Schlagzeilen

Kaltfront bringt am Wochenende den Frost zurück.

Nachdem das Sturmtief JITKA mit Böen über 100 km/h speziell die Höhenlagen Hessens in Atem gehalten hatte, kündigt sich bereits eine deutliche Wetterberuhigung an. Ab dem Abend soll der Wind merklich nachlassen und die lärmende Kulisse des Sturmtiefs schwindet in der Region. Wie es weitergeht mit dem Wetter in Hessen und warum eine markante Kaltfront am Freitag erneut für Wind sorgen wird, erfahren Sie in diesem Bericht.

Kein Grund zur Sorge: JITKA verliert an Kraft
Hochdruckeinfluss macht sich über Deutschland breit und wird die Wetterlage stabilisieren

Die Einwohnerinnen und Einwohner Hessens können aufatmen, denn die Wetterlage stabilisiert sich. Zum bevorstehenden Wochenende bewegt sich Deutschland zunehmend unter Hochdruckeinfluss. Während es in großen Teilen trocken, wenngleich neblig oder hochneblig bleiben wird, kündigt sich bereits der nächste Wetterumschwung an. Der Freitag bringt eine spürbare Abkühlung in Form einer markanten Kaltfront mit sich. Diese Kaltfront bringt zumindest am Wochenende den Frost zurück.

Kaltfront bringt am Wochenende den Frost zurück. 13. Juli 2024
Nachdem die Kaltfront an Freitag durchgezogen ist, wird es in der Front deutlich abkühlen sodass primär in den Nächten wieder Frost auf der Agenda stehen wird.

Der Donnerstag hält zunächst wolkiges bis stark bewölktes Wetter bereit und bringt am Nachmittag von Westen ausgehend ein dichteres Wolkendach. Leichter Regen setzt zum Abend ein und läutet einen ungemütlichen Tagesausklang ein. Die Temperaturen erreichen milde 7 bis 10 Grad, wobei es in höheren Lagen, wie der Wasserkuppe, lediglich auf 3 Grad klettert. Für kurze Zeit lässt der Südwestwind nach und dreht auf Süd.

Die Nacht zum Freitag zeigt sich stark bewölkt bis bedeckt, und auch der leichte Regen macht das Bild komplett. Während die Tiefstwerte mit 7 bis 4 Grad relativ mild starten, kühlt es im Bergland auf frostige 1 Grad ab.

Kaltfront bringt am Wochenende den Frost zurück. 13. Juli 2024
Diese Karte zeigt den Kaltfrontdurchgang am Freitagm dabei sind in dessen Vorfeld stürmische Böen bis 70 km/h nicht ausgeschlossen.

Mit dem Freitag ziehen noch einmal dichte Wolken auf und bringen verbreitet Regen mit sich. Doch es gibt Hoffnung: Zum Spätnachmittag klärt sich das Wetter auf, der Niederschlag lässt nach. Der Tag erreicht Höchstwerte von erneut frühlingshaften 8 bis 11 Grad, im Bergland jedoch nur 5 Grad. Der anfangs mäßige Südwestwind dreht im Tagesverlauf auf Nordwest und nimmt an Stärke zu – es ist mit starken, im Bergland mitunter stürmischen Böen zu rechnen. Doch der Wind beruhigt sich gegen Abend wieder, passend zu den fallenden Temperaturen der bevorstehenden Nacht zum Samstag, die mit 2 bis -1 Grad sogar leichten Frost verspricht.

Hessen erlebt also einen Wetterumschwung, der von stürmischen Böen hin zu beruhigteren Verhältnissen und frostigen Temperaturen führt. Wer den Schal und die Handschuhe bereits weggepackt hat, sollte sie in greifbarer Nähe behalten, denn der Winter hat ein frostiges Intermezzo in petto.

Kaltfront bringt am Wochenende den Frost zurück. 13. Juli 2024
Temperatur-Trend Hessen für die kommenden 10 Tage

Das frostige Intermezzo wird aus jetziger Sicht jedoch nicht lange anhalten. Während am Wochenende die Temperaturen zumindest in der Nacht bis auf –3 Grad fallen können. Wird es zu Beginn der neuen Woche schon wieder wärmer und somit frostfrei bleiben. Ein markanter Wintereinbruch ist derzeit nicht in Sicht. Die Wetterlage wird in den kommenden Tagen ihre Brisanz durch das besagte Hochdruckgebiet verlieren.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"