Hessenwetter

Markante Wetterlage über Hessen. Kaltfront von Tief Wenke nähert sich.

Der heutige Donnerstag wird ein turbulenter Wettertag, welcher Regen und Sturm bis in die Nacht bringen wird. Während in Hessen in einem markanten Bereich liegen wird, drohen an der Nordseeküste orkanartige Böen. Eine Kaltfront wird Hessen am späten Abend überqueren und in dessen Vorfeld wird es zu teils schweren Sturmböen kommen. Alle weiteren Informationen finden Sie in diesem Bericht zum aktuellen Hessenwetter.

In Hessen gestaltet sich das Wetterbild aktuell äußerst dynamisch und teils turbulent. Die Kaltfront von Tief Wenke, die sich bereits angekündigt hatte, sorgt für deutliche Wetterveränderungen und erfasst das Bundesland mit intensiven Wetterphänomenen. Regen und stürmische Böen zeichnen ein ungemütliches Szenario für die hessische Bevölkerung. Die Wetterlage bleibt angespannt, da Tief Wenke die Region mit seiner Kaltfront überquert. Diese Wetterfront ist verbunden mit einem Temperaturrückgang, sodass auf den höchsten Gipfeln wieder Schneeflocken möglich sein werden. Wechselhaftes Wetter mit Nachtfrostgefahr wird sich in den nächsten Tagen einstellen.

Markante Wetterlage über Hessen. Kaltfront von Tief Wenke nähert sich. 12. April 2024
Das Hessenwetter zeigt heute einen ungemütlichen Tag, zunächst zieht eine Warmfront über das Land und bringt weitere Niederschläge. Am Abend zieht eine Kaltfront über Hessen und bringt verbreitet Sturmböen mit. Lokal auch schwere Sturmböen.

Besondere Aufmerksamkeit verdienen die schweren Sturmböen, die vor allem am späten Abend zu erwarten sind. Mit der Passage der Kaltfront ist in vielen Teilen Hessens mit Windgeschwindigkeiten zwischen 65 und 85 km/h zu rechnen. Örtlich können die Winde in Schauernähe sogar orkanartige Geschwindigkeiten von bis zu 100 km/h erreichen. Meiden Sie den Wald in den Abendstunden, die Gefahr von Astbruch ist und bleibt hoch.

Markante Wetterlage über Hessen. Kaltfront von Tief Wenke nähert sich. 12. April 2024
Das kleine Randtief und dessen Kaltfront sorgt für viel Wind in den nächsten 24 Stunden über Hessen. Schwere Sturmböen in Schauernähe sind nicht ausgeschlossen, dies gilt ebenfalls für die hessischen Mittelgebirge.

Neben den Winden ist der Dauerregen ein prägendes Element der aktuellen Wetterlage. Insbesondere in den Staulagen der Mittelgebirge sind ergiebige Niederschläge zu verzeichnen, die in der Südhälfte Hessens für länger anhaltenden Regen sorgen. Im Norden sind zwar punktuell weniger Regenphasen zu erwarten, aber im Laufe des Nachmittags intensiviert sich auch hier der Niederschlag.

Am Donnerstag werden bei einem bedeckten Himmel weitgehend dichte Wolken und zeitweiliger Regen das Bild bestimmen. Höchstwerte von 9 bis 13 Grad Celsius sind zu erwarten, doch auf den Bergen wird es mit 6 bis 9 Grad merklich kühler.

In der Nacht zum Freitag bringt die Kaltfront zunächst noch vereinzelt Schauer und Gewitter mit sich, begleitet von Sturmböen und sogar einzelnen orkanartigen Böen. Es kann bis in das Bergland zu Schneeüberführungen kommen, wo sich das Wetterfenster jedoch mit abnehmenden Schauern und teils aufklarendem Himmel bis zum Morgen verändert.

Markante Wetterlage über Hessen. Kaltfront von Tief Wenke nähert sich. 12. April 2024
Verfolgen Sie die Warnlage mit Aufmerksamkeit, klicken Sie auf die Karte für Echtzeit-Angaben zu ihrem Landkreis oder Kreisfreien Stadt.

Das aktuelle Wettergeschehen in Hessen wird maßgeblich von Tief Wenke bestimmt, das mit seiner Kaltfront sowohl Dauerregen als auch schwere Sturmböen mit sich bringt. Diese Wetterbedingungen erfordern eine erhöhte Aufmerksamkeit und angemessenes Handeln von allen Betroffenen. Es wird dringend empfohlen, die Wetterentwicklung zu beobachten und auf offizielle Warnhinweise zu achten. Nach dem Abzug der Kaltfront ist in den folgenden Tagen mit einer allmählichen Beruhigung der Wetterlage zu rechnen.

Angelo D Alterio

Angelo D'Alterio ist ein leidenschaftlicher Experte auf dem Gebiet der Meteorologie, der sich bereits seit dem Jahr 2013 intensiv mit Wetterphänomenen auseinandersetzt. Mit einem tiefen Verständnis für Unwetterwarnungen und Synoptik hat Angelo im Laufe seiner Karriere einen bemerkenswerten Beitrag zur Meteorologie geleistet. Im Jahr 2015 setzte er sein Wissen und seine Begeisterung produktiv ein, indem er Mitgründer und Chef-Meteorologe der Unwetteralarm Schweiz GmbH wurde, einer Initiative, die bis zu seinem Ausscheiden im Jahr 2021 wuchs. Anschließend inspirierte Angelo D'Alterio die Gründung der Meteoleitstelle Hessen, wo er seine Fachkenntnisse weiterhin einbringt. Durch seine Erfahrungen und Spezialgebiete, insbesondere im Bereich Unwetterwarnungen, etablierte er sich als renommierter Fachmann in der Meteorologen-Community. Neben seiner fachlichen Tätigkeit ist Angelo ein geschätzter Inhaltsersteller, dessen Artikel und Beiträge auf verschiedenen sozialen Plattformen zu finden sind. Sie können ihm folgen und sich mit ihm auf TikTok, Facebook, Threads, Twitter, Linkedin, sowie auf Instagram vernetzen und austauschen.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"