Hessenwetter

Ein Sonntag, welcher ein seltenes Phänomen zum Vorschein bringt.

Wenn Sie diese Überschrift lesen, kommen Sie sehr wahrscheinlich schon am frühen Morgen ins Grübeln. Doch ich darf ihnen verkünden, dass der Sonntag ein Tag wird, wo Sie ihren derzeit besten Freund, den Regenschirm zu 90 Prozent zu Hause lassen können. Wie sich die Wetterlage heute entwickelt und welches derzeit „seltene“ Phänomen am Himmel zu beobachten ist, erzähle ich Ihnen in diesem Bericht.

Ein Sonntag, welcher ein seltenes Phänomen zum Vorschein bringt. 17. Juni 2024
Das Hessenwetter zeigt sich am heutigen Sonntag überwiegend freundlich und oftmals trocken.

Die letzten zwei Tage hat das Vb Tief Radha für viel Niederschlag in Bayern und Baden-Württemberg gesorgt. Wir hier in Hessen sind mit einem blauen Auge davongekommen. Viele Flüsse sind über die Ufer getreten, was bei einer Regenmenge von teils 190 Liter binnen 48 Stunden kein Wunder ist. Bevor wir zur heutigen Wetterlage kommen, muss ich Ihnen bedauerlicherweise mitteilen, dass dieses unbeständige Wetter weiterhin kein Ende finden wird, wobei die Regenpausen sich über einen größeren Zeitraum erstrecken.

Ein Phänomen, welches wir derzeit sehr vermissen

Natürlich rede ich von der SONNE, welche sich in den vergangenen Tagen sehr rar über Hessen gemacht hat. Für den Hessentag in Fritzlar war die ganze Woche eher ein Fiasko, zumindest beim Wetter. Zunächst startet der Sonntag mit dichten Wolken, die Niederschläge von gestern sind größtenteils abgezogen. Der Himmel lockert im Tagesverlauf auf und dann kommt die Sonne oftmals zum Vorschein.

Ein Sonntag, welcher ein seltenes Phänomen zum Vorschein bringt. 17. Juni 2024
Solche Bilder wie hier aus Neckarsulm in Baden Württemberg sind uns glücklicherweise erspart geblieben.

Die Hoffnung auf MEHR Sonne besteht im Norden von Hessen. Im Süden hingegen kann es am Nachmittag gelegentlich zu einem Schauer kommen, die Wahrscheinlichkeit ist jedoch gering. Die Temperaturen bleiben eher verhalten. So werden in Marburg, Gießen und Wetzlar bis zu 20 Grad erwartet. In den Höhenlagen der Rhön, dem Vogelsberg und dem Upland maximal 18 Grad. Im Rhein-Main-Gebiet und im Rheingau bis zu 22 Grad.

Ein Sonntag, welcher ein seltenes Phänomen zum Vorschein bringt. 17. Juni 2024
Aktuell zeigt der Trend für Hessen einen oftmals trockenen Wochenstart mit der Option auf mehr Sonne. Die Temperaturen bleiben weiterhin sehr verhalten bei 17 bis maximal 21 Grad. Ab kommenden Samstag kann es tendenziell wieder nassen werden,

Am Montag bleibt es ebenfalls überwiegend trocken und die Sonnen bekommt wieder mehr Lust ihrer Arbeit nachzukommen. Bis zu 5 Sonnenstunden sind legitim. Die Temperaturen steigen je nach Region auf 16 bis 23 Grad. Der Dienstag bietet ein ähnliches Bild, mit möglicherweise ein paar Schauern. Die Temperaturen ebenfalls mäßig warm bei 17 bis 23 Grad.

Fassen wir zusammen:

Nach den regenreichen Tagen in Bayern und Baden-Württemberg, scheint das Wetter in Hessen eine Erholungspause einzulegen. Auch wenn der Sonntag mit dichten Wolken startet, dürfen wir uns im Laufe des Tages über sonnige Abschnitte freuen. Besonders im Norden von Hessen stehen die Chancen für mehr Sonne gut, während im Süden gelegentliche Schauer möglich, aber unwahrscheinlich sind. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 18 und 22 Grad, je nach Region.

Für Montag und Dienstag sind die Aussichten ebenfalls erfreulich: überwiegend trockenes Wetter und moderate Temperaturen zwischen 16 und 23 Grad haben wir zu erwarten. Die Sonne wird zumindest zeitweise wieder ihre Arbeit aufnehmen und für bis zu 5 Sonnenstunden sorgen. Insgesamt macht sich langsam eine Wetterbesserung bemerkbar, auch wenn wir weiterhin mit unbeständiger Witterung rechnen müssen.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Autor auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte… More »

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"