Schlagzeilen

Unwettergefahr über Deutschland: Tief „Juli“ bringt Starkregen und Gewitter

In den kommenden Tagen sieht sich Deutschland einer erhöhten Unwettergefahr gegenüber, ausgelöst durch das Gewittertief „Juli“. Während es aktuell in vielen Teilen des Landes, besonders in Hessen, noch ruhig erscheint, wird sich die Wetterlage im Laufe der Woche deutlich ändern.

In diesem Artikel informieren wir Sie über die aktuelle Wetterentwicklung in den kommenden Tagen über Deutschland. Bitte beachten Sie jedoch, dass sich noch Änderungen im Laufe der nächsten 36 Stunden ergeben können. Es weitere Updates auf unserer Webseite.

Unwettergefahr über Deutschland: Tief „Juli“ bringt Starkregen und Gewitter 29. Mai 2024
Die Extrem-Wettervorhersage des ECMWF Wettermodell sieht besonders in einem Bereich von Köln über Frankfurt bis nach Stuttgart aktuell das größte Potenzial für Starkregen und Gewitter.

Dienstag:
Am Dienstag zeigt sich das Wetter noch von einer eher ruhigen Seite. Abgesehen von vereinzelten Gewittern im Südwesten und am Alpenrand, bleibt es in den meisten Regionen Deutschlands trocken und warm. Diese relative Ruhe ist dem kurzen Einfluss eines Hochdruckgebiets zu verdanken.

Mittwoch:
Ab Mittwoch beginnen die Auswirkungen von Tief „Juli“ spürbar zu werden. Besonders im Südwesten Deutschlands steigt die Gefahr von Gewittern, die von Starkregen begleitet werden können. In der Nacht zum Donnerstag ist dann mit anhaltenden Starkniederschlägen zu rechnen, die örtlich sehr intensiv ausfallen können. Dabei sind besonders von Baden-Württemberg über Rheinland-Pfalz bis ins südliche Niedersachsen Unwettermengen sowohl im stündlichen als auch im mehrstündigen Rahmen möglich.

Die Animation zeigt die Gewitter und Starkregen Entwicklung über Deutschland in den kommenden 48 Stunden. Dabei liegt der Westen und Südwesten besonders im Fokus.

Donnerstag und Freitag:
Gegen Ende der Woche, besonders am Donnerstag und Freitag, verlagert sich das Zentrum der Unwettergefahr über die Mitte Deutschlands, insbesondere über Hessen und Thüringen, sowie weiter nach Süden. Es wird mit Schauern und kräftigen Gewittern gerechnet, die streckenweise von extremem Starkregen begleitet werden. Auch im Südwesten und Westen bleibt das Risiko für mehrstündigen Starkregen oder sogar Dauerregen mit Unwetterpotential bestehen, allerdings ist die Wahrscheinlichkeit hierfür geringer.

Vorsichtsmaßnahmen

Es wird dringend empfohlen, die Wetterberichte in den nächsten Tagen aufmerksam zu verfolgen und entsprechende Vorkehrungen zu treffen. Sollten Sie in einer der gefährdeten Regionen leben, überprüfen Sie die Sicherheit Ihres Wohnortes, meiden Sie unnötige Fahrten während starken Niederschlägen und achten Sie auf amtliche Warnungen der lokalen Behörden.

Zusammenfassung und weitere Informationen

Das Gewittertief „Juli“ sorgt in dieser Woche für eine spürbare Zunahme der Unwetteraktivitäten über Deutschland. Mit starkem Starkregen und Gewittern ist besonders ab Mittwoch zu rechnen. Auf lokaler Ebene können diese Niederschläge in Unwettern resultieren, die bedeutende Auswirkungen haben können. Bleiben Sie informiert und handeln Sie vorsorglich, um die kommenden Tage sicher zu überstehen. Informieren Sie sich über unseren Gewittermonitor, welches Sie kostenlos über unsere Webseite abrufen können. Des Weiteren steht Ihnen unser Warnwettermonitor mit allen aktuellen Wettergefahren in Deutschland zu Verfügung.

Unwettergefahr über Deutschland: Tief „Juli“ bringt Starkregen und Gewitter 29. Mai 2024
Aktuelles Regen und Gewitterradar für Deutschland

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"