Schlagzeilen

Wetterwechsel: Droht Schneefall über Deutschland?

Trotz euphorischer Frühlingsprognosen bleibt die Frage nach Schneefall relevant. Die Medien zeichnen ein zwiespältiges Bild: Bis Mittwoch scheinen bis zu 19 Grad garantiert, danach droht jedoch ein Temperatursturz. Ein Tiefdruckgebiet aus Skandinavien könnte Schnee bringen, aber Chaos bleibt unwahrscheinlich. Angekündigte Neuschneemengen konzentrieren sich auf Mittelgebirge – nichts Außergewöhnliches. In den Niederungen bleibt’s schneefrei; Alarmsignale scheinen überzogen.

Wenn Sie diese Überschrift lesen, sehen Sie diese als Beantwortung auf eine Frage, welche uns in den vergangenen Tagen vermehrt gestellt wird. Einerseits wird von frühlingshaften Temperaturen mit Werten bis zu 19 Grad gesprochen, andererseits berichten einige Medien von einem Wintereinbruch am Wochenende mit Schneefall. Die Verwirrung ist groß, dennoch steckt ein Funken Wahrheit in all diesen Meldungen, wie diese Gerüchteküche zu bewerten, ist erklären wir Ihnen in diesem Bericht.

Zunächst einmal möchten wir die Woche bis zum Mittwoch unter die Lupe nehmen, denn nach jetzigem Stand kann man diese Vorhersage als gesichert ansehen. Heute schiebt sich eine Warmfront ausgehend von einem Tief mit dem Namen Hildegard über Deutschland, in dessen Vorfeld es besonders am Morgen ausgehend von West nach Ost etwas Regen geben kann. In Süddeutschland sind auch ein paar mehr Tropfen möglich.

Mit einem solchen Szenario wie hier im November in Berlin müssen Sie nicht rechnen. Dazu ist und bleibt es zu mild.

Hinter dieser Front strömt sehr milde Luft in die Republik, dabei wird es zunehmend trockener unter Hochdruckeinfluss. Die Temperaturen werden bis zur Mitte der Woche, gewissermaßen pünktlich zum Frühlingsanfang auf Werte je nach Region zwischen 15 und 19 Grad ansteigen.

Wetterwechsel: Droht Schneefall über Deutschland? 12. April 2024
Temperaturen am Mittwoch über Deutschland

Diese Karte stellt die aktuellen Vorhersagen der Temperaturen am kommenden Mittwoch über Deutschland dar. So werden aktuell im Freiburg und Stuttgart bis zu 19 Grad simuliert. In Frankfurt am Main und in Köln bis zu 17 Grad. Richtung Norden, sprich Bremen, Hannover oder Berlin zeigen derzeit Werte bis zu 15 Grad. Soweit so gut, könnte eigentlich einfach so bleiben, oder? Ich muss Ihnen leider mitteilen, dass es nicht so bleibt, wie man sich das gerne vorstellt. Denn ab der zweiten Wochenhälfte bis zum Wochenende werden die Temperaturen fallen. Warum das so sein wird, zeige ich Ihnen anhand der nächsten Karte.

Wetterwechsel: Droht Schneefall über Deutschland? 12. April 2024
Luftdruckverteilung am Freitag über Europa

Jetzt kommen wir zu dem angeblichen Winterwetter, welches Deutschland bevorstehen soll. Wie ich schon eingangs schrieb, ist dies nicht ganz abwegig. Ein Tief über Skandinavien wird sich nach jetzigem Stand etablieren und somit polare Luftmassen nach Deutschland lenken, somit wird die Schneefallgrenze auf ca. 800 bis 1000 Meter sinken. Zugleich wird es wieder unbeständiger, mit Wind, Regen und eben ab einer gewissen Höhe Schnee geben. Dies bedeutet nach aktueller Sachlage, dass in den Mittelgebirgen Schneeflocken vom Himmel fallen dürfen und können, ein Schneechaos wird es jedoch nicht geben.

Wetterwechsel: Droht Schneefall über Deutschland? 12. April 2024
Neuschneemengen über Deutschland in den kommenden 10 Tage

Diese Karte zeigt Ihnen die Neuschneemengen laut ECMWF in den nächsten 10 Tagen. Neuschnee bedeutet jedoch nicht, dass dieser auch liegen bleiben wird. Wer in Geografie aufgepasst hat, wird schnell feststellen, dass sich die Schneeflocken auf die Mittelgebirge wie das Sauerland, den Harz, das Erzgebirge, Schwarzwald und Bayerischer Wald beschränken. An und in den Alpen sind natürlich bei einer gewissen Höhenlage über NN mehr Schneefall möglich. Alles aber nicht ungewöhnlich für diese Jahreszeit.

Wetterwechsel: Droht Schneefall über Deutschland? 12. April 2024
Hier sehen Sie den Wetter-Trend für Osterode im Harz ich habe mit Absicht eine Region gewält die höher liegt und wie Sie sehen können bleiben die Temperaturen in einem moderaten Bereich.

Fassen wird zusammen: Bis zum Mittwoch werden wir ein Temperatur-Highlight mit bis zu 19 Grad und Sonnenschein erleben. Danach wird sich die Wetterlage jeden Tag negativer entwickeln, sodass auf den Bergen Schneefall möglich ist. Im Flachland passiert im Hinblick auf Schnee nichts. Es wird keine 30 cm Neuschnee geben, zumindest nicht außerhalb der Alpen.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"