Panorama

Wintereinbruch in Deutschland, hier müssen Sie mit Schnee und Eis rechnen.

Mitten im Frühjahr kehrt der Winter in Teilen Deutschlands zurück. Ein kleines Schneetief aus dem Nordosten hat über ausgewählten Regionen Deutschlands zu unerwarteten und markanten Schneefällen geführt. Besonders betroffen ist Hessen, wo in der Nacht zu Sonntag die weiße Pracht für Chaos gesorgt hat.

Wintereinbruch in Deutschland, hier müssen Sie mit Schnee und Eis rechnen. 29. Mai 2024
Auch in anderen Teilen von Deutschland kam es zu einem markanten Wintereinbruch wie hier in Vlotho in Nordrhein Westfalen Foto: Benjamin Wullenkord

In Nord- und Osthessen hat es in der Nacht kräftig geschneit. Der plötzliche Wintereinbruch führte zu umgeknickten Bäumen und erheblichen Behinderungen auf zahlreichen Straßen. Viele Autofahrerinnen und Autofahrer wurden von dem späten Schneefall überrascht, da bereits die Sommerreifen aufgezogen waren. Doch die wechselhaften April-Witterungen machen wieder einmal deutlich, dass Winterreifen auch noch in diesem Monat ihre Berechtigung haben.

Wintereinbruch in Deutschland, hier müssen Sie mit Schnee und Eis rechnen. 29. Mai 2024
Auch im hessischen Bad Hersfeld hat sich Frau Holle mit Schnee und Glätte zurückgemeldet. Foto: Alexander Nowak

In höheren, aber auch in normalen Lagen Nord- und Osthessens, fielen einige Zentimeter Schnee. Die Polizei verzeichnete bereits am frühen Sonntagmorgen eine angespannte Lage auf den Straßen und riet von Autofahrten ab. Insbesondere die Autobahn A7, ein Hauptverkehrsweg zwischen Kassel und Hann. Münden/Lutterberg, wurde zu einer Herausforderung für viele Verkehrsteilnehmende. Mehrfach kam es zu Fahrzeugen, die sich festfuhren.

Selbst auf der A4 standen die Autos stellenweise still. Der Schnee ließ die Bäume unter seinem Gewicht knicken und mächtige Äste brechen. Die Folge: zahlreiche Verkehrswege wurden blockiert. Straßen wie die B3 bei Fuldatal und die B7 zwischen Kaufungen und Helsa waren nicht mehr passierbar, was auch zu Notfällen und Unfällen führte. Glücklicherweise liegen nach aktuellen Informationen keine Meldungen über Verletzungen vor.

Wintereinbruch in Deutschland, hier müssen Sie mit Schnee und Eis rechnen. 29. Mai 2024
Auch Rabenreuth/Münchberg in Oberfranken meldet aktuell starken Schneefall Foto: Achim Protze

Die Polizei mahnte auch Fußgänger zur Vorsicht. Besonders Waldgebiete sollten gemieden werden, da umstürzende Bäume eine erhebliche Lebensgefahr darstellen können. Die kommenden Nächte versprechen keine Besserung, sondern bringen stattdessen Frost und Tiefsttemperaturen von bis zu -5 Grad Celsius mit sich.

Ein Umschwung im Wetter ist frühestens in einer Woche in Sicht. Bis dahin bleibt die Lage angespannt und die Bevölkerung ist angehalten, sich entsprechend auf die winterlichen Bedingungen einzustellen.

Einige Bundes- und Landesstraßen sind derzeit blockiert, daher wird empfohlen, sich vor jeder Fahrt über die aktuelle Verkehrslage zu informieren und nur bei dringender Notwendigkeit das Haus zu verlassen. Der April macht seinem Ruf als launischer Monat alle Ehre und die Menschen in Deutschland erleben einmal mehr die Überraschungen, die das Wetter bereithält.

Es kommt auf vielen Straßen zu Behinderungen durch umgestürzte Bäume und Glätte durch Schnee.

A4Erfurt – Kirchheimer Dreieck Vollsperrung zwischen Friedewald und Bad Hersfeld. Hier muss ein querstehender LKW geborgen werden. Bitte umfahren Sie das Gebiet weiträumig!
A5Kassel – Frankfurt zwischen Alsfeld-Ost und Alsfeld-West eine ungesicherte Unfallstelle. Bitte halten Sie eine Gasse für Rettungsfahrzeuge frei!
A7Kassel – Fulda Zwischen Hattenbacher Dreieck und Niederaula liegen umgeknickte Bäume an Fahrbahnrand. Bitte fahren Sie hier vorsichtig!

Achtung Autofahrer in Nordhessen gibt es gebietsweise Straßenglätte. Die Räumungsdienste und Feuerwehren arbeiten aktuell mit Hochdruck daran, die Fahrbahnen zu räumen. Bitte vermeiden Sie unnötige Autofahrten, insbesondere durch Waldgebiete.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"