Schlagzeilen

Markante Warmfront bringt Regen und Gewitter nach Hessen.

Die Wetterlage in Hessen bleibt in den nächsten Tagen weiterhin markant. Während aktuell eine Nordwestströmung für kühlere Wetterverhältnisse sorgt, welche in der Rhön am Samstagmorgen eine weiße Überraschung im Gepäck hatte, wird es zum Wochenstart mit einer markanten Warmfront wieder milder. Was diese Warmfront alles zu bieten hat, erfahren Sie in diesem Bericht.

Markante Warmfront bringt Regen und Gewitter nach Hessen. 18. Mai 2024
Luftdruckverteilung über Europa am Montag

Derzeit dreht die Strömung ausgehend von einem Tief über der Nordsee auf Nordwest, somit wird kurzzeitig polare Luft aus Norden nach Deutschland gelenkt. Die Schneefallgrenze sinkt auf 600 bis 800 Meter. Die ersten Auswirkungen hat man heute Morgen in der Rhön gesehen. Nassschnee machte den Boden weiß. In allen anderen Regionen blieb es jedoch bei Regen.

Am Sonntagabend zieht ein neues Tief vom Atlantik in Richtung Britische Inseln und wird vor allem am Montag lokal viel Regen bringen. Da die Strömung auf Südwest drehen wird, steigen die Temperaturen auf zweistellige Werte an. Die Schneefallgrenze klettert über 1500 Meter. Bis dahin wird es primär in der Nacht zum Sonntag in vielen Regionen in Hessen zu Bodenfrost kommen. Die Temperaturen fallen auf 0 bis 2 Grad.

Regen und Gewitter am Montag

Am Montag müssen Sie sich auf relativ viel Regen einstellen, dies ist einer Warmfront geschuldet, welche Hessen in der Nacht zum Montag überqueren wird. Dabei zieht ein großräumiges Regenband auf, welche ausgehend von Südwesten, Hessen diagonal überqueren wird.

Am Montag zunächst bedeckt und verbreitet Regen, teils kräftig. Am Nachmittag von Westen Übergang in wechselnde bis starke Bewölkung. Dann teils kräftige Schauer oder gebietsweise schauerartiger Regen sowie örtlich Gewitter. Höchsttemperatur zwischen 10 und 15, in Hochlagen 8 Grad. Anfangs mäßiger Wind aus Süd, zum Nachmittag auf Südwest bis West drehend und stark auffrischend mit verbreitet starken bis stürmischen Böen. Insbesondere bei kräftigeren Schauern und Gewittern sowie in exponierten Lagen Sturmböen wahrscheinlich. In der Nacht zum Dienstag wechselnd bis stark bewölkt, weitere Schauer, kurze Gewitter nicht ausgeschlossen. Temperaturrückgang auf 10 bis 8, in höheren Lagen 5 Grad. Gebietsweise starke Böen aus Südwest, vornehmlich bei Schauern und Gewittern sowie in Kammlagen teils stürmisch.

Deutscher Wetterdienst
Markante Warmfront bringt Regen und Gewitter nach Hessen. 18. Mai 2024
Signifikantes Wetter in der Nacht zum Montag
Markante Warmfront bringt Regen und Gewitter nach Hessen. 18. Mai 2024
Akkumulierte Niederschlagsmengen 10 Tage Hessen

Diese zwei Wetterkarten, welche Ihnen hier mitgebracht habe, zeigen zum einen die Niederschlagsfront, welche ab Montagnacht über Hessen ziehen wird und zum einen die zusammengefassten Niederschläge in den kommenden 10 Tagen. Es bleibt tendenziell bei einer zunächst milden und sehr nassen Wetterlage. Auch der Wind wird erneut auffrischen. Stürmische Böen in den Höhenlagen inklusive. Kurze Gewitter, hauptsächlich in Richtung Nordhessen, sind ebenfalls möglich.

Ändert sich denn überhaupt was beim Wetter?

Das Wetter befindet sich gerade in einer „Findungsphase“ dies beutetet das es ab Montag zunächst wieder wärmer wird, die Temperaturen steigen je nach Region auf 10 bis 14 Grad. In den Nächten bleibt es frostfrei. Doch schon zum Ende nächster Woche könnte die Strömung erneut auf Nord drehen und die kalte Luft kommt zurück nach Hessen, dies ist allerdings noch sehr unsicher.

Markante Warmfront bringt Regen und Gewitter nach Hessen. 18. Mai 2024
Wetter-Trend Hessen in den kommenden 10 Tagen

Was Sie ab Montag unbedingt benötigen. Einen Schirm, Gummistiefel und wetterfeste Kleidung. Aber nicht aufregen, wir befinden uns im Herbst, da sind diese Wetterphänomene völlig normal

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"