Schlagzeilen

Frost in der Nacht zum Freitag, so kalt wird es.

Warum Ihre Pflanzen noch nicht vor die Türe gehören.

Das Wort Frost ist für viele Menschen in Hessen mittlerweile ein Fremdwort, doch man soll den Tag nicht vor dem Abend loben. Wer seinen Garten schon für den Frühling vorbereitet hat und vielleicht sogar auf die Idee gekommen ist, seine frostempfindlichen Pflanzen an die Luft zu setzen, sollte diese schleunigst wieder in die warme Stube holen. Heute Nacht droht Frost in ganz Hessen, auch wenn dies für diese Jahreszeit nicht ungewöhnlich scheinen mag, schreibe ich diesen Artikel für alle Pflanzen, die keinen Frost mögen.

Frost in der Nacht zum Freitag, so kalt wird es. 19. Juli 2024
Das Hoch Jasper über Skandinavien lenkt derzeit kalte Luftmassen aus dem Osten von Europa nach Deutschland, dabei vor allem in den kommenden Nacht Frost bis zu -3 Grad.

Das Hoch Jasper bestimmt unser Wetter in Hessen zumindest bis zum Samstag, danach steht ein Tief weiterhin im Wartemodus. Dieses Tief über Frankreich wird uns am Wochenende wieder mildere Temperaturen und frostfreie Nächte bescheren. In der Nacht zum Freitag jedoch wird das Thermometer mit einer trockenen Ostströmung teils bis auf –3 Grad absinken.

Frost in der Nacht zum Freitag, so kalt wird es. 19. Juli 2024
Eine Pflanze welche keinen Frost verträgt könnte schon weniger Tage später so aussehen wie auf dem Foto, und dass wollen Sie bestimmt nicht, oder?

Nur im Rheingau wird es wohl frostfrei bleiben. Wie schon eingangs erwähnt schreibe ich diesen Artikel für alle Pflanzen, welche keinen Frost vertragen und vielleicht aus Unkenntnis von deren Besitzer an die frische Luft gesetzt worden sind. Denken Sie jetzt bitte nicht, dass ich sie verschaukeln will. Doch in der Vergangenheit musste ich schon oftmals Kritik einstecken, warum man überhaupt Worte für eine Frostwarnung verschwendet, deswegen stelle ich heute die Pflanzen in den Vordergrund.

Frost in der Nacht zum Freitag, so kalt wird es. 19. Juli 2024
Diese Karte zeigt Ihen wie sich der Frost in der Nacht zum Freitag über ganz Hessen breit machen wird. Primär in den Höhenlagen der hessischen Mittelgebirge sind bis zu -3 Grad nicht ausgeschlossen.

Wie geht es weiter mit dem Wetter in Hessen?

Der Samstag wird oftmals heiter bis wolkig. Freuen Sie sich auf milde Höchsttemperaturen, die je nach Standort in Hessen zwischen 9 und angenehmen 15 Grad liegen können, während die höheren Lagen kühler mit 6 bis 9 Grad bleiben. Ein mäßiger und zu Böen neigender Wind wird aus südöstlicher bis östlicher Richtung erwartet.

Insbesondere wenn Sie vorhaben, das milde Wetter für Freizeitaktivitäten im Freien zu nutzen, bietet der Samstag ideale Voraussetzungen. Denken Sie jedoch daran, dass trotz der relativ milden Temperaturen während des Tages, die Nacht zum Sonntag wieder kühler wird, mit einem Temperaturrückgang auf 6 bis 0 Grad. Bodennah ist weiterhin mit Frost zu rechnen, also sollten empfindliche Pflanzen besser geschützt bleiben.

Frost in der Nacht zum Freitag, so kalt wird es. 19. Juli 2024
Der Hessenwetter-Trend sieht ein auf und ab bei den Temperaturen. Der kommenden Samstag wird wohl der wärmste Tag in dieser Woche mit bis zu 15 Grad.

Auch der Sonntag hält die Niederschlagspause aufrecht und variiert zwischen wechselnder Bewölkung und klaren Abschnitten, möglicherweise mit lokaler Nebelbildung verbunden. Die Temperaturen fallen etwas, bleiben jedoch mit 6 bis 0 Grad nachts und steigenden Werten tagsüber angenehm, sodass auch Ihr Sonntagwetter zu Unternehmungen im Freien einlädt. Achten Sie auch hier auf die empfindliche Vegetation, da der Frost in Bodennähe weiterhin Präsenz zeigt.

Zusammengefasst können wir von einem angenehmen Wochenende sprechen, das den Frühlingsanfang in Hessen mit relativ warmen Tageshöchstwerten um die 15 Grad feiert, begleitet von einer trockenen und frühlingshaften Wetterlage. Und denken Sie bitte daran, Ihre Pflanzen dürfen das Winter-Quartier bis jetzt nicht verlassen.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"