Schlagzeilen

Gewitter, Temperatursturz, Wind. So wird die neue Woche.

Eine Überschrift, welche es in sich hat. Kaum zu glauben, wenn man sich die aktuelle Wetterlage anschaut, dennoch wird sich ab Montag die Wetterlage grundsätzlich ändern. Vom Spätsommer direkt in den Herbst. Wie dieser markante Wetterwechsel vonstattengeht, erkläre ich in diesem Artikel.

Ein Wochenende mit viel Sonnenschein und Temperaturen bis zu 28 Grad.

Aktuell dürfen wir uns weiterhin über warmes und trockenes Spätsommerwetter freuen. Der heutige Samstag und der Sonntag liegen weiterhin unter dem Einfluss eines Hochs, welches sich derzeit über Osteuropa befindet. Dabei wird weiterhin trockene und sehr warme Luft nach Deutschland getragen.

Gewitter, Temperatursturz, Wind. So wird die neue Woche. 18. Mai 2024

Das ECMWF Wettermodell sieht für den Sonntag weiterhin spätsommerliche Temperaturen, welche mit 27 bis 29 Grad ihren Höhepunkt finden werden. Nutzen Sie dieses Wochenende für Outdoor-Aktivitäten, denn ab Montag wird sich einiges ändern an der Wetterlage. Wir rutschen faktisch vom Spätsommerwetter direkt in eine herbstliche Wetterlage.

Atlantische Tiefs nähern sich Deutschland

Das wetterbestimmende Hoch wird ab Montag von einem gewaltigen Tiefdruckkomplex, welcher sich derzeit über Island befindet, nach Osten abgedrängt. Die ersten Auswirkungen bekommen wir schon am Montagmorgen zu spüren. Aber zunächst eines nach dem anderen.

Gewitter, Temperatursturz, Wind. So wird die neue Woche. 18. Mai 2024

So stellt sich die aktuelle Luftdruckkarte am kommenden Montag über Europa dar. Ein Tief ,welches sich südlich von Island befindet, wird ab der Sonntagnacht mit dessen Ausläufern auf Deutschland übergreifen. Im Vorfeld des Tiefs wird eine Kaltfront aus Südwesten nach Nordosten ziehen, in dem Bereich der Front wird es erneut zu Schauern und Gewitter kommen. Ob diese ähnlich heftig werden wie beim letzten Kaltfrontdurchgang ist derzeit noch völlig unklar.

Gewitter, Temperatursturz, Wind. So wird die neue Woche. 18. Mai 2024

Schon am Montagmorgen werden die Wolken immer dichter und aus Südwesten ziehen die ersten Schauer und Gewitter auf. Diese sind zunächst nur lokal und nach jetzigem Stand größtenteils nur schwach ausgeprägt. Ab dem Mittag/Nachmittag werden sich die Gewitter intensivieren und es mit lokaler Unwettergefahr zu rechnen. Der Deutsche Wetterdienst in Offenbach sieht eine ähnliche Wetterlage und beschreibt diese wie folgt.

Am Montag außer ganz im Osten im Tagesverlauf teils kräftige Gewitter mit Starkregen, kleinkörnigem Hagel und Sturmböen wahrscheinlich, vereinzelte Unwetter mit heftigem Starkregen und schweren Sturmböen nicht ausgeschlossen. In der Nacht zum Dienstag vor allem in der Mitte und im Osten noch teils kräftige Gewitter. In den Kamm- und Gipfellagen der Mittelgebirge und der Alpen stürmische Böen bzw. Sturmböen aus West, im Nordseeumfeld stürmische Böen aus Südwest bis West.

Quelle DWD Unwettervorschau

Die Temperaturen wandern in den Keller.

Mit dem herannahen des Tiefs über Island wird sich ebenfalls an den Temperaturen einiges ändern. Schon am nächsten Mittwoch wird es deutlich frischer sein als noch heute. Dies liegt daran, dass sich eine Westwetterlage einstellen wird und die Luftmassen aus Nordwesten nach Deutschland gelangen.

Gewitter, Temperatursturz, Wind. So wird die neue Woche. 18. Mai 2024

Schauen Sie sich den Unterschied der Temperaturen über Europa an. Eine Luftmassengrenze wird sich bilden. Quasi im Osten von Europa weiterhin das dominierte Hoch und im Westen von Europa Tiefdruckeinfluss vom Atlantik. Während bei uns in Deutschland kaum noch 18 Grad auf dem Schirm sind, im polnischen Warschau weiterhin bis zu 27 Grad möglich.

Wind und Sturmböen am Dienstag über Deutschland

Bis jetzt haben wir nur über Gewitter und Temperaturen gesprochen. In der Headline ist jedoch ebenfalls das Wort “Wind” zu finden. Um es vorab zu erwähnen, bei uns in Hessen wird es keinen schweren Sturm geben. An der Küste der Nordsee sind hingegen Böen bis 100 km/h nicht ausgeschlossen. Nordlichter haben damit eher weniger Probleme. Das Island-Tief bringt ein Windfeld, welches wir am Dienstag zu spüren bekommen.

Gewitter, Temperatursturz, Wind. So wird die neue Woche. 18. Mai 2024

So sieht das ECMWF Wettermodell derzeit die Spitzenböen über Deutschland am kommenden Dienstag. Während an der Küste teils schwere Sturmböen möglich sind, bleibt es im Binnenland, sprich Hessen, meist bei Böen von 35 bis 60 km/h. Jedoch ist zu beachten, dass die Bäume noch voll im Laub stehen, dazu kommen viele kranke Bäume. Welche schon bei geringen Böen umfallen können. Deshalb ist es bei einer Sturmwarnung ratsam, den Wald zu meiden. Astbruch kann zu schwerwiegenden Verletzungen sorgen.

Der 10 Tage Wetter-Trend für Hessen. Wechselhaft und kühl.

Diese Grafik zeigt den Wetter-Trend für alle sechs hessischen Regionen. Ab Montag geht es hinter der Kaltfront spürbar abwärts mit den Temperaturen. Am Dienstag teils nur 17 bis 19 Grad. Im Großen und Ganzen geht es tendenziell in Richtung Herbst. Die Regenmengen halten sich jedoch weiterhin in Grenzen.

Gewitter, Temperatursturz, Wind. So wird die neue Woche. 18. Mai 2024

Fazit: Es ist Zeit, sich von dem spätsommerlichen Wetter zu verabschieden. Ab Montag wird es deutlich kühler, windiger und nasser. Wie lange diese Wetterphase anhalten wird, ist derzeit noch völlig unklar. Die Option auf einen goldenen Oktober besteht jedoch nach wie vor.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"