Schlagzeilen

Tief Swantje und Atlantikluft: Auswirkungen auf das Wetter in Hessen

In der kommenden Woche erwartet Hessen eine Veränderung der Wetterlage. Doch anstatt sich über Unwetter Sorgen zu machen, sollten Sie sich lieber fragen, wo Sie die warme Kleidung aus den Wintermonaten aufbewahrt haben. Die Temperaturen werden sowohl tagsüber als auch nachts spürbar sinken. Welche Rolle das Tief Swantje dabei spielt, erfahren Sie in diesem Bericht.

An diesem Wochenende lacht die Sonne vom Himmel und die Temperaturen steigen in vielen hessischen Regionen teils auf 25 Grad. Regen oder Unwetter sind bis auf Weiteres nicht zu erwarten. Wie heute Morgen schon im Hessenwetter angedeutet lautet das Motto “Carpe Diem” Outdoor-Veranstaltungen und Ausflüge in unserem schönen Hessenland alles kein Problem.

Doch ab nächster Woche wird uns das Tief Swantje bei den Temperaturen einen Strich durch die Rechnung machen, denn diese werden spürbar sinken. Schuld daran ist die kühle Atlantikluft, welche im Bereich es Tief, aus Nordwesten nach Deutschland gelangt.

Tief Swantje und Atlantikluft: Auswirkungen auf das Wetter in Hessen 17. Juni 2024
Luftdruckverteilung über Europa am kommenden Montag

Diese Luftdruckkarte zeigt Ihnen die Verteilung der Druckgebiete über Europa. Die Temperaturgegensätze können derzeit nicht unterschiedlicher sein. Dazu später mehr. Das Tief über Skandinavien wird ab Montag mit dessen Strömung kühle Luftmassen mit polarem Ursprung nach Deutschland lenken.

Dabei baut sich im Süden von Deutschland eine Luftmassengrenze auf, welche die Kühle von der warmen Luftmasse trennt. In dessen Bereich wird es wiederholt zu Gewittern und Dauerregen kommen, dies juckt uns in Hessen jedoch weniger, denn die Niederschläge halten sich bei uns im Rahmen. Vielmehr werden die Temperaturen spürbar absinken, sodass es Tage geben wird, wo sich Gedanken machen werden, die Heizung wieder einzuschalten.

Tief Swantje und Atlantikluft: Auswirkungen auf das Wetter in Hessen 17. Juni 2024
Temperaturen über Europa am Montag

Die einen werden schwitzen und die anderen frieren. Schauen Sie sich den Gegensatz der Temperaturen über Europa genau an. Während in Deutschland die neue Woche mit 13 Grad in Kassel, 14 Grad in Hannover oder maximal 20 Grad in Stuttgart beginnen wird, sieht es in Südosteuropa ganz anders aus. Dort droht primär in der Türkei und in Griechenland eine neue Hitzewelle mit über 40 Grad. In Belgrad sonnige und heiße 32 Grad, Bari in Italien darf sich über 30 Grad freuen. In Griechenland werden zum Beispiel in Larisa bis zu 37 Grad erwartet.

Tief Swantje und Atlantikluft: Auswirkungen auf das Wetter in Hessen 17. Juni 2024
Hitzewelle in Griechenland mit Temperaturen über 40 Grad in der nächsten Woche

Wie geht es in Hessen mit der Wetterlage weiter?

Wenn Sie auf hohe Temperaturen stehen, weil Sie gerne an den Badesee oder in das Freibad gehen, muss ich Sie leider enttäuschen. Der Trend sieht alles andere als gut in dieser Beziehung aus. Dazu schauen wir uns eine weitere Grafik an.

Tief Swantje und Atlantikluft: Auswirkungen auf das Wetter in Hessen 17. Juni 2024
Wetter-Trend für Hessen in den nächsten 10 Tagen

Ab Sonntag wird sich das Tief Swantje mit dessen kühler Atlantikluft bei uns in Hessen bemerkbar machen. Ab Montag fallen wir dann in ein „Kälteloch“, die Temperaturen steigen kaum über 15 Grad an. In den Nächten wird es mit 5 bis maximal 8 Grad richtig frisch. Auch die weiteren Aussichten zeigen kaum eine große Veränderung im Hinblick auf Sommerwetter und 30 Grad. Es bleibt mäßig warm, mit einer kleinen Tendenz nach oben.

Fazit

Die bevorstehende Woche bringt Hessen eine deutliche Abkühlung. Während das Wochenende noch sonnig und warm ist, sorgt das Tief Swantje ab Montag für kühle Atlantikluft und sinkende Temperaturen. Tagsüber werden die Werte kaum über 15 Grad steigen, und nachts kann es auf bis zu 5 Grad abkühlen. Extreme Wetterbedingungen wie Regen oder Gewitter sind in Hessen zwar begrenzt, aber die niedrigen Temperaturen könnten einige dazu veranlassen, die Heizung wieder einzuschalten. Der Sommer scheint sich vorerst zu verabschieden, und hohe Temperaturen sind in den kommenden Tagen nicht zu erwarten.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"