Hessenwetter

Warnung vor Schneefall und Glätte in Hessen

Die Wetterlage in Hessen hat sich grundlegend umgestellt. Aus dem milden Schmuddelwetter ist nun kaltes Schmuddelwetter geworden. Die Schneefallgrenze sinkt im Tagesverlauf weiter ab. Wo Sie bis Sonntag mit einer geschlossenen Schneedecke rechnen dürfen, erfahren Sie in diesem Bericht.

Aktuell fließen polare Luftmassen nach Hessen, welche in Verbindung mit einem Tief am Samstag Schnee, Schneeschauer und Graupel bringen wird. Dabei ist primär in den Höhenlagen der hessischen Mittelgebirge mit Glätte durch Schnee und/oder überfrierende Nässe zu rechnen. Bis zum Sonntag bildet sich in der Rhön, im Vogelsberg, dem Hochtaunus, im Upland und in Richtung Spessart eine dünne Schneedecke.

3. März 2024 Warnung vor Schneefall und Glätte in Hessen um 22:27 Uhr
Warnung vor Schneefall und Glätte in Hessen. Hier gibt es Schneefall.

Am Samstagvormittag von Nordwesten übergreifende schauerartige Niederschläge. Dann zunächst in Lagen etwa oberhalb 300–400 Meter, zum Mittag oberhalb 500–600 m Schneefall, dabei ist mit Neuschneemengen zwischen 1 und 5 cm zu rechnen. In Stauanlagen um 6 cm möglich. Bei kräftigen Niederschlägen auch in tieferen Lagen kurzzeitig Glätte aufgrund von geringfügigem Schnee oder Schneematsch nicht ausgeschlossen.

In der Nacht zum Sonntag allmählich nachlassende Niederschläge, dennoch einzelne Schneeschauer weiterhin möglich. Gebietsweise Glätte durch gefrierende Nässe oder Schneematsch. In der Nacht zum Sonntag muss im ganzen Land verbreitet mit Frost und überfrierender Nässe gerechnet werden. Die Temperaturen fallen auf 0 bis –4 Grad ab.

Am Sonntag weitere schauerartige Niederschläge, welche primär im Bergland weiterhin als Schnee fallen werden. In der Nacht zum Montag stark bewölkt zeitweise Regen, im Bergland Schneeregen oder Schnee. Temperaturrückgang auf 2 bis 0 Grad, im höheren Bergland um –1 Grad, dort stellenweise Glättegefahr.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf Mastodon, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"