Hessenwetter

Sturmtief Iris und dessen Folgen für Hessen

Die Tage von Frost und Schnee sind erst einmal Geschichte in Hessen. Schon seit der Nacht fließt mit einer Südwestströmung deutlich milder Luft nach Hessen und lässt den Schnee der vergangenen Tage in Windeseile schmelzen. Die Frühtemperaturen liegen im ganzen Land über der 0-Grad-Grenze. Der Wind wird im Tagesverlauf spürbar aufleben und primär in den Höhenlagen für Sturmböen sorgen. Weitere Informationen zur Wetterlage zum Wochenbeginn lesen Sie in diesem Bericht.

In Hessen beginnt die Woche mit deutlich milderem Wetter, jedoch ist der Himmel am Montag größtenteils bedeckt. Es erwarten uns zeitweilige Regenschauer, unterbrochen von trockenen Phasen. Insbesondere in Kassel könnten am späten Nachmittag ein paar Auflockerungen zu sehen sein. Mit Höchsttemperaturen zwischen 6 und 10 Grad ist es wärmer als in den vergangenen Tagen. In Bergregionen rechnen wir mit 3 bis 5 Grad.

2. März 2024 Sturmtief Iris und dessen Folgen für Hessen um 0:42 Uhr
Hessenwetter am Montag dem 22.01.2024

Der Wind weht mäßig bis frisch aus Südwest mit starken bis stürmischen Böen, vorwiegend im Bergland sind auch Sturmböen möglich. In den Abendstunden lässt der Wind nach, doch im Rhein-Main-Gebiet rund um Frankfurt und Darmstadt ist der Wind allgemein schwächer und es kommt allenfalls vereinzelt zu Windböen.

Am Dienstag erfahren wir einen Wechsel von Sonne und Wolken, wobei es meist trocken bleiben wird und nur vereinzelt mit Schauern zu rechnen ist. Gegen Abend ziehen die Wolken dichter und es setzt Regen ein. Die Temperaturen bleiben mit 5 bis 9 Grad ähnlich mild. Allerdings wird es sehr windig.

Der Mittwoch startet regnerisch, aber aus Nordwesten erreichen uns Auflockerungen und es gibt weiterhin Schauer. Mit Werten von 8 bis 14 Grad haben wir einen vergleichsweise warmen Tag, allerdings bleibt es stürmisch.

2. März 2024 Sturmtief Iris und dessen Folgen für Hessen um 0:42 Uhr
Der 10 Tage Wetter-Trend für Hessen: Am kommenden Mittwoch erwarten wir den Höhepunkt der Wärme mit bis zu 12 Grad. Danach strömt weiderholt kühlere Luft nach Hessen, welche zumindest in den Nächten der Frost zurück bringt.

Warnung vor Wind und Sturmböen

Achtung: Im höheren Bergland sind heute oft Sturmböen zwischen 70 und 85 km/h aus Richtung Südwest zu erwarten, in Gipfellagen sogar schwere Sturmböen bis zu 95 km/h. Im Flachland sowohl am Morgen als auch in der Nordhälfte ist mit starken bis stürmischen Böen bis 70 km/h zu rechnen. Am Nachmittag nimmt der Wind dann ab, doch in der Nacht zum Dienstag sind im Bergland und bei Schauern weiterhin starke bis stürmische Böen möglich.

Tauwetter in Verbindung mit neuem Regen.

Besonders im Rothaargebirge setzt ab Montagnacht Tauwetter ein. In Verbindung mit regelmäßigen Regengebieten summiert sich der Niederschlag bis Mittwochvormittag auf insgesamt 50-70 l/qm. Seien Sie in diesen Regionen besonders vorsichtig und achten Sie auf mögliche Hochwasserwarnungen.

Carmen Rommel

Herzlich willkommen in der Welt des Hessenwetters! Mein Name ist Carmen Rommel, und seit 2015 teile ich meine Leidenschaft für Meteorologie und soziale Medien mit einer wachsenden Gemeinschaft. Angefangen habe ich damals bei der Unwetteralarm GmbH, wo ich als Social Media Beauftragte nicht nur Erfahrung sammeln, sondern auch die Liebe zum Detail und die Dynamik des Wetters entdecken konnte. Heute widme ich meine Tage der Betreuung der Gruppe "Mein schönes Hessen" bei der Meteoleitstelle Hessen und bringe Licht in das oft so launische Wetter im Herzen Deutschlands. Als Redakteurin stürze ich mich täglich in die spannenden Facetten des Hessenwetters – mal sonnig und heiter, mal stürmisch und unberechenbar.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"