Eilmeldungen

Weitere schwere Gewitter im Süden von Deutschland erwartet.

Die jüngsten Bilder der letzten 48 Stunden, die in allen Medien zu sehen waren, zeigen das Ausmaß der Unwetter, die durch das Vb-Tief RADHA ausgelöst wurden. Während der Dauerregen nun abgezogen ist, bleibt die Gefahr weiterhin bestehen. Denn aus dem Nordosten ziehen neue, teils unwetterartige Gewitter auf, welche lokal heftigen Starkregen mit sich bringen werden. Welche Gebiete heute besonders im Fokus stehen, lesen Sie in diesem Bericht.

Eine traurige Nachricht hat unsere Redaktion erreicht: Im bayerischen Pfaffenhofen ist ein Feuerwehrmann bei einem Hochwassereinsatz ums Leben gekommen. In Schwäbisch Gmünd sind nach einem Erdrutsch aufgrund des Dauerregens zwei Waggons eines ICE entgleist.

Der 42 Jahre alte Mann war mit drei Kollegen auf der Ilm unterwegs, um eine Familie zu retten. Dabei kenterte das Boot. Er galt zunächst als vermisst. Gegen 2:20 Uhr wurde seine Leiche gefunden. Die drei anderen Feuerwehrleute konnten gerettet werden.

Weitere schwere Gewitter im Süden von Deutschland erwartet. 17. Juni 2024
Der Warnwettermonitor zeigt eine potenzielle Unwettergefahr durch schwere Gewitter in einem Bereich vom Sxhwarzwald über die schwäbische Alb bis in den Bayrischen Wald. Auch große Städte wie Stuttgart, Augsburg oder Regensburg sind involviert.

Nach den anhaltenden Regenfällen haben mittlerweile zehn bayerische Landkreise den Katastrophenfall ausgerufen, da die Donau und mehrere ihrer Zuflüsse teils extremes Hochwasser führen. Im Landkreis Augsburg wurden die Evakuierungsaufrufe ausgeweitet. Betroffen waren vorwiegend Kommunen am Fluss Schmutter. In der Augsburger Messe wurde eine Notunterkunft eingerichtet.

Neue Gewitter und heftiger Starkregen erwartet

Das wetterbestimmende Tief der vergangenen Tage zieht Richtung Baltikum ab. Mit nördlicher Strömung wird weiterhin feuchte und zunehmend labile Luft nach Bayern geführt. Während der Dauerregen nachlässt, sind in den kommenden 24 bis 48 Stunden weitere Niederschläge durch lokale Schauer und Gewitter zu erwarten.

Dieses Video zeigt Ihnen die erneute Unwettergefahr in Bayern und Baden Württemberg am heutigen Sonntag. Kräftige Gewitterzellen mit heftigem Starkregen ziehen ab dem Mittag von Nordosten nach Bayern. Dabei sind lokal Regenmengen binnen einer Stunde von über 40 Liter zu erwarten. Das führt erneut zu Überflutungen.

Mit Ausnahme der alpennahen Gebiete wird im Tagesverlauf vermehrt mit Gewittern gerechnet. Diese können lokal heftigen Starkregen von bis zu 30 l/qm in kurzer Zeit mit sich bringen. Kleinräumig sind auch Mengen bis zu 60 l/qm innerhalb mehrerer Stunden nicht ausgeschlossen. Ferner ist örtlich kleiner Hagel und Böen um 60 km/h wahrscheinlich. In der Nacht zum Montag sind in Südbayern und der Oberpfalz noch einzelne Gewitter mit ähnlichen Regenmengen oder lokal auch nicht-gewittriger Starkregen zu erwarten, dabei besteht das größte Risiko in den Gebieten südlich der Donau.

Weitere schwere Gewitter im Süden von Deutschland erwartet. 17. Juni 2024
Heftiger Starkregen so wie auf diesem Bild vom gestrigen Unwettertag zu sehen, wird es heute erneut geben.

Im Verlauf des Tages wird die Gewittertätigkeit zunehmen. Dabei ist örtlich heftiger Starkregen von bis zu 30 l/qm in einer Stunde möglich. Punktuell können auch Mengen bis zu 50 l/qm in kurzer Zeit auftreten. Über mehrere Stunden hinweg können sich bis zu 70 l/qm aufsummieren. Der Schwerpunkt wird voraussichtlich die Region von der Hohenloher Ebene bis in den Stuttgarter Raum und nach Süden hin bis zur Donau betreffen.

Weitere schwere Gewitter im Süden von Deutschland erwartet. 17. Juni 2024
Verfolgen Sie heute mit Aufmerksamkeit das Unwetter-Radar es zeigt Ihnen wo Sie heute mit heftigen Gewittern rechnen müssen. Klicken Sie zur Live Ansicht auf diesen Link

Ferner kann kleinräumiger Hagel auftreten. Nach Mitternacht bis Montagmittag werden, mit Ausnahme der Regionen nördlich der Schwäbischen Alb, noch einzelne Gewitter erwartet. Dabei wird mehr und mehr ein Übergang zu mehrstündigem, ungewittrigem Starkregen mit Mengen um 25 l/qm und eng begrenztem Unwetter mit bis zu 40 l/qm erwartet.

Die Bevölkerung wird aufgerufen, aufmerksam zu bleiben und die Warnungen der Meteorologen sowie der lokalen Behörden ernst zu nehmen.

Michael Vonstatten

Willkommen in der Welt der isobaren Wirbel, der mächtigen Jetstreams und der Extremwetterlagen! Mein Name ist Michael Vonstatten und meine Passion für Meteorologie begleitet mich bereits seit meiner frühen Jugend.Mit einem Füllfederhalter in der einen und einem Barometer in der anderen Hand habe ich mein Leben den Launen des Himmels gewidmet. Bereits als Teenager faszinierten mich die tanzenden Schneeflocken eines Blizzard und die elegante Gefahr, die von einem sich nähernden Gewitter ausgeht.Mein Spezialgebiet sind die Extremwetterlagen, und zwar nicht die, die man von der heimischen Couch aus beobachtet, sondern solche, die das europäische Festland erschüttern. Von der gnadenlosen Hitze in… More »

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"