Panorama

Verständnis des Polarwirbels und seine Beeinflussung auf unser Wetter

Der Polarwirbel, ein großes Gebiet von niedrigem Druck und kalter Luft, umkreist die polaren Höhen der Erde und ist ein prägender Faktor für das Winterwetter in den mittleren und höheren Breitengraden. Die Dynamik dieses Phänomens und seine Auswirkungen auf unser Wetter sind faszinierend und komplex.

Was ist der Polarwirbel und wie beeinflusst er das Wetter?

Der Polarwirbel besteht aus zwei Hauptteilen: einem stratosphärischen und einem troposphärischen. Der stratosphärische Polarwirbel befindet sich etwa 10 bis 50 Kilometer oberhalb der Erdoberfläche. Er bildet sich in Reaktion auf die im Winter extrem niedrigen Temperaturen im Polargebiet und die resultierende Temperaturdifferenz zwischen dem Äquator und den Polen.

Dieser Hochgeschwindigkeitswind, der gewaltige Mengen kalter Luft um das Polgebiet herumführt, hat eine bedeutende Auswirkung auf das Wetter in den mittleren Breiten. Normalerweise hält der starke stratosphärische Polarwirbel die kalten Luftmassen über den Polen konzentriert und verhindert somit, dass sie in mittlere Breiten abströmen.

Die Bedeutung von Major Warming

Wenn es jedoch zu einem plötzlichen Wärmeereignis in der Stratosphäre kommt, bezeichnet man dies als “Major Warming”. Dieses Ereignis führt dazu, dass die Temperatur innerhalb des Polarwirbels rapide ansteigt und seine Zirkulationsmuster sich abschwächen oder gar umkehren. Die Auswirkungen eines solchen Ereignisses machen sich meist erst einige Wochen später in der Troposphäre bemerkbar, wo sich das Wetter, wie wir es erfahren, ereignet.

Es gibt welche, die immer wieder „monieren“, dass das mit dem Polarwirbel nicht stimmen würde. Doch. Es hat genau gestimmt. Die Kälte ist von Nordamerika nach Nordeuropa gewandert. Skandinavien friert wieder wie Bolle. Dass die Kaltluft nicht bis Mitteleuropa oder sogar bis in den Mittelmeerraum vorankommt, hat damit nichts zu tun. Wir schauen mal auf die aktuelle Situation und die Entwicklung. Einerseits könnte eine Zonalwindumkehr kommen, d. h. aus einer Westströmung wird eine Ostströmung und am Ende des Vorhersagezeitraums deutet sich erneut eine kalte Grundwetterlage für Nordeuropa an. Ob das dann bis Mitteleuropa vorankommt und Kälte im März bedeuten würde oder ob es mild werden würde, bleibt noch vollkommen offen.

Obwohl ein Major Warming nicht ungewöhnlich ist und ungefähr alle zwei Jahre vorkommt, wie auch im Februar 2023 beobachtet, sind dessen Konsequenzen nicht zu unterschätzen. Die darauffolgende Destabilisierung des Polarwirbels kann zu dem führen, was als “Arctic Outbreak” bekannt ist.

Arctic Outbreak – die Kälte breitet sich aus

Ein “Arctic Outbreak” ist ein Wetterphänomen, das auftritt, wenn der schwächere Polarwirbel die kalte Polarluft nicht mehr effektiv zurückhalten kann. Diese kalten Luftmassen dringen dann südwärts in die mittleren Breiten ein und bringen oft ungewöhnlich tiefe Temperaturen und winterliche Bedingungen mit sich. Während einige Regionen unter extremem Schneefall und frostigen Temperaturen leiden können, ist es wichtig zu betonen, dass ein Major Warming nicht zwangsläufig zu einer sofortigen Kältewelle führt.

Verständnis des Polarwirbels und seine Beeinflussung auf unser Wetter 13. Juli 2024
Ob wir Ende Februar und anfang März wieder mit Schnee und eisigen Temperaturen rechnen müssen bleibt bis dato völlig offen. Der Zusammenbruch des Polarwirbels ist eine option aber keine Garantie.

Die Wetterprognosen für die kommenden Wochen deuten darauf hin, dass der Polarwirbel an Form und Struktur verliert, was den Weg für kältere Bedingungen in Europa offenlassen könnte. Die damit einhergehende erhöhte Wahrscheinlichkeit für winterliche Wetterlagen wird oft missinterpretiert – sie bedeutet keine Garantie für extreme Kälteeinbrüche.

Dennoch, die Chance auf einen sogenannten “Märzwinter”, bei dem der abgeschwächte Polarwirbel winterliche Bedingungen zurückbringt, bleibt bestehen. Besonders relevant ist dies, da einige der beobachteten Wettermodelle diese Möglichkeit unterstützen.

Verständnis des Polarwirbels und seine Beeinflussung auf unser Wetter 13. Juli 2024
Die kalten Luftmassen haben sich weit in den Nordosten von Europa zurückgezogen. Während in den Skandinavischen Ländern und in Russland tiefer Winter herrscht ist es im Mitteleuropa derzeit mit bis zu 15 Grad in Deutschland für die Jahreszeit zu mild.

Zusammengefasst ist der Polarwirbel ein Schlüsselelement unseres globalen Klimasystems, dessen Schwankungen erheblichen Einfluss auf die Wetterbedingungen in den mittleren bis hohen Breiten haben können. Seine Überwachung und das Verständnis seiner Dynamik sind entscheidend für die Vorhersage von Wetterereignissen, die unser tägliches Leben beeinflussen.

Michael Vonstatten

Willkommen in der Welt der isobaren Wirbel, der mächtigen Jetstreams und der Extremwetterlagen! Mein Name ist Michael Vonstatten und meine Passion für Meteorologie begleitet mich bereits seit meiner frühen Jugend.Mit einem Füllfederhalter in der einen und einem Barometer in der anderen Hand habe ich mein Leben den Launen des Himmels gewidmet. Bereits als Teenager faszinierten mich die tanzenden Schneeflocken eines Blizzard und die elegante Gefahr, die von einem sich nähernden Gewitter ausgeht.Mein Spezialgebiet sind die Extremwetterlagen, und zwar nicht die, die man von der heimischen Couch aus beobachtet, sondern solche, die das europäische Festland erschüttern. Von der gnadenlosen Hitze in… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"