederschlag geben. Es könnte mitunter mal kurzzeitig Starkregen und Sturmböen geben, jedoch wie das bei jeder Kaltfront ist, dauert dies kaum länger als 20 Minuten.

Fazit: Die Wahrscheinlichkeit für Gewitter am Mittwoch ist nach jetzigem Stand recht groß. Inwiefern diese Unwetterartig ausfallen werden kann man jetzt noch nicht sagen, dies werden wir am Mittwoch mit einem neuen Update konkretisieren. Eines sollte auch klar sein, mit viel Niederschlag ist nicht zu rechnen, ein Gewitterschauer ist ein Tropfen auf dem heißen Stein. Und die Aussichten für die nächsten Tage bleiben eher hochsommerlich, mit lokalen Schauern.

Tief Carolin bringt Schauer und Gewitter nach Hessen 18. Juni 2024
10 Tage Wetter-Trend für Mittelhessen

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"